Wie hoch darf der Blutdruck höchstens sein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Das wichtigste zu wissen für dich ist..das der Diastolische .also der 2 Wert der interessanteste in deinem fall ist.....

Denn sollte man nämlich gut beobachten, wenn man rausbekommen will..ob man Bluthochdruck hat. Wenn dich jemand "ärgert", Sport, Stress....das kann kurzfristig dein RR erhöhen...was völlig normal wäre dann.

Wichtig und interessant ist ,o b der RR wieder gleich absingt.....??? In welchen Situationen misst du? Der 1 Wert ist so oft hoch am Tag.dass bekommst du garnicht mit....aber er darf "nicht" oben auf dauer bleiben! Der 2 Wert sollte auch selten höher als 80 sein..sonst ist es auf dauer eine Belastung fürs Herz!

Ein "nichtmedikament" was den RR senkt...fällt mir nichts ein...außer ausruhen...und Stress vermeiden....Denn vielen ist es nicht bewusst...aber das Herz reagiert auf Stress (welchen auch immer) ich sehen es auf dem Ekg nähmlich auch...wenn jemand stress hat...! Beobachte..wie oft dein RR steigt..und welche situationen?....Wenn es öfters in der Woche ist, das du denn hohen RR mektst...würde ich mal ein langzeit 24 std. RR gerät mit nach hause nehmen....und es kontrollieren....

Achso, was ich noch sagen wollte.....wenn du das gefühl hast das irgendwas nicht stimmt...gehe zum Arzt..das beruhgt DICH! und dann dein Herz auch ;-) Lieber zuviel Arzt, als zuspät! Denn hoher RR is auf Dauer eine Belastung für ein Herz!!

Wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten und bund unterstreichen

Bluthochdruck wird folgendermaßen diagnostiziert. Der Blutdruck wird nach einer 5minütigen Ruhepause im Sitzen an beiden Armen gemessen. Man nimmt den Arm mit dem höheren Wert und macht nochmal an 2 Messungen an 3 verschiedenen Armen (auch wieder im Sitzen nach 5 Min Pause) Sind die Werte an 2 von 3 Tagen erhöht (>140/90) dann spricht man von Bluthochdruck und sollte die Ursache abchecken lassen!

Niedriger Blutdruck in Verbindung mit Bisoprolol?

Servus,

Ich hab derzeit glaube ich Probleme mit den Blutdruck, mir ist klar dass er unter Einnahme von Bisoprolol sinkt. Folgende Werte hab ich die letzten 3-4 Tage verzeichnet (im Ruhezustand, korrekt gemessen mit Oberarm Gerät)

Heute: Systolisch: 93 Diastolisch: 59 Puls: 98 Gestern: Systolisch: 88 Diastolisch: 57 Puls: 85 Vorgestern: Systolisch: 98 Diastolisch: 62 Puls: 91 Vor 3 Tagen: Systolisch: 95 Diastolisch: 66 Puls: 90

Die Werte von vorgestern und von vor 3 Tagen gefallen mir eigentlich. Nur die von heute / gestern find ich etwas zu Niedrig wobei ich das Problem schon langfristiger habe. Ich fühle mich die letzten 2 Tage etwas benommen, friere und wenn ich z.b etwas mache wie z.b Bezahlen oder irgendwas aus der Tasche hole zittere ich.

Ich nehme Bisoprolol 2x täglich (derzeit jeweils 2,5mg), ich zweifel aber ab und zu ob ich die Tablette auch dann nehmen soll wenn ich o.g Symptome verspüre weil der Blutdruck ja ggf. noch weiter absacken könnte. Der Puls ist mal unter Kontrolle (meist bei 85), mal trotz Betablocker bei 100.

Verspüre wenn ich Auto fahre Extrasystolen.

Nun die Fragen: Niedriger Blutdruck hat ja kein Krankheitswert und gilt als Gesund. Ist dies auch so bei Werten wie 80 zu 50?

Sollte ich den Betablocker auch einnehmen wenn der Blutdruck z.b bei 88 zu 57 ist?

Gibt es irgendwelche Medikamente womit der Blutdruck gepusht werden kann?

Werd das ganze natürlich mit meinem Arzt besprechen, den seh ich aber frühstens DIenstag.

Danke im vorraus.

...zur Frage

Ab wann sind hohe Blutdruckwerte behandlungsbedürftig?

Wer kennt sich mit Blutdruckwerten aus? Folgendes ist mir letztes Wochenende passiert: Schon am Morgen als ich nach einem guten Schlaf aufgestanden bin, war es mir übel, ich hatte einen starken Druck auf der Brust und eine große Unruhe in der Brust, konnte fast nicht atmen, hinzu kam ein schmerzhafter Druck im Kopf und der Tinnistus war unheimlich laut. Die Beschwerden besserten sich nicht und bis Mittag konnte ich nicht mal mehr durch die Wohnung laufen. Da Samstag war und kein Arzt erreichbar, rief mein Mann den Notdienst an. Die Ärztin kam recht bald vorbei, hörte mich ab, stellte viele Fragen und kontrollierte den Blutdruck 172/67. Dann bekam ich ein Spray in den Mund um den Blutdruck zu senken und anschließend musste ich mir einen Vortrag anhören, dass viele Menschen das überhaupt nicht spüren würden etc. - nach dem Motto - wegen so einer Kleinigkeit ruft man keinen Notdienst, das tun nur Simulanten. Dann machte sie mir folgenden Vorschlag: Entweder sie weist mich sofort ins Krankenhaus ein um den Blutdruck einzustellen oder sei verschreibt mir Baldrian, das ich nehmen solle, bis mein Hausarzt aus dem Urlaub zurück ist und er den Blutdruck einstellt. In den darauffolgenden Tagen habe ich dann mit einem neuen, aus der Apotheke gekauften Blutdruckmessgerät (Obearm) den Blutdruck regelmäßig gemessen und Folgendes festgestellt: Morgens, obwohl ich doch gut geschlafen und ausgeruht bin, habe ich meistens einen Bltudruck von 140 - 159, über Tag geht er langsam runter, manchmal wieder rauf und am Abend ist er fast normal - zwischen 130 - 112 (Oberwerte) und das läuft jeden Tag so ab. Immer wenn der Blutdruck höher ist, bekomme ich die o.g. Beschwerden mehr oder weniger stark, je nachdem wie hoch der Blutdruck gerade ist. Baldrian habe ich nicht vertragen, nehme nun Neurexan (zur Beruhigung des vegetativen Nervensystems) statt dessen, kann aber keinen dauerhaften Erfolg verspüren. Meine Frage ist nun: wie hoch darf der Blutdruck sein, ohne behandlungsbedürftig zu werden?
Für Antworen vielen Dank schon mal im Voraus. LG - Sallychris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?