Wie gefährlich ist ein Blinddarmdurchbruch?

1 Antwort

Unbehandelt ist der Blinddarmdurchbruch tödlich. Er hat eine Peritonitis zur Folge. Je rascher der Mensch ins OP kommt, umso größer ist die Überlebenschance. Wie das im konkreten Fall Deines Bekannten aussieht kann hier keiner sagen, da wir nicht wissen wie lange er mit dem geplatzten Blinddarm rumlief.

47

Peritonitis- Entzündung des Bauchfells

1

Nachts nach dem Aufwachen Verwirrung und Gedächtnisstörung?

Oft wenn ich nachts aufwache habe ich einen Wortschatz eines Zweijährigen Kind.Das komische ist das es nur bei mir zu Hause passiert.Wenn ich bei Freunden schlafe habe ich sowas nicht.On diesem Moment bin ich komplett Verwirrt und weiß nicht was ich grade mache.Dann Gegenstände schlecht bennenen und kann nicht kontrollieren was ich rede.Wenn ich dann wieder einschlafen und morgens aufwache ist fast alles wieder normal.Ich hatte vor 2 Wochen einen MRT vom Kopf gehabt der normal war.Kann es was mit meinem Schimmel in meinem Schlafzimmer zu tun haben?

...zur Frage

Warum wurde mein entzündeter Blinddarm nicht ertastet?

Vor ein paar Wochen bin ich fast an einem Blinddarmdurchbruch gestorben, obwohl ich rechtzeitig mit starken Schmerzen in´s Krankenhaus gegangen bin. Warum wurde die Gefahr nicht erkannt und der entzündete Blinddarm von verschiedenen Ärzten nicht ertastet? Kann es wirklich sein, dass da Hautüberlappungen meinen Blinddarm "versteckt" haben?

...zur Frage

Wo kann man hingehen, wenn man keinen Termin beim Frauenarzt bekommt?

Leider gibt es immer Probleme einen Termin beim Frauenarzt zu bekommen. Jetzt ist es bei mir so, dass ich schon seit einer Weile so ein Ziehen hab und da ich das nicht ganz akut hatte, bekomme ich keinen Termin sofort, sondern erst in drei Wochen. Es ist jetzt aber auch nicht so akut, dass ich ins Krankenhaus möchte. Könnte sonst der Hausarzt erstmal Ultrschall machen oder sollte man mit sowas direkt zum Frauenarzt?

...zur Frage

Trotz Erkältung unterwegs?

Hallo zusammen,

also, ich habe seit gestern/vorgestern die typischen Symptome einer Erkältung, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen - ab und zu ist mir ein wenig warm, Fieber habe ich aber nicht.

Das Problem ist, dass ich morgen drei wichtige Termine habe. Nicht groß anstrengend. Leider ist mein Bekannter letztens auf der Intensivstation gewesen ( bakterielle Infektion ) - man sagte, er habe seine Erkältung nicht richtig auskuriert ( er war trotz schlimmen Husten usw. wochenlang noch auf Party ).

Nun habe ich leichte Bedenken, morgen alle Termine wahrzunehmen. Beim Arzt war ich noch nicht ( hatte das selbe vor ca. vier Wochen schon einmal - damals sagte er nur " is halt ne Erkältung - hatte keine Medikamente bekommen ). Deswegen möchte ich nun eigendlich nich wieder wegen dem Schnuppen hin...

Meine Frage: Reicht es, wenn ich mir Morgen so ein Nasenspray ( Salzlösung oder so ) und was gegen die Halsschmerzen ( Lutschtabletten oder so ) in der Apotheke hole? Quasi meinen Tag bis spät Abends durchziehen? Und eben nicht zum Arzt?

Oder könnte mir da sowas wie meinem Bekannten drohen? Bin ein wenig verunsichert...

Danke für Antworten :-)

...zur Frage

Entzündung an der Hand

Hallo! Meine Mutter hat zwei Katzen zuhause, und gestern hat die eine sie so stark an der Hand gekrazt, dass die Hand heute morger sehr geschwollen war und auch weh getan hat. Deshalb ist sie dann ins Krankenhaus. Die Ärztin hat sie direkt da behalten, und auch gemeint sie wäre ja ganz schön spät gekommen. Leider wohne ich im Moment ziemlich weit weg und kann nicht slebst ins Krankenhaus und mal mit einem Arzt sprechen, und meine Mutter ist grad etwas zerstreut und weiss selbst nicht so genau bescheid. Anscheinend soll sie jetzt 2 bis 5 Tage im krankenhaus bleiben, sie bekommt e intravenös Antibiotika, hat einen Gips um die Hand ruhig zu stellen und wenn die Entzündung nicht zurück geht, soll sie wohl noch mal operiert werden! Ist das denn was schlimmes? Könnte sie die Antibiotika nicht einfach zuhause nehmen, anstatt gleich fünf Tage im Krankenhaus zu bleiben?

...zur Frage

Hab gestern einen Pickel oder sowas ähnliches im Nasenloch rausgeschnaubt - ist das jetzt ein Fall für den Notarzt?

Ich bin mir dieser Situation nicht sicher. Ich hatte gestern unbemerkt beim Nase schnauben einen pickel oder sowas ähnliches mit weißer flüßigkeit rausgeschnaupt. Nach dem war die stelle rot und fühlt sich wie eine leichte entzündung an. Aber schmerzen tut es eher wenig. Ich wollte heute zum Doc gehen hat alles nicht geklappt da mein Doc heute nur bis 17:30 geabreitet hatte und er weg war. Ich hatte auch eine lange Arbeitzeit und wollte gern wissen ob das gefährlich ist?Nach dem das nicht geklappt hat bin ich dann direkt zur Notaufnahme gegangen als ich da war meinten sie mir die Ärzte könnten sich das anschauen aber die sind die falschen ansprechpartner da nur eh alle da Internisten sind und keine HNO ärtze. Haben die mir gemeint ich müsste ins andere Krankenhaus fahren wo es von mir aus ziemlich weit weg ist und diesen Aufwand nicht machen wollten. Denke ich da gehe ich morgen hin wenn es klappt. Ich bin mir nicht sicher wie schnell diese Sepsis oder Meningitis ausbreiten kann im Nasenloch. ich hatte auch mal einen Pickel im Nasenloch gehabt vor zwei Monaten da meinte mir der Arzt das es gefährlich sei da rum zu poppeln ja wusste ich auch nicht niemand hat davon was gesagt.Aber destotrotz beschäftigt mich das wirklich sehr. Ich weiß nicht ob das eine Ernstere Situation ist oder eher alles schwachsinn ist und der kleine Hypochondra draußen ist. Ich bin mir ehrlich nicht sicher was ich machen kann.Ich kann nur die Stelle inruhe lassen und Diprogenta zurzeit nicht nutzen da warte ich bis ich zum doc komme und der es mir sagt. Aber in dieser zwischenzeit kann ja gewaltig was passieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?