Wie hoch ist die Aussagekraft einer Feinnadelbiopsie im Vergleich zu Stanze?

1 Antwort

Die FNB bei einer SD-Diagnostik ist für den Pat. schonender und es kommt auch nicht zu Blutungen wie bei einer Stanzbiopsie. Das Material wird Histologisch auf Tumorzellen untersucht ist aber auf Grund der geringeren Menge etwas schwieriger. Es ist ein anerkanntes und auch sicheres Verfahren.

LG Bobbys :)

Kalter Knoten in der Schilddrüse - jetzt OP?

Hallo! Nach verschiedenen Untersuchungen (Ultraschall, Szintigraphie) wurden bei mir kalte Knoten in der Schilddrüse diagnostiziert. Dabei handelt es sich um insgesamt 4 Knoten; ein Knoten rechts mit einer Größe von 6x5 mm sowie 3 Knoten links in den Größen 8x4x10 mm, 16 x 13 mm und der größte Knoten hat 22x17x22 mm.

Da der Endokrinologe im Ultraschall keine Bösartigkeit ausschließen konnte, hat er letzte Woche noch eine Feinnadelpunktion gemacht, um den Knoten genauer zu untersuchen. Dabei hat er insgesamt 2 Proben entnommen, aber beide von dem größten Knoten. Er hat auch nochmal Blut abgenommen, um nochmal die SD-Werte zu bestimmen (waren vor 6 Wochen alle top in Ordnung), ebenso auch einen speziellen SD-Tumormarker.

Er meinte dann zu mir, dass, sollte sich herausstellen, dass das Gewebe Anzeichen einer Bösartigkeit zeigt, auf jeden Fall operiert werden müsse und die Knoten entfernt werden müssten.

Er sagte aber auch, dass er mir dennoch in jedem Fall zu einer OP raten würde, denn selbst diese Punktion könne kein 100%ig sicheres Ergebnis liefern (nur 90%). Und es wäre zudem ja auch nur einer der Knoten untersucht worden. Und da kalte Knoten immer die Tendenz hätten zu entarten, und ich ja auch noch relativ jung wäre, würde er mir empfehlen, die OP machen zu lassen, letztendlich wäre das dann aber natürlich meine Entscheidung. Er meinte auch, dass man bei älteren Menschen eher abwarten würde, aber bei mir wegen des Alters eher nicht. Außerdem könne man bei diesem Befund medikamentös nichts erreichen. Ich solle mir das Ganze aber alles in Ruhe überlegen, bis er mich anruft und mir das Ergebnis der Biopsie mitteilt.

Das wird nun sehr wahrscheinlich morgen sein. Er will mich anrufen, wenn er alle Ergebnisse hat, meinte, das wäre Donnerstag oder Freitag. Da er an beiden Tagen nicht angerufen hat, vermute ich mal, dass er morgen anrufen wird. Aber ich bin bisher immer noch ziemlich unentschieden, obwohl ich mich schon etwas genauer zur Thematik informiert habe.

Deshalb meine Frage: Hatte von euch vielleicht auch schonmal jemand kalte Knoten und hat sich für eine OP entschieden? Oder vielleicht auch aus bestimmten Gründen dagegen?

Danke für eure Tipps und Ratschläge, LG, Lexi

...zur Frage

Schlafprobleme und manchmal unruhig.

Hallo ich männlich 25 habe ein kleines Problem. Es fing mit 23 an. Es gibt manchmal Tage, wo ich nur 3-5 Stunden schlafe und trotzdem fit bin, obwohl ich davor lange wach war. An diesen Tagen rede ich ungewöhnlich viel und bin gefühlt innerlich unruhig. Meine Freundin ist an diesen Tagen genervt von mir, weil ich Nachts plötzlich aufstehe und hin und her laufe und Zigarette nach Zigarette anzünde. Meine sexualität ist an diesen Tagen auch extrem hoch und ich bin innerlich angespannt. Und schaue sehr oft erotische Filme im Internet an, wo es dann zu Streit kommt mit meiner Freundin, weil ich Sie vernachlässige. Diese Tage dauern nur paar Tage und sind dann wieder weg. Gestern zum Beispiel war ich wieder mehr als 17 Stunden wach konnte aber dann ausschlafen 13 Stunden lang ohne aufzuwachen. Ich habe seit 6 Jahren keinen richtigen Kontakt zu meinen Eltern. Wir sind gestritten ist aber eine lange Geschichte. Wir telefonieren höchstens 3-5 mal pro Jahr und da ist Stimmung oft kalt. Meine Freundin sagt zu mir, dass ich Nachts manchmal mit den Zähnen knirsche, weil es diese unterdrückten Stress im Schlaf verarbeite.

