Wie groß ist das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu sterben?

1 Antwort

Es tut mir leid, euren Optimismus zu zerstören. Ich selbst ging zu jeder Vorsorgeuntersuchung. Machte die Ärzte sogar darauf aufmerksam, daß z.B. mein Auge nicht in Ordnung ist, meine Hüfte schmerzt etc. (kein Spaß). Es waren letztendlich Metastasen eines Brustkrebses. Wie es weiter geht weiß ich nocht nicht. Gefunden haben die jeweiligen Fachärzte jedenfalls nichts. sie behaupteten, ich würde simulieren. Erst nach einem Zusammenbruch wurde in der Uniklinik festgestellt, was los ist. Allerdings bin ich längst jenseits der 20. Ich wollte keine Angst machen, nur Vorsicht schüren. Auch die Götter in weiß wissen nicht alles.

Wie hoch ist mein Schlaganfallrisiko?

Habe seit 10 Jahren Vorhofflimmern. Nur alle 2 - 4 Monate ca. 4-7 Tage lang. Nehme Sintrom zur Antikogulation. Nun dauert das Flimmern schon 4 Wochen an.

Wie immer wird mit 100 mg Betablocker u. 300 mg Sedacoron medikamentös behandelt.Der Arzt will Sedacoron nicht erhöhen wegen gefährlicher Nebenwirkungen. Er meint, der Puls (derzeit ca. 90) wird schon wieder in Sinus kommen. 

Bin 82 Jahre alt männlich, Nichtrauer, wöchentlich Sport, kaum Alkohol, jährlich Vorsorgeuntersuchung, bisher keine Infarkte. Laut den internationalen Risiko-Scores wären bei mir nur 2 Scores (Alter über 75 Jahre). 

Wie hoch ist daraus mein Schlaganfallrisiko jährlich?

Ich komme auf 2.4 % (8 minus 70 % durch Antikoagulation). Wie lange soll ich noch warten bis zur Überlegung für elektr. Kardioversion oder Kathederablation. Mein Internist meint, dass bei el. Kardioversion das Flimmern immer wieder kommt.Wie hoch ist das Risiko schwerer Komplikationen bei einer Kathederablation. Das Risiko einer Schlaganfalles mit 2.4 % und das jährlich. Das ist auch nicht ohne.Über 10 Jahre läuft dieses Risiko schon. 24 % habe ich schon verbraucht. Mein Risiko wird also von Jahr zu Jahr größer.

Freundliche Grüße, Walter Weider

...zur Frage

Immer noch Durchfall

Kurz zu meiner Vorgeschichte: Am Sonntagabend hat es angefangen mit plötzlichem Durchfall. Kam wie Wasser alle 10 min. leichtes Fieber 38,2 und danach mit einmaligem Erbrechen. Am nächsten Tag sehr elendig. Fieber um die 39,1° Essen: Zwieback, Salzstangen, Bananen. Übelkeit und Unwohlsein eigentlich ständig. Nach zwei Tagen Stuhlgang wieder ok. Habe dann etwas Kartoffelbrei und gegarte Karotten gegessen. Seit heute morgen wieder wässrige Durchfälle (zum Teil grünlich) alle halbe Stunde. Ich weiß nich mehr weiter. Was kann das sein? Warum hab ich wieder Durchfall bekommen? Gewicht verliert man natürlich auch ganz schnell.

Ich trinke viel Tee auch Elektrolyt-Lösung und so. Kann man sich wieder mit dem Keim infizieren z.B. von Zahnbürste, Fernbedienung? Jemand einen Rat oder ähnliches gehabt? Hab ab Sonntag drei Nachtdienst und muss die eigentlich auch machen. :((

In Verzweiflung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?