Wie halte ich meinen Stuhlgang, ohne dass unterwegs etwas "passiert"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube auch, dass du persönlich leider nichts dafür tun kannst, dass das besser wird. Wenn man davon ausgehen kann, dass du 54 bist, wie die Zahl nach deinem Nick, kämst auch auch vom Alter her für alle möglichen organischen Ursachen in Frage. Wenn das schon so weit geht, dass du gelegentlich unkontrollierte Stuhlgänge hast, würde ich mich nich weiter damit plagen, sondern Hilfe holen.

geh bitte zuu eienm arzt/proctologen. entweder du hast eine sog inkontinez oder eine infektion oder eine entzündung. achte mal darauf, ob du sorgen hast, grübelst oder unter druck stehst. hast du momentan viel stress? plötzlicher durchfall kann u. U. auch ein zeichen für psychischen leidensdruck sein.

Probleme beim Wasserlassen kritisch?

Vorausschicken möchte ich, dass ich mit meinen 68 Jahren bereits seit einigen Jahren wegen einer gutartigen Vergrößerung meiner Prostata (erträgliche) Probleme beim Wasserlassen habe. So muss ich zwar nachts mehrfach auf die Toilette und tagsüber auf meinen Flüssigkeitskonsum achten, sollte ich länger unterwegs sein, aber bislang konnte ich damit ganz gut leben.

Manchmal kommt es allerdings auch vor, dass es ein bisschen „eng wird“, dann ist es höchste Zeit, die Blase zu entleeren. Auch gestern musste ich wieder einmal länger „einhalten“ - normalerweise kein großes Problem, aber diesmal gingen kurzfristig plötzlich auftretende massive Nierenschmerzen damit einher (wie eine "kleine" Kolik), die nach dem Wasserlassen dann zum Glück nach wenigen Minuten wieder (fast) völlig verschwunden waren.

Was mich beunruhigt ist, dass ich seitdem (also gestern) meine linke Niere permanent unterschwellig wahrnehme und vor allem mein Urinstrahl deutlich gehemmter fließt, als ob sich ein weiteres Hindernis in den Weg gestellt hätte.

Hat jemand eventuell einschlägige Erfahrung und kann mir einen hilfreichen Rat geben?

Danke für jegliche Anteilnahme.  

...zur Frage

Erst Enddarmspiegelung und jetzt noch Darmspiegelung?

Hallöchen Leute,

ich hatte heute eine Rektoskopie (Enddarmspiegelung) und der Internist meinte, es ist alles in Ordnung. Aber er will jetzt auf Nummer sicher gehen und natürlich die Ursuche zu meinem hellen Blut bei hartem Stuhlgang herausfinden und meinte, ich brauche jetzt noch eine Darmspiegelung. (in vier Wochen muss ich da hin)

Wie läuft sowas genau ab? Bekomme ich da etwas mit? Ich möchte da am liebsten nichts mitbekommen bei der ganzen Spiegelung.

Was mich auch noch interessiert: ich musste mir heute alleine (ohne Hilfe) einen Einlauf auf der Toilette geben... was wäre gewesen, wenn mir da etwas passiert wäre? Weil ich musste mir das rektal einführen und hatte damit absolut keine Erfahrung. Deshalb lief das nicht so reibungslos ab. Aber ich war Gott sei Dank heut Morgen schon auf der Toilette, von dem her, war das okay. Aber trotzdem: ich dachte immer, dass mir das von einer erfahrenen Person gegeben wird?? Hat da jemand Erfahrung gemacht?

Gruß

...zur Frage

Ich habe regelmäßig Angst vor neuen Dingen und habe dadurch öfter Übelkeit und Durchfall. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir eventuell jemand helfen?

Also ich habe neuerdings Fahrstunden angefangen um meinen Führerschein endlich fertig zu bekommen. Ich fahre eigentlich auch ganz gerne, aber ich hab gleichzeitig Angst davor und kann es nicht so wirklich "abstellen". Deswegen renne ich eine Stunde davor schon immer auf Toilette und habe Durchfall, ebenfalls ist mir die ganze Zeit Übel. Desweiteren schlafe ich die Nacht davor auch so gut wie gar nicht weil ich mir so viele Gedanken darüber mache. Und diese Angst überträgt sich auf mein ganzes Leben, selbst wenn mal ein Ausflug mit der Klasse bevorsteht. Ich war auch schon bereits in Psychologischer Behandlung, es hat auch etwas geholfen aber es ist immernoch nicht weg nach 2 Jahren und langsam nervt es weil es einfach bei jedem mal wenn wir irgendwo hinfahren. Die Ausnahme ist meine Familie, wenn ich mit ihr unterwegs bin ust alles gut. Also bitte helft mir, weil ich kann so nicht weiter leben es macht mich kaputt. Danke schonmal

...zur Frage

Reizdarm durch Stress und psychischen Problemen?

