Wie gehe ich mit Borderline Freundin um ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin ein Typ, der im Ganzen jedem Menschen es nur recht machen will vor dem Hintergrund, dass ich dann meine eigenen Bedürfnisse auf Null herunter schraube zu Lasten meiner Gesundheit und meines Seelenfriedens. Ich bin ein Mensch, den man unendlich ausnutzen und betrügen kann. Weil ich Angst vor meinen eigenen Gefühlen und Ansprüchen habe und aufgrund privater Umstände erst spät zu meinem eigenen Bewusstsein und zu meinem Ego gefunden habe. Ich stelle mich oft unter meinem eigenen Wert dar.

Wenn Du das alles bereits weißt (woher eigentlich?), dann wundert es mich, dass Du daran nichts änderst. Du siehst doch, dass Dich Dein Verhalten selbst krank macht.

Du verquickst da zwei Probleme, die nur indirekt etwas miteinander zu tun haben. Da ist zum einen ein Mensch (Du), der erkannt hat, dass vieles in seinem Leben nicht rund läuft, weil er seine eigenen Interessen und Bedürfnisse nicht genügend durchsetzen kann. Und zum anderen ist da Deine Freundin, an die Du Dich klammerst, obwohl sie längst keine Freundin mehr ist.

Mit einem Borderliner zu leben oder wenigstens einigermaßen harmonisch auszukommen, ist sehr schwierig und man muss selbst ein sehr starker Charakter sein. Das bist Du nicht.

Mag sein, dass einige ihrer Verhaltensweisen in ihrer Erkrankung begründet sind. Aber damit kann man nicht alles erklären und schon gar nicht entschuldigen. Euer Facebook-Benehmen ist, entschuldige bitte, einfach nur Kinderkram. Meine Gruppe, deine Gruppe, ... sei Du die Klügere, auch wenn dadurch Euer gemeinsames Projekt den Bach runtergeht. Vielleicht kannst Du ja sogar mit einem anderen Partner weitermachen?

Mein Rat kann nur lauten: schmeiß diese "Freundin" aus Deinem Leben, sie tut Dir nicht gut, sie zieht Dich runter, sie macht Dich nur kränker. Wenn Du es schaffst, trag ihr nichts nach (verzeihen ist gut für die eigene Gesundheit!), aber verhindere, dass sie weiter Dein Leben negativ beeinflussen kann. Eine Borderlinerin ist einfach eine Nummer zu groß für Dich - egal, was sie sonst für ein Mensch ist.

Deine Beschreibung, wie Du bist, liest sich wie aus irgendeiner Beurteilung abgeschrieben. Warst/bist Du bereits in psychotherapeutischer Behandlung? Such Dir dort (eventuell erneut) Hilfe, um andere Verhaltensweisen zu lernen. Du musst viel mehr "Selbst-Bewusstsein" bekommen und Du musst lernen, Dich abzugrenzen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Hallo, da Du selbst Deine eigenen Probleme hast, solltst Du diese Freundschaft beenden oder zumindest auf wenig Kontakt reduzieren. Borderline-Persönlichkeiten geraten sehr leicht in Wut und haben eine gestörtes Verhältnis, was ihre Eigeneinschätzung angeht (dazu gehört auch, dass sie rechthaberisch sind). Du solltest diese Angriffe nicht persönlich nehmen, aber so etwas fällt natürlich nicht leicht. Ich wöllte mit einem Menschen, der Borderline hat, keinen innigen Kontakt haben wollen. Hier ein Auszug aus Wikipedia mit den schwerwiegendsten Symptomen bei dieser Störung

Starkes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden.

Ein Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen den Extremen der Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist.

Identitätsstörung: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung.

Impulsivität in mindestens zwei potenziell selbstschädigenden Bereichen (z. B. Geldausgeben, Sexualität, Substanzmissbrauch, rücksichtsloses Fahren, zu viel oder zu wenig essen).

Wiederholte suizidale Handlungen, Selbstmordandeutungen oder -drohungen oder Selbstverletzungsverhalten.

Affektive Instabilität infolge einer ausgeprägten Reaktivität der Stimmung (z. B. hochgradige episodische Dysphorie, Reizbarkeit oder Angst, wobei diese Verstimmungen gewöhnlich einige Stunden und nur selten mehr als einige Tage andauern).

Chronische Gefühle von Leere.

Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, die Wut zu kontrollieren (z. B. häufige Wutausbrüche, andauernde Wut, wiederholte körperliche Auseinandersetzungen).

Wenn ich Deinen Bericht so lese, bräuchtest Du wohl selbst Hilfe und die bekommst Du hier definitiv nicht - im Gegenteil. Alles Gute für Dich. lg Gerda

Bei einer Borderline-Störung sollte der Beziehungspartner psychisch so stabil sein, dass die Störung ausgehalten werden kann. Wenn nicht, sollten sich beide - unabhängig- in psychotherapeutische Behandlung begeben, denn ohne fachliche Hilfe sind sie überfordert.

Ich hatte bereits 2 Freundinnne mit Borderline, daher hier mein Rat mit Erfahrungen: Borderliner wollen nicht geheilt werden, sie wollen bedauert werden. Und sie werden aggressiv, wenn man kein Mitgefühl zeigt. Aber das ist dennoch meiner Meinung nach der richtige Weg. Solange du Mitgefühl zeigst, bestätigst du sie nur in ihrer Krankheit. Letztenendes hilfst du ihr damit kein bisschen. Behandle sie wie jeden anderen Menschen auch. Bestrafe sie mit Entzug deiner Aufmerksamkeit ihr gegenüber, wenn sie sich aggressiv verhält und belohne sie mit deiner Aufmerksamkeit, wenn sie sich liebevoll verhält. Leider verstehen das die meisten Menschen nicht. Sie sind nett zu Menschen, die sie scheiße behandlen und schlecht zu denen, die sie gut behandeln. Daher glaube ich eh kaum, dass du auch nur über meinen Rat nachdenkst...

Was möchtest Du wissen?