Wie funktioniert eine Nasendusche?

1 Antwort

mit einer Nasendusche machst du deine Nasenschleimhäute unempfindlicher.Zum einen durch die Reinigung und zum anderen durch das Salz was du darin vorher löst. Das Salz macht die Schleimhäute resistenter gegen Eindringlinge. Es wird einfach Wasser eingefüllt und darin das Salz, welches du in der Apotheke portioniert kaufen kannst gelöst. Es gibt eine gute Nasendusche von Emser in der Apotheke.Eine super Sache.

Fieser bis fast fäkaler Geschmack im Rachen. Kein Mundgeruch!

Guten Mittag! Ich weiß, das Thema ist echt ekelig, aber vielleicht hat jemand so was Ähnliches schon mal erlebt:

Seit Sonntagabend habe ich immer wieder einen ganz merkwürdigen Geschmack im Rachen - mal ist es nur etwas moderig (wie eine gammelige Möhre oder so), dann ist es manchmal so schlimm wie Gülle! Es ist wirklich extrem störend und fies! Der Geschmack ist aber nicht dauerhaft, es sind immer so Schübe von wenigen Sekunden! die vielleicht so alle 30 - 60 min kommen, mal seltener, mal häufiger. Gestern wars sogar fast weg, und fing erst gegen 20 Uhr wieder an!? Allerdings habe ich dabei/davon definitiv keinen Mundgeruch, wie man mir bestätigt hat!

Ich habe keine Bauchschmerzen oder Übelkeit oder ähnliches, war letztens auch erst beim Zahnarzt, alles ok! Es ist einfach wirklich nur dieser Geschmack! Er kommt auch definitiv aus dem Rachen/Hals oder so, nicht aus dem Mund. Meine Mandeln sind chronisch ein wenig dicker und knubbelig, aber zumindest beim leichten Drücken gestern kam da nichts wie Eiter oder Geruch oder so raus, was alles hätte erklären können! :(

Leider schaff ich es kommende Woche definitiv nicht mehr zum Arzt, aber vielleicht hat ja von euch einer eine Idee?! War gestern so verzweifelt, dass ich einen Brechreiz auslösen wollte (ja, ist nicht gesund, ich weiß!), um zu gucken, ob es aus dem Magen kommt, hat aber nur halbwegs funktioniert und zum Glück auch nicht gerochen? Wo kommts dann her, und wie geht es wieder weg??? Bin echt verzweifelt! Danke!!!!

...zur Frage

Heuschnupfen oder Schnupfen?

Guten Morgen, Ich habe eine frage. Und zwar Wache ich ich eigentlich jeden morgen mit verstopfter Nase, verklebten Augen und manchmal auch mäßig starken Halsschmerzen auf. Da muss ich dann erstmal Nase putzen (Inhalt ist gelb-grün). Dann meistens Niesen und nochmal Naseputzen. Ich muss auch vorallem morgens immer Schleim aus dem Rachen hochwürgen und ausspucken. Der ist dann meist durchsichtig bis gelb, manchmal aber sogar dunkelgelb und ein richtiger klumpen. Ich bin allerdings nicht heiser, nur wenn ich diese starken Halsschmerzen habe, kann ich nicht gut reden. Nach dem Frühstück sind die Halsschmerzen weg (sie sind sowieso morgens seltener, nur im Winter mehr). Tagsüber sind diese Sachen eigentlich komplett verschwunden, bis auf das Schleim ausspucken und die Augen Jucken halt ziemlich häufig. Das alles habe ich ca seit März, aber auch schon im Winter die Probleme morgens.Ich leide, seit ich klein bin (etwa Anfang Grundschule) an Heuschnupfen. Dieses Jahr wahrscheinlich auch! Im Frühling war's besonders schlimm, meine Augen und mein rachen haben gejuckt, ich musste ständig Niesen und die Nase putzen, vorallem in der Nähe von Raps- und Getreidefeldern. Gegen Sommeranfang war es nicht mehr so schlimm, aber es gab immer noch Augen-Juck- und Niesattacken, vorallem in der Nähe von Getreidefeldern. Ich bin aber im momentan auch voll oft im Freibad, wo das Wasser nicht immer so warm ist und ich freiere, auch wenn ich rauskomme, bis ich einen trockenen Bikini anziehe. Außerdem haben wir im Auto eine Klimaanlage, die bei heißen Tagen (momentan.. :)) ordentlich pustet. Ich denke mal, das ist relativ normal, dass man beim/ nach dem schwimmen friert, aber kann es sein, dass sich dadurch so eine Art dauerhafte Sommererkältung gebildet hat, die irgendwie nur morgens auftritt? Vielleicht durch die Klimaanlage? Aber die Symtome waren auch schon vor ihrer Benutzung da. Oder liegt das alles am Heuschnupfen? Mein Hausarzt sagt, dass kann jetzt noch durchaus möglich sein, dass man Heuschnupfen hat... Ware dankbar für Antworten und Tipps, vorallem weil wir Ende dieser Woche in den Urlaub fahren wollen, und da will ich nicht krank sein... LG millionearth

...zur Frage

Längerfristig abschwellendes Nasenöl bei chron. Sinusitis?

