Wie kann ich feststellen ob ich Würmer habe?

1 Antwort

Würmer kann man durch eine Untersuchung beim Arzt feststellen lassen. Meist gehen Glieder ab und man merkt es selbst.

Mit Blähungen haben Würmer aber kaum was zu tun. Das liegt bestimmt an deiner Verdauung, dem Darm. Es gibt den Reizdarm und auch noch andere Ursachen. Ich würde erstmal den Darm richtig durchchecken lassen.

Versuche nicht selbst herumzudoktern, gehe zum Arzt. Erst wenn der nichts findet, kannst du verschiedene Sachen ausprobieren.

Mir persönlich bekommt Wermuttee sehr gut, Salbeitee, auch Salbeiblätter und Schwedenkräuteressenz. Auch regelmäßige Bauchmassagen können sehr hilfreich sein.

Seit ich das alles regelmäßig trinke und mache, habe ich mit meinem Darm keine Beschwerden mehr. Blähungen sind natürlich trotzdem ab und an vorhanden und das ist völlig normal.

Warum habe ich so starke Blähungen?

Ich habe seit knapp einer Woche starke Blähungen, vor allem abends. Die Blähungen stinken ganz fürchterlich. Ich denke nicht, dass ich meine Ernähung irgendwie groß umgestellt habe. Woher kommen die Blähungen und vor allem: was hilft dagegen?

...zur Frage

Magen-Darm-Probleme seit über einem Jahr - es wird immer schlimmer!

Ich hoffe jemand kann mir helfen und nimmt sich meinem Problem an. Meine Beschwerden haben eine lange Geschichte. Im Juli 2013 hatte ich Magen- und Darmbeschwerden aufgrund des Bakteriums helicobacter pylori. Ich ging von einem Arzt zum anderen, eine Stuhlprobe beim Hausarzt gab letztendlich Auskunft darüber. Ich hatte im August diese Probe einschicken lassen, meine Hausärztin hatte jedoch bis Ende November (!!!) nicht in den Befund geschaut, bis dahin wurde ich also nicht dagegen behandelt. Durch Zufall teilte sie mir dies erst mit. Ich habe dann eine Eradikations-Antibiotika-Therapie gemacht. Meine Hausärztin bestellte mich danach nicht nochmal zur Kontrolle, noch sagte sie mir, dass ein Darmaufbau/-kur danach sinnvoll wäre, weil der Darm dann total fertig ist. Meine Magenkrämpfe waren weg - jedoch habe ich plötzlich keine Milch mehr vertragen. Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall bei Milch, aber Käse, Joghurt etc. habe ich vertragen. auch Laktosefreie Milch sowie mehrere Ersatzprodukte wie Hafer-, Reis-, Mandel- und Sojamilch bereiteten mir die gleichen Symptome. Ich lernte, damit zu leben. Meine Hausärztin meinte es sei Einbildung. Meine Werte waren auch alle in Ordnung.

Seit September 2014 wird alles immer schlimmer. Kurz vorher lernte ich meinen Freund kennen, der eine Katze besitzt, auf die ich anfangs reagierte, jedoch nach zwei Wochen schon "immun" dagegen war.

Seit September dann kamen Magen/Darmkrämpfe hinzu, und ich bin seitdem chronisch müde und total ausgelaugt. Ich vertrage nicht mehr nur Milch nicht, sondern jetzt auch alles was Zucker enthält, aber nur früh! Esse ich früh eine Banane, muss ich sobald aufs Klo rennen, und mein Stuhl ist schmierig, nicht dünn, aber so eine Mischung, und ich bin aufgebläht. esse ich nachmittags so etwas, ist alles in Ordnung. verzichte ich auf diese Sachen, werde ich auch nicht wach auf dauer.

Ich habe auch eine Darmkur mit Probiotika, Heilerde und Leinsamen gemacht und achte sehr auf ausgewogene Ernährung. alles ohne Erfolg. Ich bin am Ende und weiß nicht mehr weiter :(

Eine andere Ärztin meinte ich habe Reizdarm wegen Stress, dabei habe ich nicht mal immer Stress sondern sehr oft Langeweile.

