Wie gefährlich ist Aspartam wirklich??

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Über mögliche Gesundheitsgefahren bei der Verwendung von Aspartam gibt es kontroverse Meinungen.Aber eines ist leider so, überall wo viel Geld-Gewinn dahintersteckt werden die "Gesetze" für das Produkt gebeugt. 1980 lehnte die DFA amerk.Zulassungsbehörde Aspartan ab,1981 wiederum . Dann kam Regan der neue Präsident , der ernannte Hull Haylis zum neuen Vorsitzenden der DFA - und dann wurde Aspartan genehmigt . Jetzt mach dir ein eigenes Bild ! schöne Grüße bonifaz

Das Department of Health der US Regierung hat folgende Warnung herausgegeben:

"Es sind 90 verschiedene Symptome dokumentiert, die von Aspartam verursacht sind, u. a. Kopfschmerzen/Migräne, Schwindelgefühle, Anfälle, Übelkeit, Starrheit, Muskelkrämpfe, Gewichtszunahme, Hautausschläge, Depression, Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Sehschwierigkeiten, Hörverlust, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Atmungsschwierigkeiten, Beklemmungen, undeutliche Aussprache, Geschmacksverlust, Tinnitus, Schwindelanfälle, Gedächtnisverlust und Gelenkschmerzen.

Außerdem können folgende chronische Krankheiten durch die Einnahme von Aspartam ausgelöst oder verschlimmert werden: Gehirntumore, Multiple Sklerose, Epilepsie, chronische Müdigkeit, Parkinson, Alzheimer, geistige Behinderung, Lymphgefäßerkrankungen, Geburtsfehler, Blutgerinnungsstörungen, Gefäßerkrankungen und Diabetes."

Wenn nur ein Bruchteil davon stimmt, sollte man das Zeug keinesfalls benutzen.

Lena101 25.04.2009, 17:43

Edit: Eine Alternative wäre Stevia, ein Süßungsmittel, das aus einer Pflanze names Süßkraut gewonnen wird. Es ist eine seit Jahrhunderten bekannte Pflanzenart, die auch als ein natürlicher Süßstoff bezeichnet werden kann. Ursprünglich aus Südamerika stammend, werden ihre Inhaltsstoffe vor allem in Asien als Zuckerersatz verwendet, Nebenwirkungen sind bis heute keine bekannt. Leider ist Stevia bisher von der EU immer noch nicht zugelassen. Der Verdacht liegt nahe, dass die mächtige Zuckerindustrie ihre Hände im Spiel hat. Stevia ist aber erhältlich, nur nicht als Süßungsmittel deklariert. Internet oder Reformhaus.

0

hallo helga!

die europäische behörde für lebensmittelsicherheit (efsa) befasst sich laufend mit aspartam, neue ergebnisse wird es bald geben, hier zum weiterlesen: http://www.aspartam.at/efsa

liebe grüße fuzzi

Was möchtest Du wissen?