Wie gut wirken Sättigungsmittel bei einer Diät?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Prinzip sollten Sättigungsmittel helfen. Sie quellen auf und gaukeln einen bereits etwas gefüllten Magen vor, in den folgerichtig entsprechend weniger kalorienreiche Nahrung reinpasst. So weit, so gut die Theorie!

In der Praxis sieht es so aus, daß Du ja nicht nur mit dem Hunger zu tun hast, sondern auch mit dem Appetit. Wer sich davon leiten und verführen läßt, schafft es auch, trotz eigentlich "vollen" Magens noch etwas zu sich zu nehmen. Also: zusätzlich Disziplin ist vonnöten.

Das Dumme an diesem Zeugs ist - Du lernst nicht wirklich, mit kleineren Essportionen auszukommen, und Deine Ernährung grundsätzlich überdenken tust Du dabei schon mal gar nicht. Wie lange willst Du denn dieses Sättigungszeugs nehmen?? Doch wohl nicht für den Rest Deines Lebens. Läßt Du es also weg, isst Du wieder die alten nahrhaften Portionen und nimmst dementsprechend auch ratzfatz wieder zu. Wahrscheinlich isst Du sogar noch mehr... denn wie ein Magen sich auf "kleine" Portionen einstellt, indem er sich etwas zusammenzieht, so kannst Du ihn auch wunderbar dauerhaft "ausleiern", wenn Du ihn jedesmal stramm füllst (wobei es egal ist, ob nun mit Sättigungsmittel oder Nahrung).

Gesundheitsschädlich sind diese Sättigungsmittel nicht, wenn man sie in der Apotheke kauft und die Einnahmevorschriften sorgsam beachtet (z. B. ausreichend dazu zu trinken, etc.). Aber sie sind weitestgehend nutzlos, weil sie Dein Problem - Du ißt "zuviel" - nicht dauerhaft beseitigen können.

Was möchtest Du wissen?