Ich wollte jetzt nur wissen ob ich Gesund bin oder doch irgendwas habe.

Danke.

...zur Frage

Hautkrebs - Brustkrebs

Hallo

ich habe seit 10 Jahren Hautkrebs mit einer Metastase in der Lunge und einer in den Lymphknoten. Bei der regelmäißgen Nachsorge wurden 2 verdächtige Stellen rausgeschnitten. Sind lt. Histo unauffällig. beim PET CT ist ein Lymphknoten im Bauch und in der Brust etwas aufgefallen. Es wurde Ultraschall von der Brust und MAmmografie gemacht. Ergebnis Knoten in der Brust und Verkalkungen. Man hat gleich eine Biopsie gemacht. Ich habe den OA von der Radiologie gelöchert und nach íhrer Erfahrung mit solchen Knoten gefragt, ohne die Histo zu kennen. Es sieht lt. ihren Aussagen nicht gut aus. SIe sprach schon von Brusterhaltenden OP. OA, der die Biopsie gemacht hat, sagt das gleiche.

Ih rechne jetzt natürlich mit dem Schlimmsten und will einfach ein paar Infos von Brustkrebsbetroffenen haben. Wie war es bei euch Kalk und Knoten entfernt? Brust erhalten. Chemo, Strahlentherapie?

Bauch sollte eigentlich nicht operiert werden, sondern Verlaufskontrolle. Gewinnt mit dem neuen Brustergebnis natürlich wieder an Brisanz.

ich weiß, dass ich die Histo abwarten muss, aber wie gesagt, ich will einfach vorher schon ein paar Infos.

Vielen Dank für eure Antworten.

Grüssle

...zur Frage

Einschätzung der Gesundheit in Bezug auf das Cholesterin und Triglycerid

Wie schätzt man die Gesundheit folgender Person ein, nach dem diese beim Gesundheitscheck war:

Er ist 42 Jahre, 180 cm groß und wiegt 95 Kilo, was aber in Ordnung ist, da er ins Fitness-Center geht und ganz gut Muskeln aufgebaut hat; ach ja, besagte Person hat einen flachen Bauch, wirklich!

Er isst zweimal täglich warm und diese Nahrung kommt meistens aus der Dose (Eintopf) oder aus der Tüte (tiefgefroren). Er isst viel Fleisch und leider gar kein Obst und Gemüse, weil es mir einfach nicht schmeckt. Da er aber wenigstens halbwegs gesund davonkommen will, isst er manchmal Müsli (Ballaststoffe), nimmt täglich eine Omega3 – Pillen zu sich und trinkt mehrmals pro Woche Smoothies. Seine Milch hat immer nur einen Fettanteil von 0,3 Prozent, auf Margarine und Butter verzichtet er komplett und mindestens einmal pro Woche gibt es auch richtigen Fisch bei ihm. Rauchen tut er seit 6 Jahren nicht mehr, isst gar keine Chips und nur sehr selten Süßigkeiten. Marmelade wird morgens auch nur sehr dünn aufgestrichen. Fastfood kaum gegessen und Speisen aus der Fritteause meidet er ebenfalls komplett!

Er hat folgende Werte:

Cholesterin gesamt 245, knapp oberhalb von 240 als Normwert

HDL-Cholesterin: 42, das ist wohl okay, da die Normwerte bei 40-60 liegen

LDL-Cholesterin: 143, noch in Ordnung, da erst alles ab 160 schlecht sein soll

Triglyceride: 299 und da soll alles über 200 gefährlich sein – und da ist er ja nun leider recht weit darüber!!! Oder konnte es sein, dass dieser Wert nur deshalb so hoch ist, weil er zwei Tage vorher Alkohol getrunken hat? Das Alk das Ergebnis verfälscht, hat er erst bei seiner Recherche im Internet später festgestellt!

...zur Frage

Kopfschmerzen der Üblen und Nervenden Sorte....

Hallo, erstmal zu mir. Ich bin 26 Jahre jung und Leide seid meiner Kindheit an Kopfschmerzen. Damals noch Migräne ( 1 - 2 mal im Jahr).

Seid 2008/2009 Leide ich an einer art von Cluster Kopfschmerzen was zumindestens den Schmerzgrad angeht. Dennoch kann mir kein Arzt bisher Helfen. Es gibt auch kein Bestimmten Tigger der die Auslösst bis auf das es Beim Hinlegen (Schlafen oder Wach zustand ist egal) passiert. Aber auch nicht immer !

