Wie kann ich mehr trinken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir ging es früher auch so und nicht nur mit dem Trinken, sondern auch mit dem Essen. Ich kannte meist weder Hunger noch Durst und konnte wenn ich richtig beschäftigt war mit nichts auskommen.

Es führte zu trockener Haut und Darmproblemen, vor allem unregelmäßige Darmentleerung.

Als ich dann selbst Kinder hatte, habe ich natürlich für regelmäßige Mahlzeiten gesorgt und auch selbst mitgegessen. Ich musste meinen Kindern ja ein Vorbild sein.

Mit dem Trinken haperte es weiterhin. Bis ich mir angewöhnte meinen Tagesbedarf bereitzustellen und mir ein großes Trinkglas anschaffte, das immer voll ist und in einer bestimmten Zeit geleert werden muss.

Es passiert nur noch selten, dass abends die Kanne noch halb voll ist. Wenn man selbst plant, dann geht es auch besser es einzuhalten. Ich habe auch immer was zu trinken dabei.

Wichtig ist immer die richtige Getränkeart auszuwählen. Reines Wasser oder Mineralwasser bekomme ich auch nicht viel runter. Deshalb koche ich viel Früchtetee oder Ingwertee, mische Saft mit Wasser, das klappt zunehmend immer besser.

Ich denke es hilft zunächst, wenn du ein Getränk hast, das du gerne trinkst.

Tee oder Wasser mit Zitrone etc.

Außerdem könntest du dir Wecker zu verschiedenen Uhrzeiten stellen, die dich ans trinken erinnern. Oder Notifications auf deinem Handy einrichten und dich dann einfach dazu zwingen 3-4 große Schlücke zu trinken.

Irgendwann wird es dir dann vielleicht leichter fallen.

Ich kenne das Problem, das du hast, auch nur zu gut! Mir fiel es immer echt extrem schwer, überhaupt etwas zu trinken, vor allem weil ich ein kein Durstgefühl habe und nicht daran denke. Ich habe dann selber mal etwas im Internet recherchiert und genau wie du geschaut, was man dagegen tun kann und ich bin tatsächlich fündig geworden. Die Seite http://wassermachtkrasser.de hat echt mega gute Gadgets, die einen super zuverlässig ans Trinken erinnern. Ich habe mir z.B. den Ulla Trinkwecker besorgt und bin echt super happy damit. Ich fühle mich auch viel gesünder und fitter. Insgesamt gibt die Seite auch gute Tipps was man noch machen kann, um mehr zu trinken und was die Symptome eines Wassermangels sind. Kann ich echt empfehlen!

Woher ich das weiß: Recherche

Übelkeit vom vielen trinken

Hallo! Da es ja zur Zeit sehr warm ist, soll man ja viel trinken. Auch ich achte in den letzten Tagen/Wochen besonders darauf, ausreichend zu trinken, u.a. weil ich auch einen ziemlich niedrigen Blutdruck habe und zwischendurch immer mal wieder umkippe (wobei die Ursache dafür noch nicht gefunden ist).

Normalerweise trinke ich eher zu wenig, habe selten Durst. Aber in den letzten Tagen achte ich, wie gesagt, sehr auf meine Trinkmenge. Dabei trinke ich dann Wasser (mit wenig Kohlensäure), Saftschorlen und manchmal zwischendurch mal ein Glas Eistee, ich trinke aber alles Zimmerwarm und nicht aus dem Kühlschrank. Zwischendurch koche ich mir auch normalen schwarzen Tee oder Früchtetee.

Inzwischen ist es aber so, dass mir, wenn ich schon so ca. 1 - 1,5 Liter getrunken habe, schnell übel wird. Mir ist dann teilweise so schlecht, dass ich am liebsten gar nichts mehr trinken würde.

Ist das normal, dass einem schlecht wird, wenn man (zu) viel getrunken hat und das nicht gewöhnt ist? Oder kann das auch an meiner Magenentleerungsstörung liegen, dass ich gar nicht so viel trinken kann?

