Wie kann ich meine Zahnzwischenräume reinigen?

1 Antwort

Ich habe noch nie gehört, dass Zahnseide zu dick ist. Vielleicht verwendest du sie falsch?!? Ich würde mich an deiner Stelle mal an deinen Zahnarzt wenden.

5

Habe ich, die kommen auch nur mit ganz dünner Seide dadurch. Es gibt bei den Herstellern Unterschiede...

0

wieviel kilos schaffe ich in 2 wochen abzunehmen?

Hallo zusammen :) Ich weiss, dass diese Frage schon oft gestellt wurde, doch ich bitte euch trotzdem hier zu antworten

mein Name ist Audrey, ich bin 16, 173 cm gross und 62kilo schwer. vor einem Jahr habe ich etwa 6-7 kilos abgenommen und war dann 54 kilo bei einer grösse von 173 cm. Ich weiss dass mir jetzt viele schreiben werden dass ist zu wenig für meine Grösse aber ich hatte mich sehr wohlgefühlt mit diesem Gewicht. Das Gewicht konnte ich auch eine Zeit lang halten doch im Herbst/Winter habe ich dann recht viel gegessen, vor allem däftig und süss und nun habe ich 8 kilo zugenommen. Die Gewichtszunahme hängt sehr wahrscheinlich mit meinem Eisenmangel zusammen, den ich auch etwa im Herbst verspürte, ich werde in den nächsten Wochen eine Eiseninfusion bekommen. Danke vielmals dass ihr bis hierhin gelesen habt aber nun zu meiner Hauptfrage: Ich gehe in 2 Wochen ans Meer und würde gerne in dieser Zeit soviel wie nur möglich abnehmen. Wieviel könnte ich abnehmen? P.S. Ich bin immer noch nicht dick, eher normal aber habe trotzdem ein Pölsterchen am Bauch von dem ich soviel wie möglich abnehmen will. Vielen vielen Dank im vorraus für eure Hilfe :D

...zur Frage

Kryolipolyse - hat jemand persönliche Erfahrungen damit?

Gestern war ich bei einer Freundin zu Besuch und die gestand mir, dass sie ihre schlanke Linie nur dadurch hält, dass sie sich regelmäßig die Fettzellen am Bauch weg-vereisen lässt. Dadurch werden die Fettzellen wohl zerstört und dann über die Leber abgebaut.

Das nennt sich Kryolipolyse und die Seiten, die ich darüber finden konnte, waren alle sehr begeistert von dieser Methode, angeblich völlig nebenwirkungsfrei, keine Narbenbildung, keine Komplikationen, blabla ... irgendwie klang mir das alles ein wenig zu schön, um wahr zu sein. Da meine Freundin sich selbst gegenüber eher gnadenlos ist (Botox, extrem-Hungerkuren, etc.), gebe ich jetzt auch nicht allzu viel auf ihr Urteil über die Unbedenklichkeit dieser Methode.

Ich habe jetzt nicht vor, das auch machen zu lassen (bin viel zu dick dafür, zudem ist es mir zu teuer :-)), aber mich würde trotzdem interessieren, ob jemand damit ebenfalls schon Erfahrungen gesammelt hat bzw. Leute kennt, die das haben. Ist das wirklich sooo unbedenklich, wie alle tun? Ist das das neue "Fettabsaugen" der Zukunft? Oder wieder so ein unausgereifter Mode-Tick?

...zur Frage

Zahnseide: Vor oder nach dem Zähneputzen?

Ich benutze Zahnseide eigentlich meist vor dem Zähneputzen. Macht es denn einen Unterschied, ob ich sie vor oder nach dem Zähneputzen Zahnseide benutze? Gibt es dahingehend eine Empfehlung?

...zur Frage

Komischer Geruch der Zahnseide, wenn ich zwischen 2 bestimmten Zähnen putze…

Wenn ich meine Zähne mit Zahnseide säubere, riecht der Faden immer ganz eckelig, wenn ich zwischen 2 bestimmten Zähnen sauber mache. Woran kann das liegen?

