Wie habt Ihr euch eure Angewohnheiten verdrängt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da gibt es nichts zu "verdrängen"... Was man sich angewöhnt hat, kann man sich auch wieder abgewöhnen! Musst Du halt mal verstärkt drauf achten oder vielleicht Deine Kumpels bitten, Dich drauf aufmerksam zu machen, wenn Du wieder kneistest oder wie ein oller Mann mit dem Kopf wackelst. Das fällt Dir vielleicht leichter, wenn Du selbst einsiehst, dass das doofe Angewohnheiten ohne jeden Nährwert sind!

Übrigens, es wird behauptet, dass man etwas drei Wochen täglich einüben muss, ehe es zur "Gewohnheit" wird. Stell Dich also schon mal auf eine längere "Abgewöhnzeit" ein... :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tobias123
29.11.2015, 20:10

 Es füllt sich halt so an das ich es machen muss..ist schwer zu beschreiben...

Ich denke heute tobe ich mich nochmal aus, und versuche dann ab Morgen das zu unterlassen( demke das Augenkneifen wird schwer da ich das schon so lange mach ) .:D

Danke

0

Wenn du merkst, dass du Angewohnheiten hast, die du nicht haben willst, dann musst du dir eine Strategie ausdenken, die dem entgegenwirkt. Das kann z.B. sein tief ein- und ausatmen, stelle dir deinen Nasenrücken vor und atme den rauf und runter. Lächle dabei, das entspannt. Ich bin als junges Mädchen immer rot geworden, wenn etwas plötzlich eintrat oder auch wenn mir jemand entgegenkam. Das hat mich so genervt, dass ich schon im Vorfeld, ich wusste ja wenn das passierte, mir sagte du bist ruhig, ganz ruhig, du wirst nicht rot, alles bleibt wie es ist. Nach einiger Zeit bin ich tatsächlich nicht mehr rot geworden und es ist nie wieder aufgetreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi das hört sich so an als ob du unter dem Zwang leidest das machen zu müssen, also so wie ne Art Tourette. Dann ist nämlich dein Augenzwinkern ein Tic. Wenn das so ist, dann solltest du mal zum Arzt gehen.

Wenn es hingegen eher von Stress kommt, dann solltest du dich mal mit dem Thema Meditation auseinandersetzen. Ich hatte ein nervöses Zucken im Augenlied und ständige Angespanntheit. Seit dem ich meditiere ist alles wieder im Lot. Am Anfang dachte ich meditieren ist nichts für mich und wusste auch nicht genau was man da macht, aber es ist Endeffekt Übungssache. Damit es dir was bringt musst du üben, üben, üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tobias123
29.11.2015, 20:15

Aber das wird das Tourette Syndrom nicht auch mit schreienden Wörtern eingeleitet ?

0

Was möchtest Du wissen?