Wie gesund ist Heilerde?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Daß Heilerde auch bei Allergien und Neurodermitis hilft, habe ich noch nicht gehört. Aber jeder Mensch reagiert anders. Ein Versuch schadet nichts, und man ist hinterher schlauer. Mir selbst hilft Heilerde besonders bei Magenverstimmung.

Das Geheimnis der therapeutischen Wirkung von Heilerde liegt in ihrer Pulverform. Der Löss wird zur innerlichen Anwendung sehr fein gemahlen, seine Bestandteile haben nur noch einen Durchmesser von circa 0,001 Millimeter. Je kleiner die einzelnen Teilchen sind, desto größer wird die Gesamtoberfläche, die mit anderen Stoffen in Wechselwirkung treten kann. Störende Substanzen, wie Giftstoffe, Stoffwechselprodukte, schädliche Darmbakterien und überschüssige Magen- und Gallensäure können bei der inneren Anwendung gebunden werden. Deshalb ist Heilerde beliebt bei Magen- und Darmbeschwerden, entgiftet den Organismus und hilft bei der Darmsanierung.Heilerde bietet ebenfalls rasche Hilfe bei Völlegefühl und Sodbrennen. Neue Untersuchungen zeigen, dass sie ihr gutes Bindevermögen außerdem im Falle von Cholesterin beweist und dazu beitragen kann, herzschädigend überhöhte Cholesterinwerte zu normalisieren. Erhöhte Blutfettwerte können deshalb durch Heilerde günstig beeinflusst werden.

Verrühren Sie ein bis zwei Teelöffel Heilerde in einem halben Glas Wasser, Mineralwasser oder Tee und trinken Sie die Mischung in kleinen Schlucken. Zur einfacheren Anwendung beispielsweise für unterwegs, gibt es auch Heilerde-Kapseln. Nehmen Sie Heilerde zwei- bis dreimal täglich und möglichst immer nüchtern ein. Bei akutem Durchfall können Sie mehrere Teelöffel Heilerde innerhalb weniger Stunden zu sich nehmen. Bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten kann Heilerde deren Wirkung verringern, da auch die Wirkstoffe gebunden werden können. Deshalb sollte dabei immer ein Abstand von mindestens einer Stunde eingehalten und in Zweifelsfall ein Arzt konsultiert werden.

Neben der inneren Anwendung kann Heilerde äußerlich als Wickel, Verband, Auflage, Badezusatz oder Gesichtsmaske angewandt werden. Sie hilft bei allergischen Hautbeschwerden, Ausschlägen, Ekzemen und Insektenstichen, bei Arthrose, Muskel- und Gelenkbeschwerden und Prellungen, bei Akne, unreiner und fettender Haut, bei Durchblutungsstörungen und Entzündungen. Ein Leibwickel mit Heilerde unterstützt die innere Anwendung bei Magenbeschwerden.

http://www.gesundheitstrends.de/service/selbsthilfe/heilerde.phps

Ich hatte vor ein paar wochen starkes Jucken der Kopfhaut. Habe dann in der Drogerie Heilerde Pulver entdeckt und seit dem wasche ich mir damit die Haare. Das mit dem Jucken der Kopfhaut ist seit dem kein Probem mehr. Hatte auch ein Shampoo von Timotei (250ml ca. 1.70€) versucht. Das hat auch gegen das Jucken der Kopfhaut geholfen, aber nur zwei Tage lang, dann musste ich mir die Harre wieder damit waschen. Heilerde ist sicher das gesündeste was man zur Reinigung der Haut verwenden kann, denn es ist ohne jede Chemie.

Was möchtest Du wissen?