Wie hängt Übelkeit und Erbrechen mit dem Kreislauf zusammen?

1 Antwort

Hallo Pfifferling, die Kreislaufbeschwerden hast Du durch den hohen Flüssigskeitsverlust wegen Deines Brechdurchfalles. Also viel Trinken, möglichst mineralstoffreich, dann geht es Dir bestimmt wieder besser. lg gerda

Blut im Urin, Unwohlsein, Übelkeit ohne Erbrechen was kann das sein?

Hallo,

seit heute morgen ist mein Urin rot gefärbt! Daraufhin hab ich nen Combur 5 Zonen Teststreifen gemacht!

Das Leuko feld ist nicht wie es sein sollte -weiß,rosa oder violett- sondern grün -.- ebenso ist der Protein Wert Violett verfärbt anstatt gelb bis grün wie es NORMALERWEISE LAUT Packungsangabe sein sollte. Das macht mir etwas angst.

Ich fühl mich seit gestern schlapp und Müde, fühl mich unwohl und habe so ein leichten Druck in der Magengegend bzw mir ist übel. Erbrechen musste ich aber bisher nicht.

Zudem kommt hinzu, dass ich heute nach dem Mittagessen 2x grünen Durchfall hatte.

Ich hab meinen Hausarzt angerufen, der ist aber nicht da und die Vertretung von ihm nimmt mich heute nicht mehr an.

Habt ihr ne Ahnung was das sein könnte?????

...zur Frage

Magen-Darm-Grippe mit Verstopfung und Durchfall gleichzeitig?

Liebe Community,

mich hat zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine Magen-Darm-Grippe erwischt. Nach einem Tag Erbrechen und Durchfall schlimmster Klasse habe ich mich daraufhin die letzten drei Tage mit Weißbrot und Gemüsebrühe über Wasser gehalten. Mittlerweile fühle ich mich wieder etwas besser, aber mir ist immer noch sehr übel und mein Bauch grummelt nach jedem Schluck Brühe oder Bissen Weißbrot so sehr, dass ich ganze Konzerte damit geben könnte.

Ich bin nun gerade nur nicht sicher, wie ich weiter vorgehen soll, denn seit dem schlimmsten Durchfall vor drei Tagen muss ich im Grunde gar nicht mehr auf die Toilette - vielleicht einmal am Tag - und wenn dann aber was kommt, dann ist es weiterhin Durchfall. Gut, bei drei Schreiben Weißbrot am Tag kann man vielleicht nicht viel erwarten, aber dennoch habe ich jetzt keine Ahnung, was ich als nächstes langsam wieder essen soll - eher etwas gegen Verstopfung oder gegen Durchfall? Natürlich muss ich auch die Übelkeit und Bauchkrämpfe bedenken, von daher bin ich unsicher. Ich will ja nichts schlimmer machen und, wo ich (hoffentlich) den furchtbarsten Teil hinter mir habe, auch nicht zum Arzt.

Danke für alle Tipps!

...zur Frage

Wie werde ich schnell wieder fit nach heftigem Magen-Darm-Infekt mit 6 Tagen Krankenhaus

Hallo zusammen! Letzte Woche habe ich ziemlich plötzlich sehr hohes Fieber bekommen. Ich hatte innerhalb von nur 2 Stunden eine Temperatur von 39,5°C, und das, wo ich Fieber bei mir eigentlich überhaupt nicht kenne. Da das Fieber auch mit Wadenwickeln nicht sank und ich erbärmliche Kopf- und Magenschmerzen hatte und auch so ein bißchen neben mir stand, haben meine Eltern mich ins Krankenhaus gefahren (Mi. Nachmittag). Erbrechen oder Durchfall hatte ich allerdings (noch) nicht. Dort wurde ich gleich stationär aufgenommen und bekam auch relativ schnell eine Infusion. Zum Glück konnte eine Hirnhautentzündung schnell ausgeschlossen werden.

