Wie kann ich diese Verrenkung vermeiden?

1 Antwort

Hallo! Bei den meisten Gelenkverletzungen handelt es sich um Sportverletzungen,die jedoch häufig durch wenige vorbeugende Maßnahmen vermieden werden könnten!1)Wichtig ist das Du Dich vor jeder sportlichen Betätigung gründlich aufwärmst.Das macht die Gelenke elastischer.2)Und dann überschätze Dich und Dein Leistungsvermögen nicht.Steigere Dein Trainingspensum nur allmählich und zwinge Dich nicht zu Höchstleistungen ,die Du nicht bewältigen kannst.3)Schwierige und gefährliche Spportarten oder Übungen solltest Du nicht ohne die nötige Konzentration vornehmen.4)Kräftige mit Gymnastik die schwachen Muskeln.5)Wenn man sich so wie Du schon öfters das Gelenk ausgerenkt hat,sollte man dieses mit einer Bandage oder einem Verband stützen. Aber glaubst Du nicht auch es wäre gut wenn Du mal zum Arzt damit gehst? Oder bist Du schon in Behandlung und willst einfach nur mal andere Meinungen hören? Ich wünsche Dir auf jeden Fall das es alles gut geht!LG

Angst im Dunkeln/vor...Monstern???

Hallo, Mein Problem, dass ich habe, ist eigentlich relativ lächerlich (für mein Alter) , aber belastet mich einfach schon total lange und stark. Seit ich klein bin(jetzt bin ich 13) habe ich schreckliche Angst im Dunkeln, vor dunklen Fenstern,Spiegeln, dunklen Treppen usw. Alles aber meist nur nachts bzw abends. Zb wenn ich nachts auf Toilette muss, dann haste ich immer total zum Badezimmer und wieder zurück, weil ich voll Angst hab, jemand/ etwas könnte hinter mir sein und/oder mich verfolgen. Es ist ein schreckliches Gefühl und ich Dreh mich immer wieder um, um nachzuschauen, ob da jmd/etw ist. Manchmal guck ich sogar unters Sofa, ob da nicht chucky, die mörderpuppe drunter liegt. Schon allein bei dem Namen bekomme ich herzrasen und mir wird schlecht! Ich habe zwar en Film nie gesehen, aber den Trailer und der hat mir schon gereicht. Ich schaue mir auch manchmal Trailer von wirklichen Gruselfilmen mit vorgehaltener Hand auf youtube an... Ich weiß dass das nicht gut ist aber irgendwie reizt dieser Nervenkitzel schon.. Manchmal komme ich aber auch nicht so dran vorbei- bei dieser "folge dem roten punkt"-geschichte, wo dann am ende dieser screamer ist. In krimis bekomme ich auch immer voll angst wen. Ich so abgemagerte leichen sehe... nicht dass ich das ständig gucken würde! es ist halt schon mal passiert auch in normalen familienfilmen. Wenn ich abends in einen Raum hineingehe, schaue ich ernsthaft immer hinter die Tür um zu gucken, ob da nicht irgendeine Gestalt mit gruseligem Gesicht steht oder die Puppe.... :€ Ich hab einfach so Angst vor so nem Zeug! Ich meide nachts Spiegel weil ich Angst hab, ich könnte mich im Spiegel itwie verwandeln oder jemand könnte hinter mir sein. Früher in dem alten Haus war der weg zum Bad länger, da stand ich dann manchmal nachts stundenlang an die Wand gepresst mit klopfendem Herzen und schweißnassen Händen, aus Angst verfolgt zu werden oder hinter mir könnte was sein! Erst im bett habe ich mich sicher gefühlt, ist heue auch noch so, dass ich mich dann erst dort sicher fühle. Habe ich etwa Verfolgungswahn??? Nachts müssen immer alle rolläden unten sein, weil da ja irgendein Gesicht am Fenster auftauchen könnte... Wichtig zu sagen ist, dass ich mit meinen 13 Jahren weiß, dass es sowas alles nicht gibt aber trotzdem habe ich wahnsinnige Angst davor! Vor einfach dunklen Ecken und gängen im allgemeinen, bei denen man nicht weiß, was dort sich im Dunkeln verbirgt. Wenn ich nachts dann mal itwie durchs Haus laufe, muss ich erst alle Lichter anmachen... Woher kommt diese blöde Angst und was kann man dagegen tun? Bitte helft mir, es ist echt nicht zum Aushalten...! :( LG millionearth

...zur Frage

Zwangsgedanken / Wissensdrang?

Hey Leute.

Ich frage mich, ob ich irgendwie autistisch bin oder irgendeine Zwangsneurose habe.

Es ist nämlich in letzter Zeit so, dass ich bei kleinsten Unsachgemäßheiten dem sofort auf den Grund gehen muss und die genaue Ursache wissen muss. Wenn ich die Ursache nicht herausgefunden habe, muss ich solange nachforschen, googlen, bei anderen fragen, bis ich diese kenne.

Zum Beispiel war heute eine bestimmte Farbe eines Haftnotizblock nicht mehr im Schrank, wo er aber eigentlich immer war. Daneben waren aber noch andere Haftnotizblöcke. Daher konnte es mir eigentlich egal sein, wo dieser eine Haftnotizblock verschwunden ist, da ja da noch zwei andere standen.

Trotzdem platzt in mir eine Sicherung, wenn sowas passiert und ich muss dann in dem Moment genau wissen, was mit diesem Haftnotizblock passiert ist, wohin er verschwunden ist? Das ist echt schlimm, da ich sonst so eine innere Unruhe verspür.

Hab meine Mutter gefragt, und sie meinte, sie hätte mal eins ins Krankenhaus mitgenommen und da dann eventuell vergessen oder es liegt noch in ihrer Tasche.

Und erst dann bin ich wieder beruhigt, eigentlich wollte ich es sogar noch suchen. aber dazu hatte ich dann doch keine Lust mehr.

Wie gesagt, oder mein kleiner Zeh tut bisschen weh beim Kratzen, was eig nicht großartig stört, aber ich will sofort die Ursache wissen. Dabei hab ich nicht Angst davor, dass ich daran sterben könnte sondern einfach, weil ich es wissen will des Wissensdrangs wegen. Hab an meinem Zeh auch nix Auffälliges gefunden, bisschen gegoogled aber auch nix gefunden. Eigentlich muss ich auch lernen, aber solche Gedanken lenken mich dann teilweise ab.

Ist das noch normal oder geht das in Richtung Autismus/ Zwangsneurose/Perfektionismus/Ordnungszwang/Kontrollzwang?

Leider kann ich auch im Moment keinen Sport treiben, was mich immer gut abgelenk hat, da mein Handgelenk im Moment wehtut bei einigen Übungen, anfangs hab ich in den Schmerz einfach reintrainiert und später aber doch Angst bekommen, meine Hand nachhaltig zu schädigen, da ich merkte, wie meine Schrift krikelig wurde, weil ich das Handgelenk auch nicht mehr so gut bewegen konnte.

Solange ich dann solche Gedanken im Hinterkopf habe, hemmen diese meine Konzentration beim Lernen und Lesen. Und ich bin im 2. Semester Pharmazie und hab bereits 3 Klausuren im 1. semester geschoben. Und der Stoff wird nicht weniger und auch nicht leichter, diese Zwangsgedanken schränken meine Lebensqualität und meine Konzentrationsfähigkeit manchmal erheblich ein.

Das einzige, was dagegen bei mir hilft, ist wirklich, die genaue Funktionsweise des Körpers oder was auch immer rauszufinden. Also wirklich schlussendlich zu wissen, was da genau passiert. Aber das kanns doch nicht sein? Ich kann doch nicht bei allem so pingelig sein. Vorallem bei dem Zeh bin ich echt ratlos, ein Arzt wird mich bestimmt sogar auslachen, ich will dafür auch nicht zum Arzt, da gibts so viele Schlimmere Dinge und ich weiß das.

...zur Frage

Krämpfe in den Pobacken

Hallo,

Ich wurde am 13.02.12 an einem Abzess am Steiß/Kreuzbein operiert,die Wunde heilt offen,und ist mittlerweile fast verheilt. Allerdings leide ich seit 2 Wochen an starken Kraempfen am Po,dabei kneifen sich die Po-Backen extrem zusammen. Dies tut hoellisch weh und passiert alle 2 Minuten ohne Grund.Ich war bei meinem Operierenden Arzt,er untersuchte die Wunde,sagte alles sei gut,nahm blut ab - alles gut. Bekam Tetrazepam fuer nachts.. Hat nichts gebracht,außer das mir sehr schlecht wurde und ich die nacht auf der Toilette verbracht habe. Dann ging ich zum Hausarzt,erzaehlte ihm alles und bekam ibuprofen 600 und tolperison 50mg. Das hat unter hoher dosierung vom ibuprofen MANCHMAL geholfen.. dadurch habe ich aber auch nloch Magenprobleme bekommen,apetitlosigkeit und schlafen konnte ich auch noch nicht.. Hab dann ibu abgesetzt und hab novalgin bekkommen,davon wurd ich allgemein sehr hibbelig,mir wurde wieder schlecht und gebracht hat das gar nichts. Die Aezte haben nicht mal gesagt,was es denn seien koennte - fuehle mich irgendwie schlecht behandelt.. Meine Kraempfe haben sich jetzt auf Bewegungen reduziert.. Liegen funktioniert und laufen teilweise auch wieder - aber sobald ich mich falsch bewege bekomme ich einen krampf und dann wieder ganz viele.. Hat jemand eine Ahnung,was es sein koennte? Was ich dagegen machen koennte und zu welchen Arzt ich noch gehen koennte? Ich moechte einfach,dass das aufhoert.. Danke im vorraus. Liebe Grueße :)

...zur Frage

Genesung nach Knie-Arthroskopie (Patellaluxation)?

Guten Tag,

ich versuche mich möglichst kurz zu fassen und bitte um vergleichbare Erfahrungen: Mir ist am 12.01. diesen Jahres im Sportunterricht die linke Kniescheibe herausgesprungen, dies war bereits das sechste mal in einer Zeitspanne von 8-9 Jahren.

Unterschied! Dieses mal war mein Bein nach der Luxation komplett unbeweglich, über 3 Wochen später, also am 04.02. wurden dann freie Gelenkkörper operativ entfernt. Habe mit meinem Orthopäden gesprochen, wie es denn sein kann das ich plötzlich so Beschwerden hatte, während ich die anderen 5x nach unerträglichen Schmerzen, irgendwann aufstehen und weiterlaufen konnte als wenn nie was gewesen wäre.

Seine Antwort: Die vorigen Male hätte sie nur geschnappt, und dieses mal wäre sie richtig über den Knochen herausgesprungen.

Fazit: Er meinte zu mir nach 6 Wochen ist alles wieder in Ordnung, ist seit gestern (18.03.) 6 Wochen her mit der OP, kann mein Knie aber immer noch nur bis 90° dehnen, Treppen hochsteigen tue ich nur mit dem rechten Bein und beim runtergehen ebenfalls, natürlich alles inklusive festhalten. Ich bin also nach 6 Wochen (und 2 Tagen) immer noch nicht fähig mein Knie komplett zu belasten ohne Hilfe, und bei den Übungen, insbesondere bei den Streckübungen des Knies in der Luft nach vorne habe ich immer noch Schmerzen auf der rechten Innenseite des Knies.

Mein Arzt ist kein großer Redner, hat mich sogar beim letzten Fürsorgetermin angemotzt, warum ich das Bein immer noch nicht richtig beugen könnte, er hätte bei der Arthroskopie ja gar nicht so viel gefunden! Ich mache weiterhin KG, aber irgendwie habe ich das Gefühl die Genesung verläuft nicht normal! Mein Knie ist immer noch etwas dick, zwar nichts im Vergleich zu vorher aber meine Physiotherapeutin meinte, dass könne sogar so bleiben.

Knie sieht deformierter und platter aus als das rechte Knie, und wenn ich die Beine zusammen stelle, fühlt es sich auf der rechten Innenseite immer noch total hart an. Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und eure Erfahrungen, habe langsam echt Angst das die Genesung nicht normal verläuft.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?