Ich habe drüber nachgedacht ob es was mit der Katze zutun haben könnte, denn diese hatte mal den Candida albicans, was aber schon fast 2 Jahre her ist. Oder Katzen können doch auch Würmer übertragen oder? Anzeichen wie Gewichtsabnahme gibt es jedoch da auch nicht. Afterjucken gehört auch zu eines meiner Symptome, allerdings hängt das auch mit einer Analfissur zusammen, die ich mir vor 6 Jahren zugezogen habe. An Würmer denke ich auch nicht, da Der After nur an benannter Fissur juckt und nicht um die komplette Rossette herum. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, kein Arzt kann mir weiterhelfen und ich renne von einem zum anderen :( vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Reizdarm/Psyche

Ich weiss nicht wo ich beginnen soll aber ich brauche dringend Hilfe. Ich bin 30 Jahre 182 cm gross und 63 kg. schwer habe drei Kinder 10 Jahre und Zwillinge 2 Jahre jung. Ich Arbeite als Stv. GF in einem Detailhandel. Also meine Sorgen. Seit einiger zeit fühle ich mich gar nicht mehr gut habe ständig Kopfschmerzen, Blähbauch, Bauchschmerzen, Magenbrennen, extreme Müdigkeit, Übelkeit , Gelenk so wie auch Rückenschmerzen, Durchfall oder Verstopfung abwechslungsweise, Gewichtsverlust Schweissausbrüche teilweise fühle ich mich als würde mein Körper verbrennen habe aber Untertemperatur von 35,6, Zitteranfälle so wie auch Schwindel. Seit ca. April hatte ich keinen Tag mehr an dem ich mich wirklich Fit gefühlt habe. Ich wahr bereits zwei mal per Notfall im Spital da mein Kreislauf zusammenbrach es wurde Ultraschall gemacht und Blutgenommen Resultat war kein Infekt gefunden alles i.O. Bei meinem Hausarzt wahr ich auch x mal. Bluttest von A-Z Ultraschal etc. alle werte sind Ok. Magenspiegelung so wie auch Darmspiegelung hatte ich bereits vor zehn Jahren da ich wehrend der Lehre die gleichen Probleme hatte ständig vor Prüfungen wahr ich krank. Also mein Arzt behandelte mich auf Reizdarm mit diversen Medikamenten und meint das könne auch Psychisch sein ich solle Sport machen als Ablenkung. Dem Magen geht es mit den Medikamenten ein bisschen besser ich habe angefangen eine Innerliche Kur mit Vitango und SOS-Bachblüten zu machen. Aber meinem Kreislauf geht es immer noch nicht gut extrem unwohl, müde, Appetitlos, unruhig, Schweissausbrüche. Ich kann mir nicht mehr helfen wenn ich Sport mache komme ich recht schnell an meine Limite. Schwindel, Übelkeit, Herzrasen mein Körper beruhigt sich kaum Kalter Schweiss und Muskelkater für die ganze Woche. Ich habe keine Erklärung für meine Gesundheit ich fühle mich nicht gestresst und Arbeite in einem Super Team. Zu Hause geht es manchmal laut zu hin und her aber ich habe Freude an meinen Kindern. Also für eine Psychische Herkunft habe ich keine Erklärung aber wenn ich mich so zurück erinnere wahren es meisten so Situationen wenn der Chef Ferien hatte, ich eine Prüfung hatte oder eine Veränderung vor mir stand. Aber wiso ist es jezt schon so lange anhaltend?? Momentan habe ich keine lust mehr auf etwas keine Motivation jedes mal wenn ich mal abschalte und etwas für mich mache beginnt der Kreislauf zu spinnen, Herzrasen und Schüttelfrost. Was kann ich tun wer kann mir Helfen 

...zur Frage

Reizdarm, wer kann mir helfen?

