Wie funktioniert ein Schmerztagebuch?

2 Antworten

Ich würde noch empfehlen jeden Tag kurz zu notieren, welche Tätigkeiten dein Mann ausgeführt hat. Hat er zum Beispiel im Garten gearbeitet und am nächsten Tag starke Schmerzen, kann man so Rückschlüsse ziehen. Ansonsten sollte er sich, wie bereits in den anderen Beiträgen erwähnt, an eine Schmerzskala von 0-10 halten.

Hallo! Eigentlich sollte man im Schmerztagebuch schon regelmäßig jeden Tag was aufschreiben, auch dann, wenn man keine Schmerzen hat. Denn das muss der Arzt, der sich hinterher das Tagebuch ansieht auch wissen, dass es auch schmerzfreie Tage gab.

Zum einen werden in dem Tagebuch eingetragen, wann man Schmerzen hat und wie stark die sind. Meist gibt es da eine Skala von 0-10, also 0=keine Schmerzen, 10=schlimmste Schmerzen.

Dann muss man auch eintragen, was man gegen die Schmerzen getan hat, z.B. welches Schmerzmittel man genommen hat und wieviel und wie erfolgreich das war.

Hier findest du weitere Infos: http://www.schmerzmessen.de/schmerz-messen/das-schmerztagebuch.html, da kann man auch ein Schmerztagebuch herunter laden.

Alles Gute!

Dies habe ich auch noch gefunden:

Folgendes ist beim Führen eines Schmerztagebuchs zu beachten:

  • Drucken Sie sich das Schmerztagebuch aus und tragen Sie es immer bei sich. So können Sie jederzeit Eintragungen vornehmen.
  • Beurteilen Sie die Schmerzen mithilfe der Schmerzskala von 0 bis 10 und tragen Sie den entsprechenden Wert ein.
  • Verzeichnen Sie, wo sich der Schmerz genau befindet und wie lange er angedauert hat.
  • Schreiben Sie genau auf, was Sie kurz vor dem Auftreten des Schmerzes getan haben. Haben Sie etwas Besonderes gegessen? Haben Sie sich gerade sehr stark aufgeregt? Gab es eine außergewöhnliche Situation?
  • Tragen Sie ein, welche Medikamente in welcher Dosierung zu welcher Uhrzeit von Ihnen eingenommen wurden und ob sie gewirkt haben.
  • Gab es Maßnahmen (z.B. Wärmeanwendungen, Entspannungsübungen), welche die Schmerzen gelindert haben?
  • Das Tagebuch sollte über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen geführt werden, gegebenenfalls auch länger.
  • Nehmen Sie das Schmerztagebuch zu jedem Arztbesuch mit.

http://www.onmeda.de/arztbesuch/untersuchung_behandlung/schmerztagebuch-schmerztagebuch-3733-3.html

0

Was möchtest Du wissen?