Wie kann ich als Kassenpatient an ein Einzelzimmer im Krankenhaus kommen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da viele Krankenhäuser überbelegt sind, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass du ein Einzelzimmer bekommst. Selbst Privatpatienten müssen manchmal ein Zweibettzimmer akzeptieren. Wenn genug freie Betten vorhanden sein sollten, kannst du Glück haben, allerdings ist dann die Wahrscheinlichkeit groß, dass du draufzahlen musst. Mir ist bekannt, dass ein Einbettzimmer in einer bestimmten Klinik pro Nacht 100 Euro kostet. Du solltest vor der Aufnahme alles, was mit dem Zimmer zusammenhängt, klären.

Kiefergelenkknacken

Hallo alle zusammen,

ich brauch dringend eure Hilfe, denn ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin weiblich 17 und leide seit ca. 1,5 Jahren an Kieferknacken.

Zu meiner Vorgeschichte: 2006 hab ich meine Zahnspange bekommen, alles war okay. Bei Behandlungsbeginn wurde mir dann aber schon gesagt, dass meine Weißheitszähne nicht genügend Platz haben und deshalb sofort nach der Behandlung raus müssen. Als die Zahnspange dann rauskam wurde gesagt, dass meine Weißheitszähne noch nicht weit genug entwickelt sind und ich deshalb lieber noch 1-2 Jahre warten soll. 2011 war es dann soweit das mir die Weißheitszähne rausoperiert wurden. Ein halbes Jahr nach der OP fingen dann die Probleme an. Durch die Weißheitszahnentfernung haben meine Zähne nach hinter wieder Platz und haben sich leicht verschoben, dadurch habe ich jetzt einen anderen Biss bekommen und mein Kiefergelenk versucht Nachts die optimale Stellung zufinden und ich fange an zu knirschen. Ich habe jetzt innerhalb eines Jahres schon meine 2. Schiene bekommen und auch schon 3x 10 Behandlungen Physiotherapie verschrieben bekommen.

Jetzt meine Frage: Kennt jemand in etwa die Situation und kann mir weiterhelfen? Das knacken ist wirklich ab und an so heftig, das ich mich schon garnicht mehr traue in der Öffentlichkeit etwas zu essen geschweige denn Kaugummi zu kauen.

Ich brauche wirklich dringend Hilfe, aber weiß nicht wie ich weiter machen soll. So jetzt hoffe ich, das ich euch nicht erschlagen habe :) Danke vorab :):):)

...zur Frage

Wirkung / Nebenwirkung vom Betablocker?

Hallo zusammen!

Seit meinem Portinfekt vor ca. 2 Monaten habe ich immer einen sehr schnellen Puls. Teilweise habe ich selbst in Ruhe, z.B. beim Fernsehen auf der Couch, Werte von über 100 bpm. Letztens bin ich nachts vom Herzrasen wach geworden, da hab ich nachgemessen und hatte mitten in der Nacht 110 Puls.

Ich war deswegen sogar schon 2x im Krankenhaus, weil ich ein paar mal kollabiert bin. Auch da wurde der hohe Puls z.B. durch ein Langzeit-EKG festgestellt. Es wurden auch einige andere Untersuchungen gemacht, aber eine klare Ursache konnte (noch) nicht gefunden werden (2 Ärzte meinten, es läge am Flüssigkeitsmangel, obwohl ich auf ca. 2 Liter/Tag komme). Ggf. soll noch eine EPU gemacht werden, aber das versuche ich noch rauszuschieben.

Ich habe nun von meinem Kardiologen einen Betablocker bekommen. Ich soll ausprobieren, ob ich den Puls damit runter bekomme. Ich soll allerdings nur eine Mini-Dosis nehmen (nur eine halbe Tablette von 1,25 mg, also fast schon eine homöopathische Dosis), da durch den Blocker ja auch der Blutdruck runter geht. Und der ist bei mir sowieso immer im unteren Bereich, trotz kreislaufstärkender Maßnahmen.

Heute war es dann auch so. Mein Puls war endlich mal wieder maximal um 90, aber dafür war mein Blutdruck sehr tief (95/55). Das bringt mir ja auch nichts, wenn ich dann Probleme durch den zu niedrigen Blutdruck bekomme. Jetzt wird mir nicht vom hohen Puls schwindelig, sondern vom niedrigen Blutdruck...

Eine echt blöde Situation. Habt ihr ggf. noch eine Idee? Sollte ich den Betablocker vielleicht doch lieber wieder weglassen? Den Kardiologen kann ich ja leider erst Montag wieder erreichen...

Danke schonmal im Voraus!

Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?