Wie kann ich als Kassenpatient an ein Einzelzimmer im Krankenhaus kommen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da viele Krankenhäuser überbelegt sind, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass du ein Einzelzimmer bekommst. Selbst Privatpatienten müssen manchmal ein Zweibettzimmer akzeptieren. Wenn genug freie Betten vorhanden sein sollten, kannst du Glück haben, allerdings ist dann die Wahrscheinlichkeit groß, dass du draufzahlen musst. Mir ist bekannt, dass ein Einbettzimmer in einer bestimmten Klinik pro Nacht 100 Euro kostet. Du solltest vor der Aufnahme alles, was mit dem Zimmer zusammenhängt, klären.

Ich glaube sogar in den Zusatzversicherungen sind nur noch 2-Bettzimmer möglich. Das müsstest du dann aber abklären und diese Versicherungen haben meist eine lange Zeit, in der man schon Mitglied sein muss, aber noch nichts in Anspruch genommen hat...

Krankenhauszusatzversicherung - abgelehnt. Welche Alternative / Höhe der Kosten im Ernstfall?

Hi,

ich wurde aufgrund meines aktuellen Gesundheitszustand bei einer Versicherung bezüglich einer Krankenhauszusatzversicherung abgelehnt. Nun frage ich mich: Welche Alternativen bleiben mir diesbezüglich noch?

Oder würde es sich mehr rentieren, wenn ich jeden Monat etwas Geld zur Seite lege und im Ernstfall dann aus eigener Tasche zahle?

Wenn wir schon bei dem Thema sind.....Wie teuer würde (im Durchschnitt , nur so eine grobe Richtung) ein Einzelzimmer pro Tag in einem Krankenhaus sein, wenn man es aus eigener Tasche zahlen würde?

Gibt es diesbezüglich eine kleine Kostenorientierung der Leistungen?

Vielen lieben Dank im Voraus.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Ich bin Ratlos!

  • Textvorschau - Hallo zusammen,

Ich bin 25 Jahre alt und habe seit ungefähr einem Jahr, in immer wiederkehrenden Intervallen, Symptome die sich von Ärzten bis jetzt nicht lokalisieren ließen. Diese äußern sich verhäuft in Taubheitsgefühlen in beiden Beinen sowie Armen, einen stechenden Kopfschmerz oder Druck von der linken Hirnhälfte ausgehend ,der sich über die Stirn ausbreitet ( es fühlt sich an als hätte etwas nicht genügend Platz zum ausbreiten) und Muskelzuckungen in verschiedenen Körperregionen .(Manchmal trete ich mit meinem Bein ohne es zu beabsichtigen) In den letzten Tagen verhäuft im Gesicht. Meine Augenlider zucken oder meine rechte Wange ohne das ich irgendwas mache. Zudem manchmal auch einen dicken Hals und ein stechen in der Brust sowie Atemnot , Sehstörungen, Verwirrtheit,Tinitus auf beiden Ohren durchgehend! Mein Leiden lässt mich immer mehr glauben ,es ist bald vorbei mit mir ,da bisher auch kein beschissener Arzt sagen konnte was mit mir oder in mir geschieht was meinen Frust auch verdoppelt! Ich bin eigentlich der Meinung das ich auch ins Krankenhaus gehöre aber NEIN!!! Ich bin ja kerngesund sagt man mir ständig und redet auf mich ein das es alles nur rein psychisch bedingt ist ohne mal einen gründlichen Check an mir durchgeführt zu haben! Mittlerweile gelte ich auch als ein sogenannter Hypochonda . Aber klar doch, wenn ich ständig zu hören bekomme das ich gesund bin wenn ich dann mal im Krankenhaus war wegen dieser diffusen Symptome und ständig weggeschickt werde weil sich die Symptome eben nach einer Zeit wieder legen und medizinisch nichts festgestellt worden konnte, ich aber dennoch weiß mit mir stimmt aber dennoch etwas nicht und die Symptome häufen sich und werden immer intensiver dann ist das kein Grund zur Aufregung!! Kein Grund sich Sorgen zu machen ja ja bla bla ... dann wundert es doch keinen das man dann nach einer Zeit als Hypochonder durchgeht. Es ist ja eigentlich normal wenn man endlich wissen will was Sache ist .....aber man bekommt keine Antwort und so renn ich von Arzt zu Arzt und gehe immer mit noch mehr düsteren Blicken raus. Ich kann auch langsam nicht mehr ! Ich hoffe es findet sich hier jemand der vll eine Ahnung haben könnte was meine Symptomatik anbelangt!