Hallo zusammen!!Vorab bin ich ein sehr panischer & ängstlicher Mensch.Mein Arzt sagt das ich hypochonder bin.Ich hatte vor ca 3 Jahren eine darm Spiegelung & da war soweit alles in Ordnung ausser kleine Entzündungen. Vor ca 5 Jahren war eine Magen Spiegelung die auch ohne Befund war.Seit ca letztes Jahr wurde es dann schlimmer.ich Wache schon morgens mit halber Panik auf obwohl nichts passiert,dann rumort der darm schon & ich muss auf Toilette. Entweder dann förmig oder je nachdem wie stark die Panik schon ist dann breiig. Ich halte das echt nicht mehr aus!!ich kontrolliere auch genau meinen Stuhl ob er weich ist usw.stinkend ist der meistens wenn er breiig ist oder kurz nach dem anderen Stuhlgang war,also ca 20 Minuten abstand.oft habe ich auch noch ne reiz Blase, was vor ca 2 Jahren schlimmer war.Da war es auch oft so wenn ich mich drauf konzentriert hatte & in Panik war das ich alle 5 minuten musste,obwohl ich sehr wenig trinke.ich trinke am tag ein Energy & abends einen kleinen becher Latte Macchiato. Ich weiss das ich mehr wasser trinken soll. Bin auch dabei das ich mir das angewöhne.gebe auch zu das ich sehr viel nach Krankheiten Google & mich in den körperlichen Symptomen sofort reinsteiger & panisch werde.Fakt ist das seit ca letztes Jahr auch mal krämpfe mit dabei sind.wenn ich Stuhlgang habe tut es auch oft weh & brennt am after,und dieses Gefühl das der darm nicht entleert ist macht einen auch bekloppt. Kann sein das ich manchmal 6 × muss & der Stuhlgang ist dann verschieden. Zb erstmal normal förmig,dann breiig ..dünnflüssigen durchfall der wässrig ist hab ich selten.das weicheste ist meistens breeig.letztes Jahr im September wurde nochmal Ultraschall vom Bauch gemacht & Blut Test. Die entzündungs werte waren gut & der Ultraschall auch.war nichts auffälliges.Mein Arzt meinte auch das es psychisch wäre & ein Reizdarm.das eine darmspieglung nicht notwendig wäre,Weil vor 3 Jahren bei der darmspieglung kein Befund war.Jetzt weiss ich nicht ob ich doch aus Sicherheit nochmal ne darmspieglung machen soll oder nicht?!bin aufjedenfall nervlich & psychisch sehr fertig & am Ende.sonst muss ich noch sagen das meine Ernährung nicht gerade super ist.Ich esse auch viel süss wie Nussecken, Plätzchen, Chips.. eine warme normale Mahlzeit esse ich auf der Arbeit.ich weiss das ich das auch ändern muss,Was aber sehr schwer ist.ich denke auch das es psychisch ist und der darm jetzt richtig reagiert & sich wehrt.Es beeinträchtigt einen wirklich & die Lebensqualität.Wenn man dann noch eh Depressionen hat,kann es einen Mega verzweifeln!!!Wenn ein Arzt unter euch ist,lasst es mich doch wissen.Sonst im voraus schonmal Danke für Antworten.

...zur Frage

Verdacht auf Morbus Crohn?

Hallo Community, ich habe mittlerweile einen wahren Ärzte-Marathon hinter mir. Es fing vor ungefähr 1 Jahr an. Ich bekam häufig unheimliches Magenkollern und habe/hatte abwechselnd Verstopfung und dann wieder Durchfall. Manchmal ist mir total schwindelig, ich bin antriebslos und könnte dauernd schlafen. Bisweilen tun mir sämtliche Knochen weh und ich habe einen unsicheren Gang, wenn ich unterwegs bin. Ich wache auch öfter nachts auf und bin schweißgebadet. Was mir aber in letzter Zeit besonders auffällt sind meine ständig entzündeten Augen. Es haben mich schon Leute aus meiner näheren Umgebung daraufhin angesprochen. Sie meinten, meinen Augen sähen komisch (unausgeschlafen) aus. Dabei schlafe ich fast immer 8-9 Stunden. Im vergangenen Jahr konnte die Augenärztin nichts Konkretes feststellen. Die Augenentzündung hat sich aber seitdem gehäuft. Bisher habe ich mich mit Vitaminpräparaten über Wasser gehalten. Aber einen anhaltenden Effekt konnte ich damit nicht erzielen. Es ist auch so, dass ich keine längeren Spaziergänge mehr machen kann, da ich dann sofort eine Toilette aufsuchen muss. Ich kann den Stuhl dann nicht mehr einhalten. Eine Darmspiegelung hielt mein Hausarzt bisher nicht für nötig. Er sagte, die brauche man nur alle 10 Jahre zu machen. Wie soll ich sonst rausfinden, was mir fehlt?

...zur Frage

Kein fester Stuhl mehr nach Microklist (Darmspieglung)

Hallo, ich habe eine Frage.

Ich habe leider eine Analfissur die auch schon auf dem Weg der Heilung war. So gut wie kein Blut mehr etc. Nun hatte ich jedoch einen verspäteten Termin beim Dr. bekommen. Der hat mit einer Spieglung gearbeitet. Also zunächst mal Microklist und dann halt die Spieglung. Dabei ist so ziemlich alles wieder aufgerissen was schon mal wieder zu war. Das ist nun 2 Tage her und ich bekomme seit dem einfach keinen Festen Stuhl mehr zustande. Ich hatte noch nie so einen kleinen Einlauf bekommen, können die Nachwirkungen so lange ausfallen? Gestern morgen war ich 7 mal auf der Toilette danach war Schluss. Heute morgen bin ich jedoch auch schon wieder 2 mal gewesen und so weiter... Gut ich weiß, dass es länger dauert bis es abheilt und habe jetzt auch eine Salbe. Nur mit dem Stuhlgang ist schon sehr heftig.

Kann es also sein, dass mein Darm immer noch gereizt ist vom Microklist?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?