...zur Frage

Blut und Schmerzen bei Beuntzung von Zahnseide

Hey, ich habe mir den Rüffel meines Zahnarztes letztesmal echt zu Herzen genommen und benutze jetzt regelmäßig Zahnseide. Aber es blutet oft ein bisschen und am Anfang tat es auch während der Benutztung weh. Diese Schmerzen sind jetzt weg, dafür zieht es mir oft zwischen den Zähnen, oder die Zähne tun einfach irgendwie weh, und ich glaube, das kommt vom Zahnseidengebrauch. Ist das normal? Habt ihr Tips, was ich anders machen könnte?

...zur Frage

Gibt es eine intensive Reha für inkomplett Querschnittsgelähmte mit über 50 % Chance zum Laufen? Wenn ja, würdet ihr sie in Anspruch nehmen?

Die Frage bezieht sich auf eine Diskussion, die ich gerade mit einem Familienangehörigen führe. Er/Sie behauptet, dass die Chance "mehr als 50 %" hoch sei, bei einer inkompletten Querschnittslähmung mit Restfunktionen (d.h. man kann einige seiner Muskeln noch bewegen, aber nicht alle) wieder laufen zu können. Er/sie beruft sich dabei auf eine Aussage einer Telefonistin einer Reha, der/die behauptete, dass es fast ausschließlich darauf ankommt, wie sehr man für das Wiedererlangen des Laufens kämpfen würde und die Zahl der laufenden Querschnittsgelähmten nur deshalb relativ gering sei, weil die meisten sich mit dem Rollstuhl abfinden würden und somit weder die Zeit, noch das Interesse haben an weiteren intensiven Rehamaßnahmen, die sie dann vollständig auf die Beine bringen würden, teilzunehmen. Ich weiß nun nicht, ob diese Aussage wahrheitsgemäß ist oder nur ein Versuch war einen neuen Rehapatienten an Land zu ziehen und ihm unrealistische Hoffnungen zu machen. Deshalb hier die Frage an Rollstuhlfahrer: Wenn ihr mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit WÜSSTET, dass euch eine intensive Reha von 1 oder vielleicht 2 Jahren wieder vollständig auf die Beine bringen würde (ungefähr zu dem Gangbild, das Markus Holubek hat), würdet ihr das zeitlich in euer Leben einbauen können bzw. wäre euch das so wichig, dass ihr dafür den Beruf vorerst vernachlässigen würdet oder ist es tatsächlich so, dass, so wie mein Angehöriger es behauptet, die meisten querschnittsbedingten Rollstuhlfahrer hauptsächlich wegen Bequemlichkeit, Akzeptanz ihrer neuen Situation und familiär oder beruflich bedingtem Zeitmangel sich nicht so sehr für ein Wiedererlangen der Lauffähigkeit interessieren und bemühen. Wie wichtig wäre euch ein Wiedererlangen der Gehfähigkeit im Verhältnis zu euren aktuellen Lebensumständen? Würde euer Leben ein zeitintensives Training zulassen oder würdet ihr euch im Falle des Falles dafür Zeit in eurem Leben verschaffen? Oder aber ist euch die Gehfähigkeit gar nicht so wichtig, sodass sich dieser Aufwand für euch gar nicht lohnen würde? Mir ist klar, dass das Laufen nicht für jeden das wichtigste auf der Welt ist. Muss es auch nicht. Doch wenn schon die hypothetische Gewissheit bestünde, dass sich der Einsatz am Ende durch eine Gehfähigkeit auszahlt, würdet ihr diese sehr intensive monatelange oder jahrelange Arbeit auf euch nehmen? Schätzt ihr die Chance für inkomplett Querschnittsgelähmte ebenfalls auf über 50 %, dass (rein anatomisch betrachtet) eine Wiedererlangung der Gehfähigkeit ohne Hilfsmittel möglich wäre? Ich weiß, dass jeder Querschnitt anders ist und es auf den Einzelfall ankommt, aber trotzdem kann man doch einen allgemeinen Erfolgsfaktor einschätzen wieviel Prozent der inkomplett Querschnittsgelähmten diese "guten Aussichten" haben und wieviel nicht.

Falls ihr jemanden aus eurem Bekanntenkreis kennt, der nach einer Querschnittslähmung das Laufen wieder "erlernt" hat, oder ihr selbst eines solcher Fälle seid, bitte ich ebenfalls um Info.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?