Guten Morgen,

ich habe einen längeren (seit letztes Jahr Winter) Leidensweg  hinter mir mit ständiger Erkältung und Kopfschmerzen. In den letzten Wochen war ich dann paar mal beim HNO deswegen. Ein CT der Nasennebenhöhlen wurde gemacht und die chronische Sinusitis (in den Kieferhöhlen und Siebbeinzellen bds.) hat sich bestätigt, sowie eine schiefe Nasenscheidewand mit einer Art Sporn und vermutlich Polypen. Dies würde wohl Belüftungsstörungen verursachen und deswegen werde ich die Entzündungen nicht los bzw. werden sie häufig akut.

Mein HNO gab mir beim vorletzten Besuch ein Nasenöl mit unteranderem Dexamethason und Nasivin, der Rest ist Neutralöl und Lanolin. Ich solle es mal probieren und schauen wies wird.

Dann war ich eben nochmal da zwecks CT-Befund besprechen und er erzählte eine OP wäre eine Lösung, ich soll aber erst weiter dieses Öl benutzten. Ich war so überrascht von dieser Antwort, dass ich in dem Moment nicht dran gedacht habe, nun habe ich aber Bedenken/Fragen:

  1. Besteht nicht die Gefahr der Abhängigkeit wenn man längerfristig abschwellendes Nasenöl benutzt?
  2. Ist die Benutzung des Öls nicht einfach nur Symptombekämpfung anstatt Ursachenbekämpfung? Ich mein wenn die anatomischen Gegebenheiten wohl ursächlich sind..
  3. Ist das Abwarten und "ölen" sinnvoll oder einfach nur Hinhalten und Zeitverschwendung? Ich laufe schon lange mit diesem Problem rum und bin körperlich und psychisch teilweise echt am Limit.. und immer diese Wartereien machen mich langsam ungeduldig.

Ich möchte mir daher noch gerne andere Meinungen einhohlen, bevor ich nochmal zum HNO geh und sozusagen seine Therapieempfehlung anzweifel. Den Arzt wechseln möchte ich auch ungern, da ich sehr sehr zufrieden mit der gesamten Praxis bin.

Liebe Grüße

...zur Frage

Nasennebenhöhlen-OP machen oder nicht?

Hallo, ich habe in letzter Zeit häufiger Nebenhölenentzündungen. (dieses jahr bestimmt schon 4-5x). Bn auch generell sehr infektanfällig, gerade die oberen Atemwege, Hals, Rachen, Nase etc.

Mein Hausarzt hat mich letztes Jahr mal zum HNO geschickt dort gab es Antibiotika und erstmal abwarten.

Da es dieses Jahr nicht besser wurde und nochmal HNO. Dieser hat nun ein CT machen lassen und festgestellt, dass die Nasenscheidewand stark verkrümmt ist, außerdem die Nasenmuschel vergrößert und noch irgendwo ein Lufteinschluss ist.

Neben den besagten Infekten habe ich noch folgende Beschwerden die meiner Meinung auch damit zusammenhängen könnten: - Ich kriege schon ewig schlecht Luft durch die Nase, habe das selbst lange Zeit nie gemerkt, wurde aber manchmal drauf angesprochen dass ich so laut / stark schnaufen würde. - Beim Fahrrad fahren / Sport fällt mir immer wieder auf seit einiger Zeit, dass ich ab einer gewissen Belastung (schon bei normalem fahrrad fahren) automatisch durch den Mund atme, zwinge ich mich durch die Nase zu atmen kriege ich zu wenig Luft). - Nachts schnarche ich wohl, insbesondere auf dem Rücken - Bin gerade morgens oft erschöpft, fühle mich etwas "krank", Halsschmerzen, trockener Mund/Rachen - Habe oft ein knacken im Ohr beim Schlucken z.B. Mir hat ein HNO mal gesagt das könne von Belüftungsproblemen kommen wäre aber nicht schlimm. Der jetzige HNO sprach auch von Belüftungsproblemen von den besagten Problemen.

Mein HNO hat mir nun zur OP geraden, Nasenscheidewandkorrektur + Nasenmuschelverkleinerung. Er sagte das sollte einige Probleme beheben, auch wenn es keine Garantie dafür gibt, er denkt schon dass es helfen könnte.

Mir wurde nun aber von vielen Leuten davon abgeraten weshalb ich völlig verunsichert bin. Durfte mir mehrfach anhören das wäre alles sehr weit hergeholt und die OP würde nichts an den besagten Problemen ändern und wenn nur minimal.

Kann mir hier jemand Tipps / Erfahrungen etc. geben? Was würdet ihr machen? Ist die OP sinnvoll oder eher nicht?

Ich war eigentlich voll und ganz überzeugt und hatte keine Zweifel an der Sinnhaftigkeit der OP, wurde nun aber völlig verunsichert.

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?