Wie hängt der Langzeit-Blutzuckerwert mit dem Herzinfarktrisiko zusammen?

1 Antwort

Bei Menschen ohne Diabetes bewegt sich der HbA1c-Wert zwischen 4,5 und 6,5 %. Bei Diabetikern ist ein möglichst normnaher HbA1c-Wert anzustreben. Spätestens dann, wenn der HbA 1c-Wert über 7 % steigt, muss gehandelt werden. Auch wenn noch keine Beschwerden spürbar sind. Quelle: http://tinyurl.com/bwss4jl

80% aller Diabetiker sterben nicht an ihrem Diabetes, sondern an den daraus resultierenden Folgeerkrankungen. Ein hoher HbA1c-Wert lässt das Risiko für spätere Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall oder Schäden an den Nieren oder Augen deutlich ansteigen.

Herzkranzgefässe vielleicht verengt -> zur Sicherheit Medikamente nehmen?

Hallo, da ich seit einiger Zeit oft ziemlich grundlos müde bin und mein Hausarzt erhöhten Blutdruck (130) festgestellt hat, wurde ich zum Kardiologen überwiesen. Dort wurde ein Belastungs-EKG angefertigt. Der Arzt erklärte mir anschließend, dass es bei einem Puls von über 150 Hinweise gegeben hätte, die man so interpretieren könnte, dass meine Herzkranzgefässe evtl. schon etwas verengt wären. Aufgrund der familiären Vorbelastung (Mutter+Vater Herzinfarkt vor einigen Jahren), des erhöhten Blutdrucks und der Tatsache, dass ich bis vor ca. 15 Jahren Kettenraucher war, wäre ich ein Risikopatient und sollte deswegen in Zukunft sicherheitshalber täglich Ass100 (Blutverdünner) und einen Beta-Blocker nehmen. Ohne die Medikamente könnte ich sonst irgendwann einen Herzinfarkt erleiden. Er ist ein sehr erfahrener Kardiologe, der schon viele Jahre seine Praxis hat. Trotzdem sind mir das etwas zu viele "könnte", "wäre", "vielleicht", "evtl", "sicherheitshalber". Und da die Medikamente ja bestimmt auch nicht ohne Nebenwirkungen sind, erwäge ich, die Meinung eines zweiten Kardiologen einzuholen. So wie ich verschiedene Artikel im Internet verstanden habe, bliebe aber wahrscheinlich nur eine sehr unangenehme Katheteruntersuchung, um Gewissheit zu erhalten, ob die Herzkranzgefässe wirklich verengt sind? Meinungen dazu? Für hilfreiche Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Stress: welche Anzeichen meines Körpers zeigen mir, ob ich zuviele Aktivitäten habe?

Ich bin sehr einbegunden in private undberufliche Arbeit, in Ehrenämter und sonstige Einrichtungen, bei denen ich sehr aktiv mitwirke. Mein Terminkalender ist randvoll und in letzter Zeit vergesse ich wichtige Dinge, was mir frühernie passiert ist. Mir macht die Arbeit Spass und bringt mir Erfüllung,aber manchmal habe ich das Gefühl von "ZUviel". Nun gab es in meinem Umfeld in letzter Zeit einige Herzinfarkte und ich frage mich manchmal, ob ich wohl ein Kandidat bin, der auch darauf zusteuert. Welche Anzeichen muss ich ernst nehmen und wie kündigt sich eine negative Reaktion meines Körpers auf Überarbeitung und Stress an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?