Wie kann man Blähungen nach dem Genuß von Hülsenfrüchten vermeiden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Elke68,

habe gerade 3Tage Linsensuppe hinter mir ,weil ich auch soooooooo gerne selbst gemachte Eintöpfe esse und destso öfters aufgewärmt um so besser wird es......so und nun kommts......da ich auch immer diese Blähungen habe.........habe ich angefangen bei solche Gerichten Kümmeltee zu trinken immer 1Tag länger wie ich die Hülsenfrüchte gegessen habe.........mir geht es besser :))

Alles Gute wünscht bobbys:))

Gute Idee und noch besser zu den Gerichten schon Kümmel dazu dann ist´s leichter verträglich.

2
@bobbys

;-)) wenn er gemahlen ist verhält er sich in einem deftigen Eintopf gar nicht mal so dominant ;-)

2
@bobbys

Ja stimmt, mach ich immer so bei Sauerkraut, schmeckt man auch nicht raus. ;o)

1

In der Nähe von 3 Tagen kein Zucker, kein Weißmehl, keine Säfte.

Ich habe nach Ernährungsumstellung nach einer Geburt die Bohnenteller aller Wöchnerinnen übernommen und kein Problem damit gehabt - bis es sonntags Kuchen gab (und ich nicht widerstehen konnte) - da gings los...

Du kannst auch versuchen, etwas Natron hinzuzufügenbeim Kochen. Vorsicht, das schhäumt am Anfang. Und Rotkohl wird petrolfarben.

Ich empfehle, Asafoetida beizumengen, ein indisches Gewürz, auch Teufelsdreck oder Hing genannt. Das schützt garantiert vor Blähungen! Wichtig: Nicht damit würzen, sondern immer nur ca. 1 Messerspitze beigeben: Es ist als "Medizin" zu verstehen. Auch Einweichen beugt in jedem Falle vor!

Ständiges Erbrechen nach dem Essen?

Hey,

ich bin weiblich, 17 Jahre alt und habe folgendes Problem: Vor etwa einem halben Jahr kam es das erste Mal vor, dass ich nach dem Essen so einen Brechreiz verspürte (ohne Übelkeit) und mir dann eine kleine Menge Essen hochkam, obwohl ich eine normale Portion gegessen habe. Das kam dann immer häufiger vor, mittlerweile fast nach jeder Nahrungsaufnahme (egal was und wieviel). Um es genau zu beschreiben: Ich esse etwas (z.B. eine Banane) und dann nach ein paar Minuten merke ich schon so ein komisches Druckgefühl im Hals, es fühlt sich erst nur so an als ob ich Luft aufstoßen müsste. Irgendwann wird es so unangenehm, dass ich mehrfach würgen muss und dann eine kleine Menge der Nahrung unverdaut wieder hochkommt. Meist passiert das dann noch mehrere Male, je nach Menge über einen Zeitraum von bis zu zwei Stunden. Wenn ich nach dem Essen trinke, wird das Ganze sehr stark beschleunigt, dann kommt eine kleine Menge der Nahrung stark verdünnt in dem Wasser direkt nach dem Trinken wieder hoch.

Ich war schon mehrfach beim Arzt, habe mir Blut abnehmen lassen, aber da wurde nichts gefunden. Nahrungsunverträglichkeiten habe ich auch keine. Probiotika habe ich bekommen, aber das hilft nicht.

Ich muss noch hinzusagen, dass ich seit ich 13 bin, nicht so ganz stabil bin, was meine psychische Gesundheit angeht: Zuerst hatte ich mit 13 eine Magersucht, in der Klinik habe ich mich dann vollgestopft um schnell rauszukommen. Nach dem Klinikaufenthalt ging es schon los, dass ich leichte Verdauungsbeschwerden hatte (Blähungen, Verstopfungen), die in den folgenden Jahren immer schlimmer wurden. Mit 15 hatte ich dann einen Rückfall und musste wieder in die Klinik. Diesmal habe ich etwas langsamer zugenommen und halte seit Entlassung mein Gewicht. Momentan bin ich wieder in Therapie wegen Zwangsstörungen.

Seit dem zweiten Klinikaufenthalt ernähre ich mich strikt nach Plan (intuitiv essen funktioniert leider nicht) und sehr gesund: viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, fermentierte Dinge, etc., nahezu keine Fertigprodukte, isolierter Zucker, usw....

Erwähnenswert ist vielleicht auch noch, dass ich seit ca 9 Monaten betreut von einem Endokrinologen eine Hormontherapie mit Östrogen und Gestagen mache, da ich in meiner Entwicklung (vermutlich bedingt durch die Essstörung) stark zurückgeblieben bin. Ansonsten nehme ich keine Medikamente.

Ich bin langsam echt am Verzweifeln. Es ist einfach mega unangenehm ständig dieses Druckgefühl und Brechreiz im Hals zu haben. Wenn etwas hochkommt, dann ist das meist erst einmal eine Erleichterung, aber ekelig natürlich und einschränkend.

Hat jemand eine Idee, was die Ursache ist und was ich tun kann?

Viele Grüße, Lina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?