Wie gut helfen Paspertintropfen bei Übelkeit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt im Wesentlichen auch auf die Dosierung und die Grunderkrankung an. MCP (oder im Handelsnamen Paspertin) ist ein bewährtes und in aller Regel sehr gutes Mittel, wenn es darum geht, Übelkeit aufgrund von fehlender Magen-Darm-Motorik zu beseitigen. Wenn die Tropfen bei Dir nicht helfen, kontaktiere bitte Deinen Arzt und berichte ihm davon!

Bei mir wirken die Paspertintropfen sehr sehr gut. Allerdings hab ich schon mitbekommen, dass sie nicht bei jedem so gut wirken. Eine gute Freundin von mir musste sie mal nehmen, weil ihr 3 Tage richtig übel war und nichts geholfen hat. Leider auch die Tropfen nicht...

Übelkeit und Appetitlosigkeit

Hallo zusammen,

Anfang März wurde eine Gastritis bei mir festegestellt. Habe Omeparzol und Paspertin-Tropfen bekommen,nach 3 Tage war alles wieder gut. Nach ca. 3 wochen fing es wieder an.Ich war erst beim Ultraschal(leider wurde da nur ca. 2sekunden geguckt),Bluttest und Magenspiegelung,alles in Ordnung.

Trotzdem habe ich immer noch einen Appetit und mit ist immer etwas übel. Ich trinke viel Tee und anderem Schafgarbentee usw.

Der Arzt hat mich wieder nach Hause geschickt,ich soll es beobachten und erst in 3 monaten wieder kommen.

Was habe ich? hattet ihr auch mal sowas?? Könnt ihr mir helfen.

Liebe Grüße,Silvia

...zur Frage

Magen Darm Viruss

Seit 3tagen leichte uebelkeit mal besser mal schlechter am tag aber ohne erbrechen aber mit durchfall am ersten tag. Was genau kann das sein und wie lange dauert sowas mein sohn und meine freundin hatten das auch aber mit erbrechen. Nehme auch mcp tropfen aber finde das hilft nix.und was sollte ich essen und was nicht

...zur Frage

Starke Magenkrämpfe, anfangs Durchfall,Übelkeit, jetzt noch Fieber und Hautausschlag

Hallo Leute,

seit genau einer Woche also Sonntag 7.7.13 habe ich Probleme mit meinem Magen. Samstag war ich aus bisschen was getrunken und Sonntag normal aufgestanden ohne irgendwelche Beschwerden. Plötzlich am Nachmittag fing es mit Durchfall an.Danach hatte ich so starke Magenschmerzen das ich mich nicht bewegen konnte und Übelkeit mit starkem Juckreiz am ganzen Körper.Jedoch kein Erbrechen.Das ging dann 2 Tage so nahm Paspertin Tropfen gegen Übelkeit.Und es wurde besser mit dem Durchfall habe aber immer noch Magenschmerzen und starken Juckreiz mit einem Ausschlag während ich mich kratze. War schon beim Arzt er meinte das dauert habe nur einen Virus.Ich kann mir das aber nicht vorstellen und wollte hören was ihr so sagt!Immerhin sind jetz schon 7 Tage vorbei gestern Abend hatte ich sogar Fieber. Könnt ihr mir das erklären?

Mfg Apotekar91

...zur Frage

Kann ich Paspertin 4mg/ml Tropfen bedenkenlos einnehmen ( Bei MDG) ?

Meine Frage bezieht sich auf das Medikament "Paspertin 4mg/ml Tropfen". Es ist ein Mittlel gegen Übelkeit und Erbrechen und da ich Angst habe mir die Sucht ( Heißt in Österreich so, ist eine Magen-Darm-Grippe wo man glaub ich 2 tage am Stück nur kotzen muss ), zu holen und im Beipackzettel steht, dass es nur Erwachsenen nehmen sollen. Ist das Mittel etwa so stark oder kann ich es bedenkenlos nehmen, da es mir einmal sehr geholfen hat, aber auf Anweisung vom Arzt. Nebenbei: Ich bin Emotophobiker und möchte, falls ich das Mittel nicht nehmen sollte eventuell ein anderes vorgeschlagen bekommen, falls wer ein gutes kennt.

...zur Frage

Clarithromycin und Übelkeit

Ich habe heute (gegen eine Bronchitis) das Antibiotikum Clarithromycin (500 mg, 2x tgl.) verschrieben bekommen und zu Mittag zum Essen das erste Mal genommen. Daraufhin wurde mir sehr schlecht, erst jetzt - ca. 3 Stunden danach - geht es mir besser. Mein Arzt hat leider erst morgen wieder Ordination, deshalb meine Frage: Soll ich heute Abend eine weitere Tablette nehmen oder die Behandlung vorerst abbrechen? Außerdem kommt mir die Dosierung zu viel vor; in der Packungsbeilage steht, dass normalerweise 2x 250 mg verschrieben werden und nur in Fällen einer schweren Infektion auf 2x 500 mg erhöht werden kann. (Von schwerer Infektion kann man bei mir, glaube ich, nicht sprechen, ich bin mit meiner Verkühlung eigentlich schon am Weg der Besserung.) Soll ich die Dosierung auf 2x 250 mg reduzieren? Oder, wie gesagt, die Behandlung mit Clarithromycin ganz abbrechen? Nochmal zur Übelkeit: Ich habe - von einer früheren Antibiotika-Behandlung - noch Hylak forte-Tropfen zu Hause, soll ich die gegen die Übelkeit nehmen? Wenn ja: die dürfen nicht gemeinsam mit Milchprodukten eingenommen werden, heißt das, nicht gleichzeitig mit Milchprodukten, oder darf ich generell während der einwöchigen Behandlung keine Milchprodukte essen/trinken, egal wann? Außerdem habe ich noch Paspertin-Tropfen zu Hause, können die auch helfen gegen die Antibiotika-Übelkeit? Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?