Wie gefährlich ist Shisha rauchen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der aktualisierten gesundheitlichen Bewertung zum Thema „Gesundheits- und Suchtgefahren durch Wasserpfeifen“ kommt das Bundesinstitut für Risikobewertung zu dem Schluss, dass einige Indizien dafür sprechen, dass die Verwendung der Wasserpfeife kaum weniger gefährlich ist als der Konsum von Zigaretten. Allerdings ist die Nikotinaufnahme nach Wasserpfeifenkonsum deutlich höher als nach Zigarettenkonsum. Ferner wird auch auf die deutlich höhere Aufnahme des giftigen Kohlenmonoxids hingewiesen. Das BfR kommt jedoch an anderer Stelle zu dem Fazit, dass durchschnittlicher Zigarettenkonsum nachweislich schädlicher sei als durchschnittliches Wasserpfeifenrauchen. Im Rauch der Wasserpfeife wurden auch Schadstoffe wie Arsen, Chrom und Nickel nachgewiesen, die zu Lungenkrebs, Blasenkrebs und Tumoren an den Lippen führen können. Nach langjährigem Konsum von Wasserpfeifen ließen sich außerdem Verschlechterungen der Lungenfunktion sowie ein erhöhtes Risiko von Tumorerkrankungen feststellen. Die Gefährlichkeit des Shisharauchens sei kaum geringer als die von Zigarettenkonsum.

Quelle: Wikipedia

Die Suchtgefhar beim Shisha rauchen ist ähnlich hoch wie beim Zigaretten rauchen. Der Rauch in Wasserpfeifen enthält die gleichen gesundheitsschädlichen und Sucht auslösenden Substanzen Nikotin, Teer und Kohlenmonoxid wie der von Zigaretten. Während einer Shisha-Sitzung wird laut WHO mindestens so viel Rauch inhaliert wie bei 100 Zigaretten. Die Nikotinkonzentration im Blut ist durch das Rauchen von Shishas höher als nach dem Konsum von Zigaretten. Hinzu kommt, dass durch den gemeinsamen Gebrauch eines Mundstückes durch mehrere Freunde Infektionskrankheiten leichter übertragen werden können. Nach Angaben der Geschäftsstelle der Drogenbeauftragten der Bundesregierung besteht eine weitere Gefahr im importierten Tabak, weil der oft die zugelassenen Teer-Höchwerte übersteigt.

Was möchtest Du wissen?