Wie funktioniert die Dammmassage??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schon sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin kannst Du mit der regelmäßigen Massage des Dammes beginnen. Das kann Dir den Geburtsvorgang erleichtern und die Wahrscheinlichkeit eines Dammrisses oder Dammschnittes etwas reduzieren. Durch gezielte Massage machst Du den Damm weich und dehnfähig. So kann später der Kopf Deines Babys leichter hindurchgleiten. Am besten besorgst Du Dir ein Massageöl. Gut ist ein Öl, das sich aus Johanniskrautöl und Weizenöl zusammensetzt. Oft werden auch ätherische Öle wie Rosenöl und Muskatellersalbei beigemischt. Eine genaue Mischanweisung kann Dir sicherlich Deine Hebamme geben.

Du solltest Dir vor der Massage gründlich die Hände waschen, um zu verhindern, dass Du Keime mit in die Vagina einführst. Nimm ein wenig Öl und verteile es auf Deinen Fingern. Anfangs solltest Du nur zwei, später dann drei oder vier Finger benutzen. Diese führst du dann etwa 3 cm in die Scheide ein. Dann fasst Du Deinen Damm und massierst zwei bis drei Minuten u-förmig mit ein wenig Druck in Richtung des Afters. Dies wiederholst Du am besten täglich bis zur Geburt. Du wirst schnell merken, dass der Damm geschmeidig und nachlässiger wird. Nach der Massage solltest Du das überflüssige Öl wieder abtupfen. Natürlich kann auch Dein Partner die Massage übernehmen. http://www.netmoms.de/magazin/geburt/schmerzen-der-geburt-lindern/so-funktioniert-die-dammmassage/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rulamann
11.06.2013, 18:17

Danke für den Stern :-))))

0

Was möchtest Du wissen?