Wie gefährlich ist eine Polypen Entfernung bei Kleinkindern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist eine kleine OP, sie wird nicht gefährlicher sein wie jede OP, es gibt ein kleines Narkose Risiko, aber sonst ist die OP nicht schlimm, ich kann mich noch an meine erinnern, obwohl es schon sehr lange her ist, früher wurde es noch anders gemacht als heute. Ich war am Tag nach dem Eingriff schon wieder auf den Beinen.

Ich habe dir mal einen Link ausgesucht.

http://www.baby-und-familie.de/Kinder/Polypen-koennen-Atmung-und-Gehoer-beeintraechtigen-149651.html

Hallo F. ..,

Ich schätze mit einem Kleinkind 2 Jahre hätte ich schon kleine Bedenken z.B. bei der Narkose. Da würde mich schon interessieren wie oft da so eine OP bei einem Kleinkind durchgeführt worden ist udgl. ! Wenn das Problem nicht zu riesig ist würde ich evtl. noch etwas warten bis er 10 J. ist.

http://medizinrecht-schulte-sasse.de/bibliothek/medienberichte.html

VG Stephan

Ich habe meine Polypen raus bekommen, als ich 11 war. Das war völlig unproblematisch und ich durfte viel Eis nach der OP essen :). Das ist mittlerweile eine totale Routineoperation.

Mit 20Jahren schon Schlafapnoe?

Mein Sohn (19 Jahre) klagt seit einem halben Jahr hin und wieder über Müdigkeit am Tag. Er schläft ist aber nicht ausgeruht und schläft am Tag in kürzester Zeit, z.B. Mittagspause, ein. Ich finde, dass er auch hin und wieder leicht depressiv wirkt, führe das aber auf seinen Stress, er steckt im Moment in der Abschlussprüfung, zurück. Er hat das nicht immer, aber seine Freundin sagt auch, dass er öfters tierisch schnarcht und es sich auch anhört, als ob er gleich erstickt. Er hat auch große Mandeln, vielleicht auch Polypen, als Kind hat er die auch schon mal entfernt bekommen. Was könnte helfen, bzw. was kommt auf ihn zu? Danke für Tipps und Antworten!!

...zur Frage

Sodbrennen bei Entfernung der Speiseröhre?

Hallo,

meine Freundin hat mir erzählt, dass bei ihrem Onkel wegen einem Speiseröhrenkrebs ein Teil der Speiseröhre und irgendwie auch ein Teil vom Magen entfernt wurde. Auf jeden Fall meinte sie, dass der Magen mehr oder weniger "direkt" an den Mund genäht wurde. Hat ihr Onkel dann nicht ständig Sodbrennen? Im Magen ist doch eine andere Säure, als in der Speiseröhre, oder?

...zur Frage

Eine Freundin hat einen Carcinoma in situ in der Brust, wie gefährlich ist das?

Sie hat einen Tumor in der Brust, der entfernt werden soll. Ich habe darüber nur finden können, das es ein örtlich begrenzter Tumor ist, heißt das, dass er weniger gefährlich ist? Wie ist das mit Rezidiven? Kommen die bei dieser Tumorart auf vor? Muss sie eine Chemo machen?

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit Phylloidtumoren in der Brust?

Hatte bereits 2014 eine OP zur Entfernung von 3 Phylloidtumoren - alle Tumore wurden im Gesunden entfernt, jetzt, nach nur zweieinhalb Jahren habe ich 3 neue Phylloidtumore... die Frage stellt sich bald, ob man erneut raus schnippeln oder drastischere Maßnahmen ergreifen sollte.

Meine Fragen: Wer hat Erfahrungen damit? Gibt es Spezialkliniken? Was wurde Betroffenen bei wiederholtem Auftreten von Ärzten geraten (Amputation und Wiederaufbau oder lokale Entfernung)

Danke im Voraus!

...zur Frage

Ist es gefährlich für ein Ungeborenes, wenn es vor der 30. SSW zur Welt kommt?

Meine Freundin ist schwanger und hat immer wieder Wehen. Sie bekommt Medikamente, die sie ruhigstellen sollen und darf auch nicht aufstehen. Wäre es schlimm für das Ungeborene, wenn es zu früh zur Welt kommt?

...zur Frage

Nach Mittelohrentzündung ins Baden?

Es geht bei dieser Frage nicht um mich. Meine Freundin hat ein Kind, das nach einer Mittelohrentzündung sogenannte Paukenröhrchen eingesetzt bekommen hat. Sie sagt, der kleine dürfe damit auch ins Wasser, dürfe baden. Ist das nicht zu gefährlich für die OHren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?