Wie kann man Anzeichen von Darmkrebs erkennen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Sportsfreund,

ein Darmkrebs bzw ein kolorektalen Karzinom beginnt regelrecht schleichend! Es fängt an mit Müdigkeit, Leistungsverlust, Fieber bzw. Nachtschweiß, aber auch Gewichtsverlust. .
Nun ist es bei Blut (auch okkultes Blut "verstecktes Blut" ) im Stuhl auch nicht unbedingt etwas eindeutiges den es könnte ja auch Hämorrhoiden als Ursache haben. Aber ein Darmkrebs kann sich auch ohne Blut im Stuhl entwickeln.

Ein häufiges Zeichen von Darmkrebs ist deutlich veränderter Stuhl und über längere Zeit hinweg Blähungen. Schmerzen im rechten Unterbauch können auch auf ein Karzinom im Blinddarm hinweisen.

Wenn man dann Beschwerden hat und der Stuhl in Bleistiftdicke kommt mit Schleim udgl. dann ist es höchste Zeit zum Arzt zu gehen.

Nun Darmkrebs soll angeblich aus Polypen entstehen die mitunter im Darm entstehen. Nun es gibt auch einen Teil ca. 30 % die erblich belastet sind. Da sollte man eher einmal zur Vorsorge gehen.

Ab ca. 50 J. sollte man zur Darmspiegelung gehen, auch wenn das nicht unbedingt das Wahre ist wenn man sich vor dem Arzt ....

Es gibt einen Krebsinformationsdienst da steht zumindest das Wichtigste. https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/index.php

Wer Krebs hat es gibt ein Forum zum Thema - krebs-kompass.de

Also unbedingt zur Vorsorge gehen vor allem wenn man erblich vorbelastet ist.!

VG Stephan

StephanZehnt 18.04.2014, 20:04

Das Thema Vorsorge gilt natürlich auch unbedingt für Menschen die eine Erkrankung wie Morbus Crohn oder einen Reizdarm udgl. haben.

1

Selbst kann man den Darmkrebs nicht entdecken. Man muss da schon zu Vorsorgeuntersuchungen gehen.

Hallo Sportsfreund,

Anzeichen (Symptome) von Darmkrebs

Häufig sind folgende Zeichen für Darmkrebs:

Wechsel der Stuhlgewohnheiten
Durchfall, Verstopfung, Gefühl der unvollständigen Entleerung
Blut im Stuhl
Stuhl so dünn wie ein Bleistift
Unwohlsein, Blähungen, Völlegefühl, Krämpfe
Gewichtsverlust
Abgeschlagenheit
Erbrechen

Diese Symptome können durch Darmkrebs, aber auch durch andere Krankheiten hervorgerufen werden. Sie sollten einen Arzt konsultieren. Vor allem aber sollten Sie rasch einen Arzt konsultieren, wenn Sie eine Blutung bemerken. Viele Patienten glauben, daß die Blutung auf Hämorrhoiden zurückgeht und wiegen sich in Sicherheit. Es dauert im Schnitt 3 Monate, bis ein Patient mit den oben genannten Zeichen einen Arzt aufsucht. Hierdurch geht wertvolle Zeit verloren. Nur ein Arzt kann unterscheiden, ob bei Ihnen Darmkrebs oder eine harmlose Ursache für die Blutung vorliegt. Wenn Ihr Arzt Sie nicht untersucht, oder ohne eine Untersuchung ein Rezept über Hämorrhoidensalbe ausstellt, geht weitere wertvolle Zeit verloren, im Schnitt noch einmal 3 Monate. Wenn Ihr Arzt Sie nicht untersuchen kann, ohne Ihnen weh zu tun, lassen Sie sich am besten eine Überweisung geben und gehen zu einem Arzt, der die Technik der schmerzfreien Untersuchung von After und Mastdarm beherrscht und Sie über eine eventuelle notwendige Darmspiegelung (Koloskopie) beraten kann.

Es ist ein wichtiges Ziel, daß in Deutschland, einem Land mit einem sehr hohen Standard der medizinischen Versorgung und einer hohen Ärztedichte, Fälle von Mastdarmkrebs früher erkannt werden. Im Moment dauert es durchschnittlich 6 Monate zwischen dem erstmaligen Auftreten von Beschwerden, die an Mastdarmkrebs denken lassen, und Beginn der Behandlung

Quelle: Klinikum der Universität München

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Chirurgische-Klinik-und-Poliklinik-Grosshadern/de/0600-fachgebiete/kolorektale/proktologie/rektumkarzinom/Anzeichen-darmkrebs/

Die Anzeichen erkennen ist die eine Sache. Sie zu deuten eine andere. Das sollte man dem Arzt überlassen.

Was möchtest Du wissen?