Wie kann ich eine dicke Backe nach dem Ziehen von Weisheitszähnen verhindern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Traumal, ist homöopathisch

Kühlen ist auf jeden Fall schonmal sehr wichtig. Ich habe mir damals dazu so einen Schlauchverband in der Apotheke besorgt und 2 Kühlakkus reingestopft (für jede Seite eins). Dann habe ich mir das um den Kopf gewickelt und oben einen Knoten gemacht. So musste ich es nicht die ganze Zeit festhalten. Was du sonst noch homöopathisch machen kannst, ist vorher Arnica Kügelchen zu schlucken, ich habs gemacht und hatte so gut wie gar keine Schwellung. Alles Gute!

3

Super Idee mit dem Schlauchverband-das merk ich mir.

0

loch im zahnfleisch nach w-zahn Entfernung

Hallo, ich bin etwas sehr unsicher. Und zwar wurden mir die beiden unteren Weisheitszähne gezogen. Es wurde genäht. Ich war sehr vorsichtig in der zeit als ich die Fäden drin hatte. Auch als sie mir entfernt wurden, was nun eine Woche her ist. Leider ist auf der linken Seite ein gigantisches loch... scheint offensichtlich nicht richtig zusammen gewachsen zu sein, was auch permanent nässt und blutet! Rechts ist alles gut. Das loch ist vom Durchmesser ein gutes Stück größer als das Watteende eines Ohrstäbchens. Und bestimmt 1, 5 cm tief! Es geht auch nach hinten weg noch weiter. Es schmerzt auch leicht. Ein Gefühl als wäre dort ein zahn, welcher gerade Kälteschmerz aussendet. Sehr sehr unangenehm, es fühlt sich auch so an, als seien hinten essensreste. Aber ich versuche durch vorsichtiges spühlen diese zu entfernen, was aber überhaupt nicht klappt.. weder mit spritze- noch mit normalen wasser im mund. Es ist einfach nur schrecklich. Ich habe angst das sich dort etwas entzündet. Darüber hinaus lässt sich das zahnfleisch vom hinteren backenzahn fast komplett weg klappen, sodass ich recht tiefe einblicke bekomme. Ich möchte da nicht mit i-was drin rum stochern um es zu säubern, ich fühle schließlich nicht wo ich hin muss.

...zur Frage

Wundheilung, Durchblutungsstörung, psychische Probleme - Hilfe.. Tipps?/Woran liegt das?

Hey ihr lieben, seit längerem ist es so, dass kleinste Wunden bei mir ewig heilen.
Wenn ein bisschen Haut weg ist, weil man z.B gekratzt hat oder irgendwo hingekommen ist,
dauert es ca. 1-2 Monate, bis es wieder ganz normal verheilt ist.
Ich verletzte mich selbst und habe auch bemerkt, dass bei mir oberflächliche Wunden ca. um wirklich ganz richtig zu verheilen 2-4 Monate dauern.
Vor ca. einer Woche habe ich mich richtig schlimm geschnitten, der Rettungswagen musste kommen und es müsste eigentlich genäht werden.
(War zu spät.. geht nur 4-6 STD danach) Danach war ich bewusstlos und war einfach weg. (Spielt vllt. eine Rolle, Immunsystem..) Erst nach 1ner Stunde oder 2 Stunden war ich wieder da und konnte den Grund erzählen. Nach dem Vorfall habe ich mich paar Tage danach wieder geschnitten, noch schlimmer und mein Kumpel kam vorbei mit einem Arbeitskollegen. (Rettungsdienstler & Notarzt oderso) Sie leisteten erste Hilfe und fuhren mich dann zu sich. Naja, die haben mich dann versorgt, weil das Blut nicht aufgehört hat zu fließen, aber als es einigermaßen ging und die Blutung sich langsam gestoppt hat war ich weg. Ich war einfach weg, bewusstlos. Ich habe auf nichts reagiert und die beiden brachten mich in die stabile Seitenlage, haben mich irgendwie beatmet und mehr weiß ich eigentlich nicht (haben aber viel getan), sie hatten auch ein komisches Gerät da um mir zu helfen, aber sie wollten aus Vertrauen und Erfahrung den KTW (bzw. Notruf) nicht rufen. Wenn sie das machen würden, würde ich zwangsweise in eine Klinik (Psychiatrie) kommen, ich bin wegen der Klinik richtig rückfällig geworden und wenn dieses Jahr (2014) sowas nochmal vorkommt bin ich dort viel länger.. und dann geht es mir schlechter.
Als ich wieder da war haben sie sich halt um mich gesorgt, mit mir einen Film angeschaut, mir Mut gemacht, mich getröstet und waren einfach da.. die Wunden haben aber immer ab und zu mal geblutet, bei 2 Wunden hat sich nach ca. einer Woche immer noch keine Kruste gebildet und es brennt, juckt, tut weh und ich kann meinen Arm nicht richtig bewegen, sowie auch meine Hand nicht richtig. Wenn ich es versuche, tut es richtig weh.
Es zieht. (Bei körperlicher Anspannung, Berührungen und Stress noch mehr)
• Ich mache das seit ich 10 bin, warum müsst ihr nicht wissen. Ja, ich bekomme Hilfe,
habe einen Psychologen und mache eine Therapie! Und ich glaube daran, dass es besser werden wird und ich will eigentlich leben! •
Naja, als alles wieder teilweise ok war wusste ich den Auslöser nicht (wie jetzt immer noch). Was ich weiß ist nur, dass ich stundenlang draußen war und an dem Grab meiner Schwester. Ich habe Musik gehört und mehr weiß ich einfach nicht. Ich weiß es einfach nicht. Ich versuche mich daran zu erinnern, aber es geht nicht!

