Wie gut sind Stiftzähne?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zumeist wird ein solcher Zahn sehr gut und schnell angenommen. Er wird ja nicht in das Gewebe eingepflanzt sondern mit einem Stift in den Kiefer eingesetzt. Bei richtiger Pflege halten diese Zähne ein Leben lang. Zunächst ist es noch ein Fremdgefühl im Mund wegen der sehr glatten Oberfläche, aber der Zahn ist sofort nach Heilung der Operationswunde ohne Probleme wie jeder andere einsetzbar und sehr bald merkt man nichts mehr.

Wurzelbehandlung und offener Zahn für Wochen

Liebe Community,

ich brauche dringend einen Rat.

Ich hatte vor vier Wochen eine Wurzelbehandlung am ersten der oberen Backenzähne und das bei einem neuen Zahnarzt, da mein alter Arzt leider aufgehört hat. Der Zahn ist provisorisch mit einem Medikament gefüllt.

Anders als bei den Wurzelbehandlungen, die ich schon vor Jahren hatte, tat diesmal alles furchtbar weh und der Zahn ist immer noch nicht ruhig. Im Gegenteil, er "pocht" noch. Manchmal ist er für 1-2 Tage ruhig, aber ich habe das Gefühl, es wird schon immer permanenter mit den Schmerzen.

Ich war seitdem jede Woche beim Zahnarzt. In den ersten beiden Wochen sagte mir der Arzt, dass das noch normal sei, weil hat alles entzündet ist und der Zahn sich vom "Trauma" des Nerv-Ziehens erholen muss. Okay, war bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen zwar nicht so, aber jeder Zahn ist ja unterschiedlich.

Letzte Woche sagte mir der Arzt dann, dass es langsam besser werden sollte, sonst müsste man den Zahn halt öffnen und offen lassen. Daraufhin sagte ich dem Arzt, dass ich aber nun eine Woche in Kur fahre. Zudem kann ich wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur einmal pro Woche zum Zahnarzt (wenn meine Betreuung Zeit hat). Mein Zahnarzt meinte, ein offener Zahn für zwei oder drei Wochen sei kein Problem, er würde mir ein Antibiotika mitgeben.

Nun bin ich total geschockt und weiß nicht, was ich machen soll - ich könnte nächsten Donnerstag nochmal zum Zahnarzt ud fahre dann weg; der nächste Zahnarzttermin wäre am 21.5. Mein "alter" Zahnarzt hatte mir aber mal gesagt, dass ein Zahn nur im Notfall mal für 1-2 TAGE offen bleiben soll. Und jetzt für Wochen? Zudem ich auf Antibiotika nicht gut reagiere und meine Kur nicht mit Übelkeit im Bett liegen will. Aber ich habe auch so verdammtes Zahnweh und nehme seit Wochen jetzt täglich Ibuprofen. Der Zahnarzt will aber definitiv nicht nochmal "säubern" oder nach weiteren Kanälen suchen.

Was soll ich machen? Hat hier jemand Erfahrungen mit so lange geöffneten Zähnen?

...zur Frage

Wurzelbehandlung, plötzlich starke Schmerzen?

Hey, bin letztes Jahr im September beim Zahnarzt gewesen, es musste eine Wurzelbehandlung an einem unteren Backenzahn gemacht werden. War insgesamt 3x da. Danach habe ich es aus Zeitgründen öfters versäumt zu dem nächsten Termin zu gehen. Letzten Monat brach mir dann die provisorische Füllung aus dem Zahn und eine Aussenkante brach ebenfalls ab. Habe sofort einen Termin gemacht. Dieser war jetzt am 5.3. Zahn wurde wieder aufgemacht und ich weiss leider nicht was genau gemacht wurde, jedenfalls wurde halt der Rest der Füllung rausgebohrt und ich denke die Kanäle wurden geschlossen. Bekam dann wieder eine provisorische Füllung rauf und soll in ein paar Wochen wieder kommen. So weit so gut, danach war alles wunderbar, keine Schmerzen nix. Tags darauf ging es aber los, habe was gegessen auf dem Zahn gekaut und dachte ich sterbe weil der Schmerz so stark war, seitdem tut er die ganze Zeit weh wenn ich die Zähne zusammen beisse, drauf kaue oder auch nur leicht drauf drücke... Habe vorhin um 18 Uhr rum eine Ibuflam 600 genommen, Aufbeissschmerzen hatte ich immer noch aber dieser dumpfe Schmerz war weg... Nun kam der Schmerz eben aber wieder und habe erneut eine Ibuflam 600 genommen...

Meine Frage ist jetzt: Ist das normal? Hattte es nach den letzten Sitzungen nicht das es wehtat und mache mir nun Gedanken was los sein könnte...wollte eigentlich bis Montag abwarten, aber die Schmerzen scheinen stärker zu werden, überlege daher morgen noch zum ZA zu gehen, habe nur Angst falls wieder gebohrt werden muss da der Zahn so druckempflindlich ist...ich würd die Wände hochgehen...

Habe echt Angst und die Schmerzen machen mich fertig...

Was ist los mit dem Zahn?

...zur Frage

Ich habe eine Wurzelbehandlung hinter mir und einen scheußlichen Geschmack im Mund.

Huhu ihr lieben,

Also, gestern bekam ich eine Wurzebehandlung. Dort wurde dann die Karies entfernt und mit dünnen Feilen abgestorbenes Gewebe entfernt. Danach hat man mir,(er nannte es so nett "Spaghettiwasser") in die Kanäle gespritzt: Ich denke mal das war Kochsalz oder so? Danach dann noch ein Zeug und danach dann ein Medikament. Und genau mit diesem Medikament habe ich jetzt Probleme.. Es schmeckt nämlich superscheußlich. Ich kann auch nicht zuordnen was es ist. Ich weiß nur, dass es vielleicht bitter ist? Gestern konnte ich teilweise meinen eigenen Speichel nicht runterkriegen und musste öfter ausspülen bzw. ausspucken, weil ich mich sonst übergeben hätte. Ich trau mich auch nicht recht etwas zu essen, aber ich kann ja schlecht bis nächsten Donnerstag ohne essen überleben ^^. Ich habe in den Zahn nur Watte reingesteckt bekommen, damit er Luft kriegt. Das ist jetzt auch der Grund warum ich mir dort irgendwie nichtmal die Zähneputzen mag. Ich hab Angst, dass die Watte da rausfällt und ich dann ein riesiges Loch habe. Unter Umständen verirren sich dann auchnoch ein paar Speisereste dorthin und ich weiß garnichtmehr was ich tun soll. Kann ich mit Mundwasser spülen? Auch rund um den Zahn, sodass der Geschmack vielleicht weggeht. Wie sieht es mit Zähneputzen dort aus? Kann ich da einfach drüberputzen? Ich hab Angst vor Schmerzen. An diesem Zahn hatte ich schonmal höllische Wehwehchen... Das möchte ich ungern nochmal erfahren... Ja, das waren im Grunde eigentlich so meine Fragen.. Könnte es sein, dass aus meinem Zahn irgendwelche Stoffe entweichen, die dieses übelen Geschmack hervorrufen? Mein ZA meinte, gut wäre zumindest, dass dort kein Eiter rauskam. (Als er es geöffnet hatte). Kann das im Nachhinein noch passieren? Naja.. ich bin da ziemlich verunsichert. Am meisten quälen mich nun die Fragen um die Zahnhygiene, den ekelhaften Geschmack und wie man Ihn loswird und ob ich Mundwasser verwenden kann. Achja und sollte ich die Watte im Zahn tauschen? Oder kann ich die bis nä. Donnerstag drin lassen?

P.S: Die Zahnarzthelferin meinte noch "Von dem Medikament haben sie noch ne Weile was"

Vielen Dank für eure persönlichen Erfahrungen, die ihr mir hier mitteilt.

Lg

Koko

...zur Frage

Wurzelbehandlung obwohl nichts im Röntgenbild zu sehen ist.?

Hallo liebe Community,

ich habe geschrieben, wie es mir mit meinen Implantaten und Schmerzen geht. Heute war ich beim Kieferchriurgen und habe eine 3 D Aufnahme machen lassen. Ich weiß zwar, dass auch diese Röntgentechnik nicht alles zeigt, aber es scheint so zu sein, dass meine Schmerzen nicht von den Implantaten kommen, sondern vom Eckzahn daneben. Die Implantate sind fest eingewachsen, haben keine Entzuendung und auch die KIeferhöhle ist gut, nicht eröffnet, nichts zu sehen. Mit diesem Befund bin ich zu meinem ZA und der hat sich diesen Eckzahn angeguckt und untersucht. er hat den Vitalitätstest gemacht und der Eckzahn reagierte sehr heftig. Er hat gemeint, es sei überhaupt nichts zu sehen, keine Füllung da, keine Entzündung sichtbar, kein Karies. Er hat eine homeopathische Spritze gesetzt und den Zahnhals eingestrichen. Das selbe will er morgen nochmals wiederholen, sollte es aber keine Besserung geben, will er den Zahn aufbohren und eine Wurzelbehandlung machen. Meine Frage, warum, wenn keine Erkrankung zu sehen ist, beantwortete er damit, dass es besser sei, diesen Zahn, der wohl die Schmerzen auslöst, abzutöten, als zu riskieren, dass er die Implantate daneben ansteckt. Ich habe nicht nur einen Horror vor einer weiteren WB, ich sehe den Sinn auch nicht ganz ein. Was meint ihr. ??Der MKC war auch der Meinung, der Eckzahn könnte die Schmerzen auslösen, sah im 3 D- Röntgen aber auch nichts Auffälliges. Was meint ihr? danke für euere Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?