Wie gut wirken Sättigungsmittel bei einer Diät?

1 Antwort

Im Prinzip sollten Sättigungsmittel helfen. Sie quellen auf und gaukeln einen bereits etwas gefüllten Magen vor, in den folgerichtig entsprechend weniger kalorienreiche Nahrung reinpasst. So weit, so gut die Theorie!

In der Praxis sieht es so aus, daß Du ja nicht nur mit dem Hunger zu tun hast, sondern auch mit dem Appetit. Wer sich davon leiten und verführen läßt, schafft es auch, trotz eigentlich "vollen" Magens noch etwas zu sich zu nehmen. Also: zusätzlich Disziplin ist vonnöten.

Das Dumme an diesem Zeugs ist - Du lernst nicht wirklich, mit kleineren Essportionen auszukommen, und Deine Ernährung grundsätzlich überdenken tust Du dabei schon mal gar nicht. Wie lange willst Du denn dieses Sättigungszeugs nehmen?? Doch wohl nicht für den Rest Deines Lebens. Läßt Du es also weg, isst Du wieder die alten nahrhaften Portionen und nimmst dementsprechend auch ratzfatz wieder zu. Wahrscheinlich isst Du sogar noch mehr... denn wie ein Magen sich auf "kleine" Portionen einstellt, indem er sich etwas zusammenzieht, so kannst Du ihn auch wunderbar dauerhaft "ausleiern", wenn Du ihn jedesmal stramm füllst (wobei es egal ist, ob nun mit Sättigungsmittel oder Nahrung).

Gesundheitsschädlich sind diese Sättigungsmittel nicht, wenn man sie in der Apotheke kauft und die Einnahmevorschriften sorgsam beachtet (z. B. ausreichend dazu zu trinken, etc.). Aber sie sind weitestgehend nutzlos, weil sie Dein Problem - Du ißt "zuviel" - nicht dauerhaft beseitigen können.

Wie wird man Homöopath in Österreich Erfahrungen?

Hallo zusammen, ich habe jetzt schon öfter gehört, dass man bei Homöopathen vorsichtig sein soll, da dass in Deutschland im Prinzip jeder machen kann und sich jeder nach einem Wochendendkurs als Homöopath ausgeben kann. Das finde ich schon ziemlich erschreckend, ist das denn wirklich so? Und ist das in Österreich ähnlich? Ich dachte eigentlich, dass man da schon irgendwie Arzt sein muss oder so, um Homöopathie praktizieren zu dürfen, aber in Deutschland ist das ja anscheinend auf jeden Fall nicht so. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht,wie man in Österreich Homöopath werden kann und was die Voraussetzungen sind? Danke schon einmal.

...zur Frage

Hilft Brokkoli essen gegen Haarausfall?

Hallo Ihr,

ich habe schon immer dünne Haare und je älter ich werde, desto dünner werden sie leider. Das ganze ist genetisch bedingt, denn auch bei meiner Mutter ist es so.

In irgendeinem Forum (weiß nicht mehr genau wo) habe ich gelesen, dass es helfen soll, wenn man viel Brokkoli oder andere Kohlsorten isst. Soweit ich mich noch richtig erinnere, sind auch Kresse und Rettich gut, um dem Haarausfall entgegen zu wirken.

Hat irgendjemand ausprobiert, ob das wirklich hilft oder ist das nur ein "Märchen"?

...zur Frage

Welche Physiotherapie macht speziell Triggerpunkttherapie?Berlin?

Hat jemand Erfahrungen mit einer Physiotherapie die speziell Triggerpunkttherapie macht, bzw. da auch Erfahrungen hat. Ich suche nördlich in Berlin und Umland.

...zur Frage

Diät = Umstellung der Hormone?

Hallo zusammen, meine Freundin meinte letztens wenn man weniger isst (keine Magersucht nur Diät) würde sich die Stimmung verändern und man wird zickiger und so!Stimmt das und hat das mit Hormonen u.s.w zutun oder sagt sie das nur weil sie nicht will das ich ein bisschen weniger esse? Wäre dankbar für eure Antworten ist nämlich großes Konflikt Thema ! LG Lavalampe ;-)

...zur Frage

Abends auf Kohlenhydrate verzichten? Wie ist ds Diät-Resultat?

Wie gut nimmt man ab, wenn man abends keine Kohlenhydrate isst (sonst aber normal)? Wie ist das für den Körper? Gesund oder ungesund?

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit rohen Pilzen?

Manche Speisepilze wie Shi Take und Austernpilz sollen auch roh essbar sein. Ich habe einen sensiblen Darm und traue mich nicht so recht. Hat jemand Erfahrungen mit rohen Pilzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?