Wie "gefährlich" sind mikropillen für migräniker wirklich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo help4you,

eine reine Gestagenpille sollte nur dann verordnet werden, wenn bei dem Patienten eine Migräne ohne Aura vorliegt. Für Patienten mit Aura sollte von einer Verordnung, nach Leitlinie, generell abgesehen werden.

Da hat Ihre Frauenärztin recht, das ist der Grund. Durch die Vorgeschichte und eine Verordnung der Pille erhöht sich auch automatisch das Risiko eines Schlaganfalls. Deswegen wäre natürlich eine nicht-hormonelle Methode (gibt es ja unzählige) am Besten und zu empfehlen.

Welche Möglichkeiten bleiben?

Entweder nochmal das Gespräch mit der Frauenärztin suchen und gemeinsam nach einer Lösung suchen, oder Sie lassen sich von einem weiteren Frauenarzt(-ärztin) dahingehend beraten - steht Ihnen frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?