Hallo,

ich habe ein ganz schreckliches Problem mit dem Stuhlgang. Niemand kann mir dabei helfen. Vielleicht gibt es ja hier Leute, die ähnliche Probleme haben und mir Tips geben können.

Immer wenn keine Toilette in der Nähe ist, brauche ich eine. Z.B. wenn ich Einkaufen fahren möchte, habe ich schon zu Hause Panik und Angst, daß ich im Laden schnell eine Toilette brauche. Zuhause gehe ich schon immer vor der Fahrt zig mal auf die Toilette, aber ohne Erfolg. Sobald ich dann 2 Minuten im Laden bin, brauche ich sofort eine Toilette und kann den Stuhlgang nicht mehr halten. Meistens kriege ich dann Durchfall. Oft kann ich zu Hause tagelang nicht auf die Toilette, und wenn ich dann irgendwo bin, wo ich keine habe, dann bekomme ich das Problem, oft dann plötzlich Durchfall, aber nicht immer. Das war jetzt nur ein Beispiel mit dem Einkaufen. Es passiert überall, z.B. Arzttermin, Busfahrt, Spaziergang druch den Ort, überall wenn ich irgendwo bin, wo ich keine Toilette habe, besonders schlimm ist es, wenn ich zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein muß, dann mache ich mir schon stundenlang vorher Sorgen und nehme sogar ab und zu das Medikament Imodium, so ein Stopfmittel, wenn ich mal was Wichtiges vor haben, wo auf keinen Fall etwas passieren kann.

Was ich schon alles dagegen unternommen habe:

  1. Überweisung vom Neurologen zum Psychologen: hat mir überhaupt nicht helfen können.

  2. Hypnose beim Heilpraktiker: hat mir absolut nicht helfen können. Mir wurde dort sehr große Hoffnung gemacht, daß mir dort geholfen wird, ständig wurde mir Hoffnung dort gemacht, aus diesem Grund bin ich da über 1 Jahr lang hingegangen und habe weit über 2.000 Euro gezahlt, habe dann aber schließlich abgebrochen, da ich keine Hoffnung mehr hatte und mich langsam veralbert fühlte.

  3. Kur in einer psychosomatsichen Klinik

  4. Operation am Damm und am Schließmuskel. Mir wurde so gut wie versprochen, daß das helfen wird, da das lt. Arzt ausgeleiert war. Kann ja sein, daß es so war, aber bei meinem Problem hat es mir überhaupt nicht geholfen. Der wurde zwar gestrafft, aber trotzdem kann ich den Stuhl gang nicht eine Minute halten, wenn ich in so einer Situation bin. Zuhause bin ich oft verstopft. Da habe ich das Problem nicht. Allerdings wenn ich dann zuhause muß, kann ich da auch nicht eine Minute aufhalten.

Das Problem besteht nun bereits seit 40 Jahren. Es hat langsam mit der Geburt meines Kindes vor 40 Jahren angefangen. Vielleicht lag es am Einlauf? Es wurde im Laufe der Jahre aber immer schlimmer und inzwischen ist es so weit, daß ich mich kaum noch aus dem Haus traue.

Kann mir jemand einen Ratschlag geben, oder hat ähnliche Probleme?

Dankeschön

...zur Frage

Zu welchem Krankheitsbild passen diese Symtome?

