Wie groß ist Mobilitätsverbesserung durch eine neue Hüfte?

2 Antworten

Hallo leuchte!

Die Mobilität wird durch eine künstliche Hüfte ganz enorm gesteigert und vor allem wieder schmerzfrei möglich!! Bitte achtet aber darauf, dass sie in einer Klinik operiert wird, die sich - möglichst ausschließlich - auf Gelenkoperationen spezialisiert haben! Dort ist die Gefahr von Infektionen sehr viel geringer als in einem allgemeinen Krankenhaus, in dem auch alle anderen Operationen (Blinddarm, Galle etc.) durchgeführt werden. Ich weiß nicht, wo Ihr wohnt, aber in Hamburg gibt es Top-Experten in der "Endo-Klinik". Dort werden sogar infizierte und nicht infizierte Patienten völlig getrennt voneinander behandelt, damit keine Infektionen übertragen werden können!! Wo danach die Reha zur Mobilisation durchgeführt wird, ist ja davon unabhängig. Hier könnt Ihr Euch über diese Klinik informieren. Meine Mutter hatte früher dort 7 oder 8 OPs (Hüfte, Knie, Ellenbogen, Füße, Schulter) ohne jede Komplikation überstanden

http://www.klinikbewertungen.de/klinik-forum/erfahrung-mit-endo-klinik-hamburg

Alles Gute wünscht walesca

Genau, ich kann auch die Endoklinik in Hamburg bestens empfehlen, wurde bereits 4mal dort operiert. Dafür fahre ich auch gerne die fast 300 km bis dorthin.

2
@gabriele0815

Das kann ich gut verstehen. Wenn es bei mir mal so weit ist, lasse ich mich sicher nur dort operieren!! Entfernung ca. 450 km! Aber man bleibt ja gar nicht so lange dort im Krankenhaus. Für meine Zwerchfell-OP bin ich auch über 600 km nach Berlin gefahren. Es hat sich gelohnt!!! Dafür kann man sich manche Komplikation ersparen! LG

0

Wenn der Arzt das schon vorschlägt, dann wird es wohl wirklich an der Zeit sein, das künstliche Gelenk einzusetzen. Man gewinnt wieder an Lebensqualität und Mobilität, ich spreche aus Erfahrung, habe 4 künstliche Gelenke (2 Hüftgelenke, 2 Kniegelenke). Die Beweglichkeit ist danach auch viel besser und vor allem schmerzfrei. Die Schmerzen sind weg, man bekommt wieder mehr Schlaf. Allerdings braucht deine Oma auch die notwendige Geduld dafür und sollte sich genau an die Anweisungen der Ärzte und Therapeuten halten. Auch sollte sie nicht zu früh die Stützen weglassen. Erst, wenn die Muskulatur wieder gekräftigt ist und auch der Arzt und der Physiotherapeut der Meinung sind, nun ohne Stützen gehen zu dürfen.

Kann ich nach implantierter Hüfte weiter als Krankenschwester arbeiten,oder muss ich umschulen?

Krankenschwester 36 benötigt aufgrund Dysplasie Coxarthrose 3 grades eine Hüftendoprothese. Ist nach der OP das arbeiten als Krankenschwester weiterhin möglich????

...zur Frage

Hüft OP

Ich habe 2006 die erste Hüftprothese bekommen.2008 musste die Prothese gewechselt werden. 2010 wurde dann zum 3. mal die Pfanne gewechselt. Jetzt stellt sich raus das die Hüftpfanne nicht mit dem Knochengewebe zusammenwächst und eine Lockerung der Hüftfpanne vorhanden ist.Jetzt soll ich wieder eine neue Pfanne bekommen.Ob ich diese OP machen lasse weis ich nicht. Gibt es noch andere Möglichkeiten

...zur Frage

4 Monate nach Kreuzband OP

Hallo Zusammen,

mittlerweile sind 4 Monate seit meiner Kreuzband-OP am rechten Knie vergangen (09. Oktober 2012). Habe in anderen Fäden schon über den Fortschritt berichtet, und möchte einfach mal ein kurzes Update geben und ein, zwei Fragen stellen.

Zunächst stand die Befürchtung im Raum, das eine Schublade besteht (Physio). Beim letzten Termin Ende Januar wurde das Bein von meinem Arzt untersucht, Befund: Alles Stabil: :-)

Er meinte ich dürfte nun mit lockeren Lauftraining beginnen, bspw. auf einer Aschenbahn auf dem Sportplatz. Außerdem habe ich angefragt wie es aussieht ob ich was im Fitnessstudio für meine Beine (und meinen nun vorhandenen Bauch) tun darf, worauf er meinte ich könne es problemlos machen.Bin nun auf der Suche nach einem guten Fitnessstudio.

2 Dinge sind allerdings noch vorhanden, die mich stören.

1.) Nach wie vor besteht ein Taubheitsgefühl im rechten Schienbein, zwar nicht mehr ganz so doll ausgeprägt wie am Anfang, aber dennoch vorhanden. Kann es schädlich sein wenn ich trotzdem mit dem Sport beginne?

2.) Betrifft das Knie bzw. obere Schienbein: Wenn ich in einer bestimmten Position liege (auf der Seite, OP-Bein oben) habe ich so eine Art brennendes Stechen an der besagten Stelle, mich würde interessieren was das sein könnte? Das neue Band wurde ja mit solchen Schrauben o.ä. fixiert. Die können nicht aus dem Schienbein ausreißen, oder? Vllt. jemand hier mit ähnlichen Erfahrungen?

Bei mir im Reha-Plan steht:

Ab 4.Monat post-OP: Sportartspezifische Belastung (Spiele Fussball).

Laut Arzt soll ich die nächsten 2-4 Monate noch kein Fussball spielen (war auch nicht mein Plan), sondern soll die Rückrunde laufen lassen und erst ab der Vorbereitung einsteigen (Wenigstens das Ziel ist zu sehen).

Ich weiß noch nicht ob ich wieder anfange, kann mir z.Zt. nur schwer vorstellen die Angst zu überwinden und wieder gegen zu treten. Schauen wir mal....

Danke schonmal für eure Antworten, obwohl es doch sehr viel zu lesen war.....

...zur Frage

Hüft OP wohl nichts bewirkt- wie geht es weiter

Guten Tag, ich hatte vor 10 Wochen eine OP an der Hüfte. Da die Schmerzen aber bis heute schlimmer sind als noch vor der OP, will ich wissen wie weiterverfahren wird. Es wurde bei der OP kein künstliches Gelenk implantiert, sondern es wurde die Knorpelbildung mittels der Beckschen Bohrung angeregt. Am Donnerstag hab ich einen Termin zum MRT, wobei ich das Ergebnis jetzt schon ahne, also kein positives. Wie würde es dann weitergehen mit mir, würde ich sofort in eine Warteliste aufgenommen werden oder gibt es noch andere Möglichkeiten, mein Leiden in Griff zu bekommen, abgesehen von einer künstlichen Hüfte. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?