Wie kann ich meiner extrem übergewichtigen Freundin helfen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie ist wohl jenseits des Punktes angelangt wo es für sie "eh keinen Zweck mehr hat". Das ist wohl auch ein Teufelskreis, aus dem sie nicht herausfindet. Wenn sie nicht viele Interessen und Ziele im Leben hat, dann kann es sein, dass Essen eben ihr einziges "Hobby und Vergnügen" wurde.

Tendenziell vernaschen Dicke Kinder ihr Taschengeld eher, als schlanke. Die schlanken Kinder gehen mit der Clique ins Kino, die Dicken sitzen mit der Tüte Chips vor dem Fernseher. Statt sich auf den Theaterbesuch nächste Woche zu freuen, die Fahrradtour mit Freunden, lässt man sich jetzt erst einmal eine Pizza kommen, weil man sich ja auch einmal etwas gönnen will...

Ich habe eine Schwägerin, die ein Jahr jünger, und geschätzt dreimal schwerer ist, als ich. Jetzt mit über 50 hat sie natürlich körperliche Probleme, aber schon viel früher begann sie sich zurückzuziehen. Die flotten Klamotten gibt es eben nur für die schlanken, das gleiche gilt für Schuhe, Schmuck... Ab 30 saß sie dann fast nur noch passiv zuhause, weil es ihr wohl auch uneingestanden unangenehm war, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Mit viel Übergewicht kann man mit anderen auch kaum mithalten, deshalb zieht man sich zurück, verringert seine nach außen gerichteten Interessen usw. Zuletzt hört man dann wohl nur noch auf seinen Bauch.

Ich weiß nicht, ob es deutlich wird, aber etwas zu haben, besitzen, erleben, genießen, scheint für deine Freundin nur dann auch tatsächlich zu erfolgen, wenn sie sich etwas physisch einverleibt. Das Wochenende war eben nur dann gut, wenn am Sonntagabend der Bauchnabel strammgezogen ist. Wenn man sonst schon nichts im Leben haben kann, dann wenigstens eine Tüte Bonbons, eine Tafel Schokolade, oder besser gleich zwei, man gönnt sich ja sonst nichts.

Mit über 50 lässt man sich schwerlich etwas von anderen sagen. Da kannst du wohl mit Engelszungen reden, ihr schreckliche Konsequenzen ausmalen, das nützt sicher alles nichts. Sie hat halt einen über viele Jahre schon verzogenen inneren Schweinehund, gegen den sie sich nun selbst nicht einmal mehr durchsetzen kann.

Letzen Endes muss sie selber wissen, was sie will. Das musst du wohl so hinnehmen. Zu einem Kind könnte man ja sagen: Schade, dass du dein Taschengeld immer so verfutterst, damit könntest du doch... Bei Erwachsenen im fortgeschrittenen Alter verfängt das aber nicht mehr. Sie hat sich da in ihrer "Bequem-Ecke" eingerichtet.

Hm, ja, so ungefähr habe ich mir das auch schon gedacht. Schade .. ich hatte schon die Hoffnung, vielleicht noch etwas rumreißen zu können. Aber gut, irgendwo endet meine Verantwortung für meine Freundin und ich muss sie so akzeptieren, wie sie ist ... und wie sie isst :-).

Ich kann also nur hoffen, dass es bei ihr doch noch irgendwann "Klick" macht - und dann werde ich ihr gerne mit Rat und Tat beiseite stehen. Doch aufdrängen werde ich ihr nichts mehr. Danke euch allen für eure Hilfe!

0

Hallo Lyarah, ich glaube da wirst du nicht viel machen können, das ist wie mit dem Rauchen und Alkohol, es muss erst mal klick machen, damit man einsieht das man abnehmen muss, das war bei mir genauso, ich hatte ein Gewicht von so um die 100 Kilo, und fühlte mich nicht zu dick, aber als ich dann mal ein Bild von mir sah, habe ich mich erschrocken und es hat klick gemacht, daraufhin habe ich bewusster gegessen und 30 Kilo abgenommen.