Hallo alle zusammen, ich habe mich nun doch dazu entschlossen mich einmal hier anzumelden und meine Symptome zu schildern und ggf. von euch oder jemandem deuten zu lassen. Es sind nun bereits ca. 3 Jahre wo ich mit Schmerzen meine Probleme habe. Alle fing mit leichten Schmerzen links im Brustkorb an, bis es irgendwann so stark wurde, dass ich in Krankenhaus gefahren bin um einen Herzinfarkt ausschließen zu lassen. Meine Hoffnungen, dass es keiner ist wurden nach einigen Untersuchungen bestätigt. Danach wurde alles aber schlimmer bzw. unangenehmer für mich und meine Mitmenschen besonders meine Familie. Meine heutigen oder jetzigen Symptome sind zurzeit folgende: stechende manchmal auch Krampfartige Schmerzen im Bereich des Brustbeins und der unteren Rippe auf der linken Seite, dazu bei Ausübung von Druck mit einem Finger auf die linke Brust entsteht ein recht starker stechender Schmerz, häufige Schmerzen im Bereich HWS mit anschließenden Kopfschmerzen und auch nicht selten einem Schwindelgefühl, stechender manchmal auch dumpfer Schmerz im Magen- und Darmbereich der sich auch nicht gerade selten mit grummeln und sonstigen Tätigkeiten bemerkbar macht (Völlegefühl, Blähungen ein Gefühl nach dem Stuhlgang der nicht vollständigen Entleerung) mit unter habe ich das Gefühl, als ob der Schmerz im Rücken ca. höhe der Nieren beginnt und dann langsam nach vorne wandert, sehr häufiges unkontrollierbares Muskelzucken an Beinen, Armen, Brust und manchmal auch an verschiedenen Stellen des Kopfes, etwas seltener zieht auch ein stechender Schmerz in die Arme, zudem kommen je nach Bewegung des Oberkörpers und anheben der Arme über den Kopf die Meinung, dass die Atmung erschwert wird und es im Bereich des Oberkörpers sich die Schmerzen aufgefordert fühlen, tätig zu werden. Zu allen bis jetzt aufgezählten Symptome, kommen dann noch diese Ängste und Panik hinzu. Was wurde bis jetzt alles Untersucht? viele EKG´s = alles ohne Befund Herzultraschall = ohne Befund 2 Belastungs EKG´s = das erste wurde abgebrochen (keine Kondition) das zweite, wurde mit leichtem erhöhtem Blutdruckwerten geschafft Blutbilder = alles ohne Befund (auch auf Borreliose getestet) CT´s = Thorax = ohne Befund (Leber leicht vergrößert) HWS = leichte Vorwöllbung bei Wirbel 5 & 6 sonst o. Bef. Schädel = ohne Befund Röntgen = Lunge = alters entsprechend, ohne Befund = Brustbein = ohne Befund = Wirbelsäule = leichte Verkrümmung (Skoliose) sonst ohne Befund Magenspiegelung = ohne Befund

Was wurde verschrieben? Krankengymnastik, Bisoprolol 5/10 (Beta-Blocker & Blutdruck), Novaminsulfon 500, Tetrazepan 50 und Ranititin zudem war ich im letzten Jahr in Reha (aber ohne Besserung entlassen) Wer bin ich? 34 Jahre, männlich, 1,86m groß ca. 130 Kilo (6 Kilo sind schon weg) nicht gerade sportlich, 75% Büroarbeitsplatz nur selten draußen im Einsatz, verh. und eine 5jährige Tochter, seit 3 Jahren Hausbesitzer Wer kann mir einen Tipp geben? Ärztemeinung: Da ist nichts, Bewegung, Sport, Gewichtreduktion, Ausdauer

...zur Frage

Würmer im Bauch, was essen ? Pulver ? Fitness ?

Hallo

Bei mir wurden nach bauchschmerzen und häufiger übelkeit würmer im bauch festgestellt... habe tabletten bekommen, gestern und heute eine genommen, weiterhin am 14. und 29. einnehmen... Meine frage ist, darf ich bei Wurmbefall alles Essen und vor allem Mein eiweißpulver zur ernährung und zum muskelaufbau weiter hin nehmen ? ( 30g pulver mit 350 ml milch ) Oder schadet die milch / das eiweiß wohl eher mir und die würmer bleiben ? mögen die eiweiß oder eher nicht ? oder ist das egal, also kann ich alles essen bzw trinken ? So geht es mir ganz gut bin auch wieder sportlich aktiv...

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?