Eigentlich sollten dann am Donnerstag gleich mehrere weitere Untersuchungen gemacht werden, die vom aufnehmenden Arzt am Mittwoch Abend geplant wurden. Aber da ich mit dem Magen ja in einem Spezialzentrum in Behandlung bin, wollte der behandelnde Chefarzt am nächsten Tag dann nichts mehr machen und meinte, ich solle Freitag nach Hause und dann meinen behandelnden Spezialisten aufsuchen. Das Fieber war zum Glück bis Donnerstag schon wieder runter. Es wurde dann nur noch ein Herzecho gemacht um auch eine Endokarditis auszuschließen.

Da ich am Donnerstag Nachmittag und Nachts wieder mehr Bauchschmerzen hatte, entschied er dann aber doch am Freitag morgen, dass ich doch noch dableiben soll und Montags dann eine Magenspiegelung gemacht werden sollte. Das ganze Wochenende bekam ich Infusionen mit Flüssigkeit und MCP. Eine Ursache für das Fieber war aber erstmal so nicht erkennbar.

Und Freitag mittag ging es dann mit Durchfall los, Samstag kam auch noch Erbrechen dazu. Den ganzen Samstag ging es mir richtig schlecht, ich habe da auch fast nur geschlafen. Sonntag ging es zum Glück schon wieder besser und sowohl das Erbrechen als auch der Durchfall waren wieder weg.

Montag wurde dann die Magenspiegelung gemacht (das ist eine andere "Geschichte") und gestern durfte ich dann wieder nach Hause. Der Arzt meinte bei der Entlassung, dass das Fieber durch einen Magen-Darm-Keim kam.

Leider bin ich bei weitem immer noch nicht fit. Ich fühle mich sehr schlapp und mir ist sehr oft schwindelig, die kleinste Aktivität strengt mich an. Ich habe in den Tagen im Krankenhaus auch schon wieder 2 kg abgenommen und wiege jetzt nur noch 49,5 kg! Das ist natürlich entschieden zu wenig und dürfte eigentlich nicht sein. Ich habe natürlich auch gleich gestern wieder mit meiner Astronautennahrung und dem Maltodextrin angefangen. Aber so schnell geht das ja leider auch nicht. Und wirklich viel essen kann ich auch noch nicht, dann wird mir schnell auch wieder schlecht (trotz Medikament gegen Übelkeit).

Wie kann ich denn jetzt so schnell wie möglich wieder fit werden? Habt ihr da Tipps und Ideen?

Vielen Dank (und sorry für den langen Text)!

...zur Frage

Frage bezüglich Enteritis, Enterovirus etc.!

Hey! Also Juni 2009 war ich auf nem "Stadtfest" Am nächsten Tag gings mir immer schlechter. Ab Mittag bekam ich hohes Fieber . Da ich sonst keine Symptome hatte (z.b. wie bei einer Erkältung) fuhren wir um halb 9 abends ins Krankenhaus (hab seitdem ein Trauma ^^). Der Arzt untersuchte den Blinddarm. Der wars aber nicht. Harn war okay. Mir wurde Blut abgenommen und ich bekam nen Kreislauf-Zusammenbruch und musste erbrechen. Gut. Übernacht musste ich dort bleiben. In der Nacht bekam ich dann Durchfall und musste erbrechen und konnte vl. 1ne Stunde schlafen.In der Früh war das Fieber schon etwas gesunken (sie gaben mir fiebersenkende mittel und irgendwas gegen meine ständige Übelkeit). Die Ärzte sagten "Enteritis". Das heißt für mich Brech-Durchfall .Normal wenn ich BD habe, wache ich morgens auf und muss ebrechen. Das geht 2 Tage, hab fast kein Fieber. Aber da gings mir echt schlecht. Nach 2-3 Tagen gings mir wieder gut. Vorhin habe ich zufällig gelesen im Internet über den Enterovirus. Und das der fäkal-oral übertragen wird. Meine Vermutung...da in dem Lokal die Kellnerin nach dem Klo nicht Hände wäscht, das ein möglicher Grund ist. Und das man Polio durch den Virus und Meningitis etc. bekommen kann. Und das man "Nach der Infektion resultiert eine vermutlich lebenslange serotypen-spezifische Immunität" hat. Ist das jetzt fix von dem Virus? Kann das ein andrer sein?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?