Oder ist das eher Zufall und die Übelkeit hat eher einen anderen Grund (ich bin nicht schwanger, habe halt "nur" meine div. Krankheiten)?

Viele Grüße und danke für eure Antworten

...zur Frage

Ich habe großen Durst und muss oft Wasserlassen.

Hey zusammen, ich bin 15 und weiblich. Ich habe seit (Donnerstag?) großen Durst und muss sehr oft Wasserlassen, ich glaube es wird immer stärker. Heute habe ich jedesmal, wen ich Wasserlassen musste, ein Strich gemacht. Ich musste heute ab halb 11 Uhr morgens, 23 mal Wasserlassen. Ich habe heute mehr als 5,5 Liter getrunken und habe immer noch durst. Ich weiß nicht, ob es was damit zu tun hat, aber seit heute habe ich auch noch bisschen Schnupfen bekommen und Hals schmerzen (vielleicht wegen dem vielen trinken). Also am Fuß unten an den Zehen, geht bei mir die Haut -komischerweise- ab (Rechter Fuß, an 2 Zehen) erst war es in der Mitte von den beiden, jetzt schon die ganzen und bald auch der 3te. Morgens wen ich aufwache, ist mir schwindelig, dann sehe ich verschwommen und ab und zu am Tag passiert dieses auch. Ist das normal? Hab ich vielleicht etwas ernstes? Wisst ihr etwas? Ich gehe am Montag zur Impfung, soll ich mal nachfragen? LG und dankeschön

...zur Frage

Weinen und körperliche Folgen

Hallo, Jeder kennt das mit Sicherheit. Man weint manchmal einfach den halben oder ganzen Tag. Kann kaum was essen, außer vlt Schokolade, kann kaum was Trinken. Man weint manchmal so lange, bis man fast hyperventiliert, extreme Kopfschmerzen hat und vor Ohnmachtsgefühl kaum noch laufen kann. Das beste Mittel dagegen ist ja egl schlafen. Aber was wenn man nicht schlafen kann? Ich habe Borderline, eine Angstsörung Depressionen, schaffe es nicht zu meiner Therapeutin weil ich dorthin auto fahren muss (einfach unmöglich gerade) und bei meiner Psychiaterin habe ich erst ende juli wieder einen Termin.

Seit fünf Wochen bin ich glücklich vergeben aber seit einer Woche ist aus dem Ausnahmezustand Altag geworden. Ich weine fast jeden Tag, kann nachts kaum schlafen trotz pillen, Und habe wirklich kaum Kraft zu laufen bzw erst recht nicht zum arbeiten.

Ich brauche ein wunder. Im ernst.. Hat jemand einen guten Rat?

...zur Frage

Was denn nun ... viel oder wenig trinken? Bin im Zwiespalt, was besser ist.

Zur Erklärung. Ich bin - leider - stark übergewichtig, derzeit klappt es aber ganz gut mit dem Abnehmen. Um Hungergefühle zu unterdrücken, und weil man es sowieso immer empfohlen bekommt, trinke ich über den Tag verteilt sehr viel Mineralwasser (so um die 3 Liter mindestens, oft auch mehr).

Jetzt habe ich aber seit neuestem auch schwankenden Blutdruck, der immer wieder in den ungesunden, hohen Bereich hineinläuft. Und da habe ich jetzt gelesen, dass man dann nur ganz wenig trinken soll (weil die Flüssigkeit wohl zusätzlich den Blutdruck erhöht).

Nun bin ich verwirrt. Was ist denn jetzt gut? Viel trinken oder wenig? Oder ist das wiederum abhängig vom Blutdruck, d.h. bei normalem Blutdruck viel trinken? Aber erhöht das dann nicht den Druck? Ist dann viel trinken nicht eigentlich grundsätzlich nur suboptimal? Seufz ....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?