Gruß Mahut

Vermutlich werden deine guten Reden und dein gutes Ansinnen weiterhin "für die Katz" sein. Sie will sich nicht in ihre Ernährung hineinreden lassen. Und wenn sie auch schon über 50 ist, so wird sie doch weiterhin das tun, was ihr gefällt. Oder von dem sie eben meint, es gefällt ihr. Leider gibt der Mensch seine schlechten Gewohnheiten oft noch nicht einmal im Angesicht des Todes auf - siehe Raucherbein und andere schlimme Auswirkungen durch unsere Ernährung und unsere Süchte. So wird es auch mit deiner Freundin kommen. Aber sie will es nicht wahrhaben.

Starkes Schwitzen beim Essen?

Ein Bekannter hat das Problem, dass er ab dem ersten Bissen den er zu sich nimmt stark zu schwitzen anfängt. Hab ihn noch nie darauf angesprochen aber mich würde das schon interessieren

...zur Frage

Speiseröhrenkrampf durch zu hastiges Essen?

Kann das sein, dass ich vorhin einen Speiseröhrenkrampf hatte? Ich hatte so einen Hunger, habe mir dann schnell etwas zu essen gemacht und sehr hastig die ersten Bissen runter gesckluckt. Dann hatte ich so einen stechenden Schmerz in der Speiseröhre und konnte dann auch nichts mehr Schlucken.

...zur Frage

Verbrennung der Zunge nach "Lasermundtusche" beim Arzt

Meine Freundin hat nach einer PDT Laserbehandlung eine verbrannte Zunge und die ist so angeschwollen das sie nichts mehr essen kann und unheimliche schmerzen hat - nach Kortison wurde es über Nacht etwas besser am morgen war die Zunge doppelt so dick wie am Vortag. Wir wissen nicht mehr was wir machen sollen. Der Laserbehandelnde Arzt weis auch nichts!!!!! Kann uns jemand SCHNELL helfen. Dank im Voraus

...zur Frage

Kann man nach Vitamintabletten süchtig werden?

Ich mache mir etwas Sorgen um meine Freundin. Sie nimmt jeden Tag drei verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, und wenn sie mal eines vergisst wird sie total nervös und hektisch und hat Angst krank zu werden und fühlt sich schlecht. Können denn solche Präparate irgendwie süchtig machen oder ist das eher ein psychisches Problem? Sie ist felsenfest davon überzeugt dass ihr die Tabletten helfen, gesund zu bleiben.

...zur Frage

Tod durch zigretten essen ist das möglich bitte schnell antworten ?

Ich habe eine frage und zwar ob ich durch Zigaretten essen schnell sterben kann denn ich will einfach nicht mehr leben ich bin ab Freitag obdachlos habe nichts zu essen oder zu trinken habe keinen Menschen mehr der mir helfen kann

Bitte dringend um Antwort

...zur Frage

Essstörung behandeln ohne Therapie?

Guten Abend,

ich denke, dass ich ungefähr seit einem viertel Jahr eine Essstörung entwickelt habe. Ich möchte hier keinen Roman schreiben; also erkläre ich mein Essverhalten nur kurz.

Es fing damit an, dass ich mich gesünder ernähren; sprich mehr Obst und Gemüse, mehr Wasser, weniger Zucker und ungesunde Fette. Außerdem fing ich an, mehr Sport zu treiben. Ist ja eigentlich auch gut so.

Irgendwie hat es sich jedoch soweit entwickelt, dass ich mittlerweile kaum noch esse. Jedenfalls kann ich vor 19:00 Uhr gar nichts essen (das hat sich einfach so entwickelt, und jetzt komm ich davon nicht mehr los), und dann esse ich meistens Salat, Obst oder Reiswaffeln. Ich trinke nur schwarzen Kaffee und Wasser. Außerdem treibe ich jeden Tag 20-30 Minuten Sport.

Ich habe auch Zeiten, in denen ich mehrere Tage gar nichts esse und nur trinke. In Gesellschaft esse ich auch überhaupt nicht mehr.

Mittlerweile wiege ich nur noch 40,4 Kilogramm bei einer Größe von 1,56 Metern und bin 16 Jahre alt.

Dass das alles nicht gesund ist weiß ich selbst, und ich möchte versuchen, da irgendwie heraus zu kommen.

Also; hat jemand von euch eine Essstörung ohne die Hilfe eines Arztes überwunden? Es würde mir ungemein helfen.

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?