Ist leicht angebranntes Essen krebserregend, wenn man es isst?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was Du da machst ist die Maillard Reaktion für die Entdeckung gabs einen Nobelpreis:)...in der Tat ist so eine gute Bräune beim Essen durchaus gesund und vor allem LECKER...es entstehen wunderbare Aromen, die sogar gesundheitsförderlich sind...das Problem ist, dass man es nicht so ganz genau trennen kann bis wann ist es gesund und wann hast Du Kohle, Benzpyren u.a. karcinogene Stoffe vorliegen. Man schmeckt es auch, es wird schärfer schmeckt nach Kohle..es ist auch richtig schwarz dann vielelicht sogar kohleartig hart udn knisternd.

Also..ich habe heute mittag das geliche gemacht..ich setze mein essen wenn ichs wiederaufwärem auf dei Platte auf Stufe 1...seit ich krank bin bin ich auch vergeßlich geworden...heute hatte ichs vergessen..aber es war noch herrlich dunkelbraun und höchst aromatisch...für die Entdeckung dieser Reaktion hat der Herr Maillard einen Nobelpreis bekommen...was wäre unser Küche und Essen ohne diesen herrlichen Röstvorgang.

Übrigens...wir in unseren Fetteinsparwahn...essen neuerdings fettreduzierte Chips..daran merkst Du je weniger Fett umso leichter kippt dieser Röstvorgang ins negative...Acrylamid entsteht beim Fettsparenden Rösten von Chips, seh schädlich!...fettarme Chips, auch ein Nahrungsmittel dass man verbieten sollte. Dieser Fetteinsparwahn kommt doch nur weil wir zulange zuviel Kohlehyrate gegessen haben...das Fett ist gar nicht schlimm ..im Gegenteil es macht satt.

Wenn du so etwas nicht über einen längeren Zeitraum jeden Tag zu dir nimmst, ist es kein Problem. Wer einmal oder auch ein paar Mal leicht angebranntes Essen isst, geht keinerlei gesundheitliche Risiken ein. Es darf nur nicht zur dauerhaften Sache werden.

Geh mal auf die Strasse und hol einmal tief luft,das is Krebseregender als jedes verbrannte Fleisch oder änliches..

Was möchtest Du wissen?