Wie funktioniert eine Lymphdrainage?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Lymphdrainage wird das zu entstauende Gebiet mittels einer Vorbehandlung erstmal durch eine Sogwirkung vorbearbeitet, d.h. wenn Dein Bein therapiert werden soll, werden die Leistenlymphknoten und der Bauch als Vorbehandlung drainiert. am Darm befinden sich viele Lymphknoten, die mit den Leistenlympknoten in Verbindung stehen. Im Bauchraum selbst, befindet sich das größte Lymphgefäss, der Milchbrustgang (ductus thoracicus), in dem alle Lymphgefässe zusammenlaufen. Die Lymphe sieht aus wie Milch (das liegt an den Fettmolekülen, die über den Darm aufgenommen werden) daher hat er seinen Namen, er mündet oben hinter dem Schlüsselbein in den Venenwinkel ein. Nachdem die Vorbehandlung abgeschlossen ist, wird das Bein mittels spezieller Grifftechniken wie "stehende Kreise oder Schöpfgriff" bearbeitet. Das ist kein Gestreichel, für uns Therapeuten ist das Arbeit! Man darf nicht soviel Druck ausüben, weil man sonst die oberflächigen Lymphgefäße abquetscht und wir wollen sie anregen, mehr Lymphflüssigkeit abzutransportieren. Also dürfen wir keine Massage sondern eine Drainage machen, damit es von Nutzen ist.

Es ist tatsächlich so, dass viele Patienten hinterher vermehrt Flüssigkeit ausscheiden, das ist auch wünschenswert. In der Regel dauert eine Behandlung 30-45 Minuten und sie wird als angenehm empfunden, weil sie auch sofort spürbar entlastet und das Gewebe viel weicher ist als vorher. Zu empfehlen ist hinterher eine Kompressinsbandage oder ein Kompressionstrumpf, damit das Gewebe nicht gleich wieder vollläuft. In der Kompression sollte man Bewegungsübungen machen, um die Muskelpumpe zu aktivieren. Ich hoffe, das konnte Deinen Wissendurst stillen, wenn Du noch Fragen haben solltest, beantworte ich sie Dir gerne.

Die Behandlungszeit muss der Arzt auf das Rezept schreiben, da es drei versch. Umfänge dafür gibt. Die Drainage selbst ist für den Pat. sehr angenehm. Es wird meist als Gestreichele empfunden, bzw. beschrieben. Also keine Angst, es schmerzt nicht.

Ich habe selber jeden Montag Lymphdrainage gross wegen einem Lymphödem und es ist so wie Winherby schreibt, Du brauchst keine Angst zu haben, auch ich empfinde es als angenehm und erleichternd. Du solltest auf jeden Fall, je nachdem was dein Arzt dir aufgeschrieben hat, ca. 30 Minuten einplanen. Bei mir sind es 45 Minuten.

Alles Gute von rulamann

Was möchtest Du wissen?