Wie Hausarzt nach Krankschreibung fragen?

2 Antworten

Vielleicht kommst Du einer Lösung selber näher, indem Du mal in Dich kehrst und nachdenkst, vor was genau Du in der Schule Angst hast.

Denn vor einer Schule hat niemand Angst, das ist nur ein Gebäude, deswegen ist der Begriff "Schulangst" irreführend und semantisch falsch.

In der Schule geschehen Dinge die Angst machen (können), ein höchst "strenger", unangenehmer Lehrer, unangenehme Mitschüler, Mobbing durch diese Schüler, körperliche Gewalt durch Mitschüler, Deine evtl. schlechte Lernleistung mit daraus resultierenden schlechten Noten, Angst vor Nichtversetzung, usw., das sind angstmachende Dinge.

Dieser mögliche konkrete Grund (Gründe) müssen erst erkannt und dann abgestellt werden. Dafür braucht es keine Krankschreibung, dafür braucht es ein vertrauensvolles Gespräch mit dem Klassensprecher, dem Klassenlehrer oder Vertrauenslehrer, notfalls mit einer Schulpsychologin und in letzter Instanz mit dem Schulamt, - in dieser Reihenfolge.

Du erkennst, mit einer Krankschreibung umschiffst Du dieses oder jenes Problem zwar für geraume Zeit, aber Du löst diese Probleme damit nicht. LG

Du solltest mal nach einer Therapie fragen. Schildere ihm deine Beschwerden und frage, was du dagegen tun kannst und frage, ob er dir eine Therapie vermitteln kann.

Eine reine Krankschreibung hilft dir bei deinem Problem nicht weiter, du schiebst nur alles auf und wenn du wieder zur Schule gehst, ist alles beim Alten.

Was möchtest Du wissen?