Wie gehe ich mit Patienten um, die sterben wollen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...das ist keine leichte Aufgabe und Du brauchst ganz viel Kraft dafür! Es gibt kein"es wird alles gut" und "wie lange?" kann keiner beantworten! Aber du hast einen "Bauch" und ein "Gefühl"! Und dieses "Bauchgefühl" wird Dir mitteilen was Du machen und antworten kannst!!! Grundsätzlich würde ich Dir raten:behandele sie würdevoll>entlocke Ihnen mit Fragen Antworten aus ihrem Leben>und wenn sie darüber erzählen spreche anerkennend und wohlwollend mit ihnen>entlocke ihnen ein Lächeln!Kurz gesagt:"Zeige ihnen die Sonne auch wenn sie nicht mehr scheint"! Alte Menschen leben von ihrer Erinnerung und es geht ihnen gut wenn man sie wieder aufleben läßt! Ich glaube ganz fest das Du es schaffst! LG von A.H.

Herzschrittmacher mit 90?

Hallo zusammen

es geht um einen Angehörigen der mit knappe 90 jetzt einen Herzschrittmacher bekommen soll, was ich persönlich nicht nachvollziehen kann. Ich sehe sterben in so einem glorreichen Alter als das natürlichste auf der Welt. Die Ärzte sehen das natürlich anders. Nun was ist zu erwarten? Körperlich ist er bereits sehr bedient, kann ohne Hilfe nicht mehr aufstehen. Wird das dann mit einem Schrittmacher besser bzw, kann er dann wieder von allein laufen und sich selbst versorgen? Oder ist das nicht zu erwarten? Weiters wie wir selbst recherchiert haben.. verlängert so eine Gerät ja das Leben bzw auch das sterben? Auf die Ärzte angeprochen - streiten die das natürlich ab, wollen einem weis machen: nein so ein Gerät verhindert das sterben nicht! kann mir jemand weiterhelfen? vielleicht hat wer Erfahrungen? Was können wir erwarten?

lg einfache

...zur Frage

Ich bin17 und habe ständig Angst, geliebte Menschen durch den Tod zu verlieren. Wieso denke ich so viel über das Sterben nach?

Hallo, ich weiß momentan nicht was mit mir los ist. Ich bin 17 1/2 und ich denke regelmäßig im Unterbewusstsein über den Tod nach obwohl alles okay ist. Ich habe eine wundervolle Familie, ich habe Freunde die ich zwar nur an einer Hand abzaehlen kann die aber trotzdem fuer mich da sind und die mir mehr bedeuten als 1000 falsche Freunden und ich habe einen wundervollen Freund der Tag und Nacht fuer mich da ist.

Ich liege oft nachts wach und fange an zu weinen, einfach so. Und wenn ich nachdenke, stellt sich mein Unterbewusstsein immer die frage was ist wenn.. .. wenn ich ihn nicht mehr sehe, wenn ihm was passiert.. wenn Mama nicht mehr nach Hause komm.. wenn Papa nicht mehr nach Hause kommt.

Ich muesste eigt mit 17 Jahren das Leben genießen und mir meine Zukunft planen was ich ja tue, aber ich nicht damit klar kommen wuerde wenn einer meiner drei geliebten Menschen sterben wuerde. Mama,Papa oder mein Freund.

Ich verstehe nicht wieso ich so viel darueber nach denke, ich hatte schon viele Diskussionen mit meiner besten Freundin weil ich der Meinung bin das irgendwas nicht normal mit mir ist wenn mein unterbewusstsein selbst in glücklichen tagen wieder die Frage stellt wenn..

Ich weiß nicht so recht weiter. Vllt hatte das jemand von euch auch mal und kann mir helfen?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?