Frage von Erdbeerchen2, 59

Wie kamt ihr mit eurer Abszess Wunde zurecht?

Hallo ihr lieben, War seit Montag (01.05.17) im Krankenhaus wegen meinem Abszess am Steißbein,der wurde dann am Donnerstag(04.05.17) operativ entfernt. Die Zeit danach verlief ganz gut hatte kaum schmerzen, die genauen Maße meiner Wunde habe ich nicht die Krankenschwester meinte nur die Wunde wäre sehr tief, die Wunde wurde im KH einmal am Tag ausgespült und es wurden Kompressen reingelegt. Seit Gestern (06.05.17) bin ich wieder zuhause habe die Wunde auch schon ausgespült und eine sterile Kompresse mit salbe draufgetan alles klappt einigermaßen. Meine frage an euch ist wie seid ihr mit der Wunde zurecht gekommen ? (Ich habe sie mir gestern Abend angeguckt und musste mit dem Brechreiz kämpfen 🤢) Und wie schnell ist das bei euch verheilt ? ( Gibt es irgendwelche Lebensmittel die den Heilungsprozess beschleunigen ?) Hab total Angst das ich irgendwas bei der Behandlung falsch mache und alles schlimmer wird 😥 Danke schonmal für eure Antworten...

Antwort
von xraynrw, 40

Ich hatte mal selbst die Ehre mit einer Steißbeinfistel zu kämpfen. Diese wurde entfernt, die Wunde wurde, nach ausführlichen Gesprächen, offen gelassen.

Arztbesuch zur Kontrolle war zu Beginn alle 2 Tage, nach und nach wurden aber die Abstände natürlich größer. Am Ende war es dann nur noch 1 x in der Woche.

Die Wundheilung selbst dauert oft sehr lange. Bis es vollständig geschlossen ist, hatte es durchaus 5-6 Monate gedauert. Hängt jedoch auch von Größe und Tiefe der Wunde ab - auch, ob es zu Wundheilungsstörungen kommt.

Regelmäßiges Ausspülen und Wechseln des Verbandes ist wichtig und gut. Man muss aber ein Mittelmaß finden. Denn sowohl zu viel als auch zu wenig ausspülen ist nicht optimal bis schlecht.

Nein, keine Sorge. Da machen Sie nichts falsch. Sie dürfen sich nicht verrückt machen, vor allem auch nicht von der Wunde beeindrucken und verunsichern lassen. Es sieht alles viel schlimmer aus als es in Wirklichkeit ist.

Ob Salbe oder nicht, dass ist immer so eine Frage. Tendenziell würde ich auf Salben (genau wie auf Fummeleien in der Wunde) verzichten. Nicht alles was so schön geworben wird ist auch tatsächlich förderlich und gut. Idealerweise lässt man den Körper den Dienst verrichten.

Grüße

Kommentar von Erdbeerchen2 ,

Danke für deine Antwort,

Ich bin bei Wunden generell sehr unsicher und selbst bei Blutabnahmen kann ich nie zugucken bei sowas bin ich sehr sensibel 😔. 

Ich hoffe das ich mit der Zeit besser damit zurecht komme nur so Kleinigkeiten wie z.B. Heute morgen als ich merke das die Wunde etwas feucht war weil wundsekret über die Nacht mit raus kam ( was denke ich mal normal ist ) hab ich mir wieder voll den Kopf gemacht 😥.

Ich hatte auch schon gelesen das salben bei offenen Wunden nicht so gut sein sollen. Es ist eine Wundheilungs fördernde salbe die auch gegen Entzündungen und antibakteriell wirken soll 🤔 

Mal schauen wie sich das alles so entwickelt und weiß meine Hausärztin am Montag dazu sagt. 

Kommentar von xraynrw ,

Da gibt es unterschiedliche Auffassungen. Der eine ist für Salbe, der andere dagegen. Einen signifikanten Unterschied in der Wundheilung macht es aber nicht.

Das ist vollkommen normal. In naher Zukunft werden Sie auch etwas für Eiter halten, was sich aber als Fibrin herausstellen wird (sieht fast genauso aus) - gehört ebenfalls zur Wundheilung.

