Wie hoch sind die Heilungschancen bei Hirnmetastasen nach Brustkrebs?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So ähnlich war es auch bei meiner Mutter. Sie hatte Brustkrebs, später dann Metastasen im Gehirn, in den Knochen und im Bauchraum. Krebs ist leider eine sehr tückische Krankheit. Wenn erst Metastasen da sind, sind die Heilungschancen leider nur sehr gering. Ihr könnt einfach viel Zeit mit ihr verbringen, sie stützen, wo es nur geht. Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass sie schwach werden wird, manchen Handgriff nicht mehr alleine hinbekommt. Sie braucht euch jedenfalls mehr als zuvor. Schenkt ihr Zeit und Aufmerksamkeit, das ist wirklich das wichtigste. Viel Kraft für euch alle.

Ich schreibe hier weil ich auch als nebenstehende Person Erfahrungen mit Brustkrebs und Metastasen im Kopf gemacht habe.

Bei meiner Mutter wurde im Juni 2010 Brustkrebs festgestellt, im September 2010 wurde sie dann damit operiert, Brust ab, Lymphknoten weg, alles war gut. Nach einiger Zeit, so ungefähr Dezember kam dann alles wieder hoch, der Krebs kam zurück, sie wurde immer schwacher. Im Januar 2011 war sie wegen Übelkeit, Schwäche und Sehstörungen wieder ins Krankenhaus gekommen. Da stellte man dann die Metastasen im Kopf fest, ganz genau 6, 1er davon war so gross dass man nicht operieren konnte. Der Bestrahlungsarzt sagte mir und einer Freundin dass meine Mutter nur noch 4-6 Monate zu leben hätte. Jetzt kommt die traurige Nachricht, im Mai 2011, knapp 3 Monate nach dem Befund ist meine Mutter verstorben.

Ich wünsche jedem der das selbe hier durchmacht, dass es da viel besser ausgeht, und dass ihre Angeörigen das überlebt.

Ich vermisse meine Mutter sehr.

Hey, Bei meiner Mama war es ähnlich. Sie hat vor ca 2,5 Jahren die Diagnose Brustkrebs bekommen. Chemo, dann alles gut. Ca. halbes Jahr nach der Chemo dann der nächste Schock: Krebs ist wieder da mit Metastasen in der Lunge. Wieder Chemo, danach auch wieder alles gut. Anfang des Jahres war sie zur Nachsorge-Untersuchung gewesen, Metastasen im Kopf. Der wurde operativ entfernt, danach bekam sie Bestrahlung. Seit dem ging es ihr dann nicht mehr ganz so gut. Vor knapp 2 Monaten bekam sie auf einmal einen Krampfanfall, die Ärzte im Krankenhaus gingen davon aus das es noch von der OP wäre. Heute kam raus das der Tumor im Kopf wieder da ist, diesmal noch größer anscheinend. Kann es passieren das sie den Krebs ganz besiegen wird oder wirds eher sein das der Krebs über meine Mama siegt? Bis jetzt hat sie immer gekämpft aber man merkt das sie immer schwächer wird :(

Was möchtest Du wissen?