Dankeschön schon mal im Vorraus!
Fragen sind unten! ♥

...zur Frage

Steife Finger trotz MTX?

Hallo, liebes Forum, Ich habe ein Problem, und zwar Spritze ich seit rund 3 Monaten einmal die Woche MTX 15 mg wegen einer Hauterkrankung. Nun habe ich seit etwa Anfang Januar immer morgens total steife Finger, ich habe die Hände richtig zu einer Faust geballt und muss dann die Finger lösen. Nicht besonders schwer oder so, aber ich spüre eben die Steifigkeit, als wäre da ein Zugband oder so. Ich hoffe, ihr versteht, wie ich das meine. Es geht auch ziemlich schnell weg, nur weiss ich nicht, ob das dann die ganze Nacht schon so steif ist und ich merke es nur nicht im Schlaf. Mich wundert das ehrlich gesagt sehr, denn bei Rheuma z.B. Wo morgens auch die Fingersteifigkleit besteht, wird ja oft als Basismedikament gerade MTX eingesetzt. Bei mir verstärken sich die Symptome, je länger ich MTX nehme....ist mir unerklärlich, das kann doch keine Nebenwirkung vom MTX sein, oder? Haette ich Rheuma oder Arthrose, müssten sich diese Steifen Finger morgens doch eher verbessern unter MTx. Gibt es eine andere Krankheit oder sonst was, wo man vor allem morgens steife Finger hat???? Mich irritiert das echt. Kann man denn so verkrampft schlafen, dass man die Fäuste ballt und daher so steife Finger hat, aber ich konzentriere imich richtig, dass die Haende entspannt liegen und lege sie im Schlaf auch nicht unter mich, so dass sie irgendwie ageknickt wuerden oder so. könnte es ein Vitaminmangel sein? Ich habe erst wieder in 14 Tagen eine Arzttermin, wo ich das ansprechen kann. Vielleicht habt ihr in der Zwischenzeit ein paar Ideen oder eigene Erfahrungen für mich. Vielen Dank vorab an alle, Gruss, Anmelden

Hat jemand eine Idee???

...zur Frage

Mega oft pinkeln...

Am ersten Schultag nach den Sommerferien, hatte ich zum ersten mal so dringenden Harndrang, einfach so. Dann nach zwei Wochen fing der "Horror" an, wir haben uns in der Pause einen Energydrink geholt und ich dachte mir schon; "joar, wenn ich den trinke muss ich aufs Klo, weil Energydrinks direkt immer durchlaufen", und so war es dann auch.. und da fing dieses komische Gefühl an, dass ich so mega dringend muss, wirklich so richtig dringend, dass ich mir gedacht habe;"5 Minuten länger warten und es ist zu spät.." Für eine Woche oder vielleicht zwei, war es immer das selbe, ich trinke was süßes vielleicht Koffein haltiges und ich muss mega dringend pinkeln.

Ich war dann beim Doc, ich habe ihn das obere^ geschildert und er meinte : "Dann trink nur noch Wasser und lass das Süßezeug weg." Gesagt, getan.. Es wurde aber nicht besser..