Folgende Symthome treten dann auf

  • Ich merke Förmlich das die Kopfschmerzen kommen (Aura)
  • Schwitze wie als hätte ich Fieber und könnte mich in Eiswasser legen.
  • Schmezen fangen im unteren Halsbereich (einseitig - Links/rechts unterm Kehlkopf an
  • Die Schmerzen Ziehen hoch über die Zähne (Punktueller Zahnschmerz - Sprunghaft von Attacke zu Attacke)
  • An der Betroffenen Seite brennt förmlich das Nasen Innere (Nur dort wo ich auch die Schmerzen habe) Bis die Nase dann Komplett zu geht.. Nicht mal ausschniefen Hilft !)
  • Schmerzen Hinterm Auge und in der Schläfe.
  • Hals schmerzt als hätte man ne Nacht Reizhusten gehabt
  • Hals extrem Schleimig !

Ohne Schmerzmittel variert die dauer von 30 - 60 Minuten wo es dann Spürbar abklingt und es man mit einer erleichterung vergleichen kann als würde man einem die luft abdrehen und der jenige wieder atmen können dann. Auch die Nase ist dann Sofort wieder Frei und der Schmerz reduziert sich dann bis auf die Schläfe wo er dann komplett abklingt. Mit Tabletten Klingt das meist wenn man es sofort einnimmt nach 15 - 30 - 45 Minuten wieder ab je nach Intensivität.

Auftreten tun sie echt irreführend variabel ! Das Heißt, es kommt mal vor das ich 2 - 3 Wochen garnicht oder paar leichte attacken habe bis hin zu 8 Attacken in der Nacht und/oder Paar am Tag. Ein Rythmus konnte ich noch nicht feststellen oder es irgendwie an Lebensmittel ausmachen.

Nun habe ich (Die Ärtze wissen echt nicht mehr weiter) eine eigene vermutung und an die Klammer ich mich. Ich Hab Schilddrüsen Probleme (Über oder Unterfunktion weiß ich nicht mehr, hätte als Jugendlicher Tabletten nehmen sollen was ich aber nicht Tat und es irgendwann in vergessenheit geriet) Da ich auch im Vorderen/Unteren Halsbereicht seitlich des Kehlkopfes innen eine art Schmerzaufbauendes Pochern spüre, habe ich die vermutung als ob dies mit meinen Schildrüsen zusammen hängt. Leider Spuckt das Internet diesbezüglich nichts aus auch keine Erfahrungen usw.

Kann mir da eventuell jemand Helfen oder mir im bestenfall gewissheit geben das es "Sein kann" durch die Schilddrüsen ? Wäre um Jede Hilfe Dankbar. Gruss

...zur Frage

Wie aussagekräftig sind Urinsticks bei einer Nierenbeckenentzündung?

Ich habe heute eine richtige Odyssee hinter mir, weil ich solche Unterbauchschmerzen habe und mir keiner richtig helfen konnte. Seit einer Woche laboriere ich schon an einer gedachten Blasenentzündung mit viel trinken und Cystinol akut herum. Zeitweise wurde es besser, dann verschlechterte es sich aber wieder. Ich habe häufigen Harnddrang, Schmerzen beim Wasserlassen und mittlerweile ziehen die Schmerzen an der rechten Flanke hoch. Wenn ich huste tut es richtig weh und teilweise sind es krampfartige Beschwerden. Beim kassenärztlichen Notdienst im Klinikum wurde ich wieder weg geschickt, mit der Aussage der Urin wäre okay. Ich bat darum zu einem dortigen Gynäkologen geschickt zu werden, worauf man mir sagte, die wären am Wochenende nicht zuständig. Wie kam ich mich blöd vor! Ich bin zu einem anderen Krankenhaus gefahren, dort hatte sie aber leider keinen Gynäkologen mehr, Urin wurde wieder mittels Sticks untersucht ohne Befund. Da ich schon dreimal stielgedrehte Eierstockzysten hatte, dachte ich mir, es könnte ja nur noch sowas sein, ich also noch in ein anderes Krankenhaus gefahren, dort wurde ich vom Gyn. untersucht. Mehrere Eierstockzysten an beiden Eierstöcken, aber so klein, dass die nicht solche Beschwerden verursachen dürften. Ich wurde also wieder weg geschickt und soll am Montag zu meinem Frauenarzt gehen. Heute abend sah ich aber im Urin richtig viele weiße Ablagerungen, sah aus wie Eiter. Kann das sein??? Ich bin völlig verunsichert, der Urin war doch angeblich zweimal in Ordnung? Was ist das für ein Mist? Schmerzmittel helfen nur bedingt. Hat jemand von Euch schon mal sowas gehabt? Was soll ich denn nun tun? Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen, vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?