Frage von elvislebt, 37

Wie kann ich verhindern, dass ich mich wegen Opa so sehr aufrege, dass ich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall bekomme?

Mein Blutdruck ist (dank Tab.) normalerweise "nur" bei 140/90. Wenn ich bei Opa war, steigt er dann meistens auf 180/110-120. Dabei ist Opa ist eigentlich ganz nett und für sein Alter körperlich und geistig noch recht fit. Aber leider ein unglaublicher Hektiker (schon immer gewesen), extrem ungeduldig, kann nicht zuhören (in doppeltem Sinne: er will nicht UND er ist schwerhörig trotz Hörgerät) und er will alles nicht nur einmal, sondern am liebsten mindestens 20 mal diskutieren. Der aktuelle Fall: Opa erhielt vor ca. 4 Wochen eine Rechnung für seine Hausratvers. mit der Versicherungssumme 40000 Euro. Dabei beträgt der Neuwert von Opas Wohnungseinrichtung + "Wert"gegenständen weniger als 10000 Euro. Jetzt dürfte das Ganze einen Zeitwert von unter 1000 Euro haben. Also bot ich mich an, für Opa ein Schreiben an seine Versicherung aufzusetzen, worin diese ersucht wurde, den Versicherungswert auf max. 10000 Euro herabzusetzen. Und damit verbunden natürlich auch den Beitrag zu reduzieren. In den nächsten Wochen fragte mich Opa mind. jeden 2.Tag, ob die Versicherung schon geantwortet habe. Jedes Mal erklärte ich Ihm aufs Neue, dass so eine Versicherung noch anderes zu tun habe und es noch Tage oder Wochen dauern könne, bis eine Antwort käme. Außerdem wäre die Beitragsrechnung doch erst Mitte Juli fällig und es bestünde überhaupt kein Grund zur Eile. Da aber Opa extrem hektisch und aufs übelste ungeduldig ist, überwies er dann doch den (überhöhten) Beitrag von ca. 50 Euro. Ein paar Tage später kam nun die korrigierte Rechnung der Versicherung mit einem auf ca. 35 Euro reduzierten Beitrag. Dummerweise hat sich das Ganze wohl überschnitten und so steht auf dem Schreiben, dass Opa die 35 Euro überweisen soll. Opa rief mich nach Öffnung des Briefes unverzüglich an (obwohl wieder bis zum 15.Juli Zeit wäre). Dreimal erklärte ich Ihm am Telefon (mit jeweils anderen Formulierungen), dass er ja schon die 50 Euro überwiesen habe und jetzt die neue Rechnung ignorieren könne. Der Differenzbetrag würde seinem Beitragskonto gutgeschrieben und im nächsten Jahr verrechnet werden. Nach jeder meiner Erklärungen kam aber von Opa der gleiche Satz: "aber die schreiben doch, dass ich die 35 Euro bis zum 15.Juli bezahlen soll". Ich komme mir vor, als ob ich mit einer Wand rede (wie üblich bei Opa). Wahrscheinlich werde ich Ihm heute Abend das Ganze noch mindestens 3 oder 5 mal erklären. Aber jedesmal wird er sagen: "aber die schreiben doch, dass ich die 35 Euro bis zum 15.Juli bezahlen soll". Mein Blutdruck wird wahrscheinlich wieder auf mind. 180/120 hoch gehen und ich werde unheimlich genervt sein. Wahrscheinlich wird Opa auch am Montag gleich im Laufschritt zur Sparkasse rennen und die Rechnung zum zweiten Mal bezahlen. Wenn ich dann davon höre, werde ich mich noch mehr aufregen und schlimmstenfalls sogar einen Herzanfall oder Schlaganfall bekommen. Aber Opa will keinen Pflegedienst (braucht er auch nicht), sondern ich soll immer zu Ihm kommen. Für Tipps Danke im Voraus!

Antwort
von Taigar, 25

Hi, 

Du wirst wegen einer kurzfristig temporären Blutdrucksteigerung schon keinen Herzinfarkt bekommen, unser Körper ist nicht so empfindlich.

Es wäre erst dann Gefährlich wenn dein Herz bedeutsam vor geschädigt wäre.

Bzgl. Deines Opas musst du dich aus der Sache heraushalten und einen anderen Angehörigen bitten da ein Auge drauf zu halten.

Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community