In der Klasse musste ich dann wieder pinkeln, ganz normal dachte ich mir (aber dieses Gefühl, dass ich mega dringend muss, ist einfach nicht vergangen), dann war ich auf der Toilette, kam wieder in die Klasse, alles tutti Banane und nach paar Minuten musste ich wieder richtig dringend, ich hab irgendwie schon Panik bekommen und habe gesagt, dass ich bitte raus möchte, da es mir schlecht geht. (Ich hätte an diesem Tag eine Englisch-Klausur schreiben müssen und bin nach dem "Vorfall" nach Hause gegangen)

Von diesem Tag fing es an richtig schlimm zu werden, ich bin zu einem Kumpel von mir der in Essen wohnt, auf der Fahrt mit der Bahn, hatte ich auch Panik, selbst auf dem Weg zum Hbf, hab ich mir tausendmal überlegt, was passieren würde oder was ich machen soll, wenn ich jetzt richtig muss.. aussteigen? anhalten? Im Zug (17Minütige fahrt), musste ich ca. 3x auf dem Klo dort rennen.. In Essen angekommen, hab ich mir direkt wieder ein Gebüsch gesucht wo ich pinkeln kann. Wir waren dann zusammen bei Saturn und ich musste WIEDER richtig dringend, aber ich hatte in diesem Moment richtig Angst, dass es diesmal wirklich zuspät sei, ich habe also nach ner Toilette gesucht und bin in den nächsten Starbucks rein.. und hab gepinklet, ich hab am Auto gewartet, kaum losgefahren, musste ich wieder.. In der Nacht wurde mir das alles zuviel, ich wollte nach Hause, ging aber nicht.. da die Bahnen nicht mehr gefahren sind, ich war wirklich komplett am Ende und habe angefangen zu WEINEN, weil ich einfach so überfordert war, ich konnte nicht pennen weil ich pinkeln musste jede 2 Minuten, dann hat er mich nach Hause gefahren und auf dem Weg nach Hause ging es, ich hatte immer noch das Gefühl pinkeln zu müssen, aber nicht mehr so extrem.

Ich war bei einem Urologen, der hat mir 2x nach einer 30 sekündigen "Untersuchung", einfach Pillen verschrieben. Mein Hausarzt meinte, es könnte auch Psychisch bedingt sein, dass machte aber alles schlimmer, ich habe mir lediglich den Kopf zerbrochen, ob ich Probleme habe oder sonstiges.. Wegen dringenden Harndrang, bin ich auch nicht mehr zur Schule, weil es einfach nicht geht..

...zur Frage

starker Ausschlag von Antibiotikum?

Guten Abend! Ich (w, 16) habe im moment ein sehr großen problem würde ich sagen. Und zwar fing es erst damit an dass ich in den osterferien meine weisheitszähne entfernt bekommen habe, sich dann aber die wunden entzündet (geeitert) haben und ich darauf zu meinem pech auch noch eine eitrige Mandelentzündung bekam. Bin dann natürlich gleich zum arzt wegen den starken halsschmerzen und allem. Dieser hat mir Amoxicillin tabletten verschrieben. Hab sie jetzt ein einhalb woche genommen und hatte bis jetzt imemr mal wieder bauchkrämpfe und temperatur. Doch heute früh fingen meine Ohren an zu glühen und zu jucken. Dann habe ich in der schule bemerkt dass mein ganzer körper von roten punkten und flecken übersät war was jetzt noch um einiges schlimmer ist. Dazu kommt noch schwindel, leichtes fieber(in wallungen), kopfweh und natürlich juckreiz. Jedenfalls war ich dann sofort nach der schule mit meiner mutter beim arzt. Bin gleich dran gekommen und dann meinte er ich bin entweder allergisch auf amoxicillin/penicillin oder, da ich diesen ausschlag erst seit heute habe, eine folge vom pfeiferschen drüsenfieber (nachweis durch bblutabnahme)!!!:( er hat mir jetzt cortison tabletten (und etwas gegen allergien was ich noch nicht nehme) verschrieben (für 3 tage). Jetzt habe ich mehrere fragen: Was kann ich (außer fenistil) noch gegen den juckreiz machen? Soll ich testen lassen ob ich das pfeiffersche drüsenfieber habe oder vergeht das schnell von selbst? Bzw. Was vermutet ihr was ich habe, denn es ist nun wirklich sehr schlimm und mir geht es richtig dreckig:( Vielen dank schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?