Kommentar von Erdbeerchen2 ,

Bin gerade etwas verwirrt, war gerade bei meiner Hausärztin und die war ganz schön entsetzt das die Wunde so tief ist ( das hat mich schon wieder ganz ängstlich gemacht ) aufjedenfall meinte sie nur das dass mit dem täglichen ausspülen nicht gut sei weil die Wunde dadurch nur unnötig gereizt wird und hat mir was in die Wunde reingelegt ( Ich denke mal das sie es reingelegt hat es hätte sich so angefühlt) das die Wundheilung fördern soll und dann hat sie noch ein Gel reingemacht was auch sehr unangenehm war 😖 dann alles gut mit pflastern verpackt und gut is mir kommt das alles komisch vor weil sie das so ganz anders macht als die mir im Krankenhaus gesagt haben 🤔 sollte ich nochmal zu einem anderen Arzt gehen oder denkt ihr das dass so OK ist ?.

Bin momentan total am verzweifeln ...

Kommentar von xraynrw ,

Wie gesagt, es gibt verschiedene Wege. Es gibt nicht immer ein gut oder schlecht. Auch die Empfehlung der Chirurgen unterscheidet sich oftmals deutlich von denen der Allgemeinmediziner.

Chirurgen empfehlen gerne regelmäßiges Ausduschen von mind. 3-5 mal am Tag und nach jedem Stuhlgang sowie mehrmaliges Wechseln der Kompressen. Der logische Menschenverstand sagt aber auch, dass in diesem Bereich niemals eine Keimfreiheit erreicht werden kann. 

Man muss einen gesunden Mittelweg finden, um die Wunde 

  • a) sauber zu halten und 
  • b) nicht überzustrapazieren.

Das muss Sie aber weder verwirren, noch in Angst versetzen. Das ist alles im Rahmen und vollkommen normal.

Eine weitere Meinung würde Sie vermutlich nur noch weiter verunsichern. Gerade wegen der oben genannten Problematik. Es gibt so viele unterschiedliche Auffassungen wie es Möglichkeiten gibt. Und fast jede unterscheidet sich geringfügig bis deutlich von der Anderen.

Richtig! Wenn eine Tamponade eingebracht wird, muss die Wunde nicht mehr täglich ausgespült werden. Auch muss dann nicht mehrmals am Tag die Kompresse gewechselt werden. Da reicht es 1x tägl. die Kompresse zu wechseln, liegt ja ohnehin nur auf. Ausspülen fällt bei einer Tamponade weg - macht sonst ja keinen Sinn. Die wird dann beim nächsten Arztbesuch entfernt/gewechselt.

Antwort
von wooifal, 31

Hallo Erdbeerchen,

ich werde leider auch sehr oft von Abszessen geplagt, und hatte auch schon 3 OP´s.
Zu allererst kann man leider nicht sagen wie lange es dauert bis die Wunde vollständig verheilt ist, das ist je nach Größe der Wunde und Person unterschiedlich.
Von spezieller Ernährung habe ich noch nichts gehört, allerdings heilt die Wunde mit Sicherheit schneller wenn man sich gesund ernährt und auf ein intaktes Immunsystem achtet.
Als Tipp zur Behandlung der Wunde: Lass dich nicht verrückt machen und nicht verunsichern, lieber einmal zu oft zum Arzt als einmal zu wenig, nichts ist schlimmer als wenn sich die Wunde nochmal entzündet.
Damit es gar nicht erst zur OP kommt, verwende ich bei den ersten Anzeichen eines Abszesses, die Ilon Classic Salbe. Die pflanzliche Salbe wird auf die Haut über dem Abszess aufgetragen.
Sie fördert die Durchblutung unter der Wunde und sorgt somit dafür dass der Eiter schnell nach außen getragen wird und sich nicht unter der Haut anreichern kann.

lg

Antwort
von kreuzkampus, 36

Meine Ratschläge: Nicht mehr selbst angucken/Geduld haben; die brauchst Du nämlich/Keine Angst haben.

Du musst sicher einmal die Woche zum Arzt. Wenn nicht, tue es unaufgefordert. Keine Ahnung, wie lange das bei mir gedauert hat; aber gewiss recht lange. Das ist halt so, weil diese Wunden von unten nach oben zuwachsen müssen, damit sich keine Bakterien darin verkapseln können. Das war bei mir der Fall, weil der Operateur nicht gut gearbeitet hat. Da ist die Sache nach einigen Tagen erst richtig ärgerlich geworden....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten