Wie gut ist ein Alaun Kristall als Deo geeignet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein feiner Mineralfilm benetzt die Haut, und verhindert die Vermehrung geruchserzeugender Bakterien. Die Wirkung soll bis zu 24 Stunden anhalten, sodass man nicht oder nur wenig (aber geruchslos wegen der Zusammensetzung)schwitzt.

Aufgrund der sanften Zusammensetzung - frei von Alkohol, Parfüm, Chlorverbindungen und Konservierungsstoffen - sind sie auch bei sensibler Haut gut verträglich.

Probier es doch einfach mal aus und bilde dir dein eigenes Urteil. Ich benutze es nicht, finde aber, dass es sich gut (und wirkungsvoll) anhört.

LG DaSu81

10

Tolle Antwort, Danke!

0

Ich habe durch diesen Kristalldeostift von Murnauer starke Hautreizungen erlebt und bin auf Hydrofugal umgestiegen, was ich ohne Probleme vertrage.

10

Lieben Dank für deine Antwort!

0

Ich kenne für mich nichts Besseres. Alle anderen Deo´s haben bisher bei mir versagt. Praktischerweise riecht es nach nichts und man kann sein Lieblingsparfüm verwenden. Daraus sprechen 5 Jahre Erfahrung. Und er hält weit über 2 Jahre bei täglicher Benutzung.

10

Danke für deine Antwort!

0

Schwitzen auch wenn mir gar nicht warm ist...

Hallo! In den letzten Wochen/Monaten habe ich eine seltsame Beobachtung gemacht. Ich bin ganz oft schweißnass unter den Armen, auch wenn ich gar nicht geschwitzt habe, wenn mir gar nicht warm ist. Manchmal sogar obwohl ich friere. Und wenn ich schwitze, dann sind die Ränder unter den Armen noch größer.

Das ist mir doch recht unangenehm und ich achte bei der Kleiderwahl schon darauf, Farben anzuziehen, bei denen diese Schweißflecken nicht so auffallen (z.B. dunkle Farben).

Ich habe schon verschiedene Deos ausprobiert, auch solche, die anpreisen, man würde damit 24 oder 48 Stunden trocken bleiben. Oder solche die angeblich eine Bildung von Schweißrändern unterdrücken. Ich habe mir auch die Achseln rasiert. Aber irgendwie hilft da nichts. Zum Glück riecht es wenigstens nicht...

Wodurch kann sowas denn kommen? Hat da jemand eine Idee?

Kann das eventuell mit Medikamenten zusammenhängen, die ich nehmen muss (Valoron ret. 50/4mg, Pantoprazol 20 mg (seit Sept., vorher Omeprazol), Amitriptylin 10 mg, bei Bedarf Vomex)? Können das Nebenwirkungen sein, auch wenn ich die Medikamente schon länger nehme?

Und was kann ich tun - außer ggf. das Medikament wechseln, wenn es davon kommen sollte?

Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?