Wie ist das, wenn eine psychologische Beraterin das soziale Honoror anbietet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Nil97,

der Titel psychol. Beraterin weist darauf hin, dass es sich um eine Heilpraktikerin für Psychotherapie oder eine sonstwie 'weitergebildete' Beraterin handelt. Aber eben nur um eine Beraterin und nicht um eine Psychotherapeutin.

Und das macht einen gewaltigen Unterschied hinsichtlich der Vorkenntnisse, da sie keinesfalls über die umfangreichen Kenntnisse einer Psychotherapeutin (studierte Psychologin) verfügen kann und deshalb auch keine Krankenkassenzulassung bekommt. Somit also nur Selbstzahler behandeln kann.

Die Unterschiede sind hier ganz gut erklärt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Psychotherapie_(Heilpraktikergesetz)

Informationen zum sozialen Honorar findest Du hier:

http://www.theralupa.de/soziales-honorar.html

Wenn Du es nicht gar so eilig hast, würde ich Dir raten, lieber in eine Psychotherapeutische Praxis zu gehen und die Kostenerstattung über die Krankenversicherung zu regeln.

LG

Moin,

Ich verstehe das nun so:

naja, es gibt Therapeuten/ Psychologische Berater, die arbeiten mit der Krankenkasse zusammen, das ist ziemlich cool, weil man dann nichts zahlen muss.

und dann gibt es eben welche, die tun das eben nicht. Somit ist man automatisch Selbstzahler. Bei dem sozialen Honorar wird wohl dein Einkommen berücksichtigt. Wer zb AG II bekommt, hat vllt 50 % Rabatt oder so.

Ich mutmaße aber auch nur. Ich habe halt eben was auf http://www.theralupa.de/soziales-honorar.html dazu gelesen.

ABER, jetzt mal so als heißen Tipp, wenn es dir mit iwas nicht gut geht und du psychologischen Rat brauchst, und oder Zeit für dich um einfach über was mal zu reden, dann mach doch lieber ne Kurzzeittherapie bei einem der mit der Krankenkasse arbeitet.

Bekommt glaub ich jeder genehmigt, und kann man alle 7 Tage oder alle 14 Tage mit dem betreffenden Therapeuten / Psychologen / Psychiater vereinbaren.

Ich sage jetzt nicht das du das brauchst, aber wenn Kosten ein Thema sind (und ich meine, solche Leute sind einfach nicht billig!), dann wäre das sinnvoller.

Mit einem Gespräch wird ja keinem geholfen, wer sich Rat sucht, der braucht ja allein schon die Zeit um sein Problem zu erklären, dann muss die Person dich ja auch noch kennenlernen etwas, um zu beraten. So entwickeln sich halt kosten.

Aber du kannst dir das Angebot ja mal anhören. Viele Grüße und viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?