...zur Frage

Welche Hörgeräte werden von den Kassen übernommen?

Welches Hörgerätesystem kann man als Kassenpatient aussuchen ohne etwas zuzahlen zu müssen?

...zur Frage

Privatsprechstunde auch als Kassenpatient?

Hallo,

bei uns in einer Uniklinik bieten Neurologen bzw. andere Fach- und Oberärzte Privatsprechstunden an.

Heißt das, dass wirklich nur privatversicherte Patienten diese Leistungen in Anspruch nehmen können oder kann man auch als Kassenpatient durch Selbstzahlung diese Möglichkeit nutzen?

...zur Frage

Nierenbeckenentzündung - Antibiotikum - Schmerzen - Dennoch vorhanden

Hallo,

Vor 4 Tagen wurde bei mir eine aufsteigende Nierenbeckenentzündung festgestellt. Laut Ultraschall ist soweit alles okay - Keine Erweiterung und Steine zu sehen. Hab Antibiotikum ( Norfloxacin 400 mg - 6 Stück ) und Paracethamol ( 500 mg ) verschrieben bekommen.

Am Abend nachdem ich beim Arzt war habe ich dermaßen schlimme Krämpfe im Unterleib, Bauch, Rücken und in der linken Seite bekommen - die sich Original wie Geburtswehen angefühlt haben.

Bin daraufhin ins KH gefahren - hab mich untersuchen lassen - Ultraschall gemacht. Urin okay - keine Bakterien - normale Farbe. Beim Ultraschall nichts zu sehen. Ich wurde vom Krankenhaus wieder nach Hause geschickt.

Nach 2 Stunden waren diese Krämpfe weg aber die normalen Bauch, Rücken, Unterleib und Seiten Schmerzen links sind bis jetzt geblieben. Heute ist der 3 tag der Einnahme und somit auch der letzte Tag.

An meinem Zustand hat sich rein Garnichts geändert.

Und deswegen bitte ich um Hilfe.... Ich brauche keine Ferndiagnose aber jegliche Informationen von irgendjemandem der dieselben Probleme schon einmal hatte ( oder ähnliche ) könnte ich super gebrauchen

lg, Entchen.

...zur Frage

Kiefergelenkknacken

Hallo alle zusammen,

ich brauch dringend eure Hilfe, denn ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin weiblich 17 und leide seit ca. 1,5 Jahren an Kieferknacken.

Zu meiner Vorgeschichte: 2006 hab ich meine Zahnspange bekommen, alles war okay. Bei Behandlungsbeginn wurde mir dann aber schon gesagt, dass meine Weißheitszähne nicht genügend Platz haben und deshalb sofort nach der Behandlung raus müssen. Als die Zahnspange dann rauskam wurde gesagt, dass meine Weißheitszähne noch nicht weit genug entwickelt sind und ich deshalb lieber noch 1-2 Jahre warten soll. 2011 war es dann soweit das mir die Weißheitszähne rausoperiert wurden. Ein halbes Jahr nach der OP fingen dann die Probleme an. Durch die Weißheitszahnentfernung haben meine Zähne nach hinter wieder Platz und haben sich leicht verschoben, dadurch habe ich jetzt einen anderen Biss bekommen und mein Kiefergelenk versucht Nachts die optimale Stellung zufinden und ich fange an zu knirschen. Ich habe jetzt innerhalb eines Jahres schon meine 2. Schiene bekommen und auch schon 3x 10 Behandlungen Physiotherapie verschrieben bekommen.

Jetzt meine Frage: Kennt jemand in etwa die Situation und kann mir weiterhelfen? Das knacken ist wirklich ab und an so heftig, das ich mich schon garnicht mehr traue in der Öffentlichkeit etwas zu essen geschweige denn Kaugummi zu kauen.

Ich brauche wirklich dringend Hilfe, aber weiß nicht wie ich weiter machen soll. So jetzt hoffe ich, das ich euch nicht erschlagen habe :) Danke vorab :):):)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?