Wie frage ich jemanden unauffällig aus, um rauszukriegen, ob er depressiv ist?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hi, also ,wenn es dein Kumpel ist, würde ich in offen darauf ansprechen.

Erzähle ihm wie du ihn gerade wahrnimmst. Achte dabei aber darauf, dass deutlich wird, dass es sich um deine persönlichen Eindrucke handelt und mehr erstmal nicht. Sonst könnte er sich womöglich angegriffen fühlen. Tatsachen müssen Tatsachen bleiben und Vermutungen Vermutungen.

"Ich habe das Gefühl, es geht dir gerade nicht so gut", "du kommst mir verändert vor, und das macht mir sorgen", "mir ist aufgefallen, dass du zur zeit wenig mit uns unternimmst".

Vielleicht wird er daruf schon vo ishc aus erzählen was los ist. Es müssen ja nicht unbedingt Depressionen sein. Vl hat er Stress oder Probleme.

Du kannst ihn aber auch vorsichtig nach dem Grund fragen. Lass ihm zu beantwortung Zeit, akzeptiere vorerst auch, wenn er mit dir nicht darüber sprechen möchte. Gib ihm aber das Gefühl jederzeit ein offenes Ohr zu haben.

Was sagen die anderen zu seiner Situation ? hat er sich vl schon jemanden anvertraut? Ich fände es nicht schlecht, wenn ihr euch untereinander absprechen würded. wenn jetzt nämlich jeder zu ihm rennt, könnte er leicht gereit sein. hat er einen besten freund ? eine Freundin ? Wer steht ihm am nächsten ?

Wenn es ein guter Freund ist, dann solltet Ihr mal im entspannten Rahmen darüber reden können. Frag ihn doch mal ob es einen speziellen Grund gibt, dass er keine Lust mehr hat was zu unternehmen. Vielleicht hat er gesundheitliche Probleme, die er nicht erwähnen möchte, das muss keine Depression sein.

Hi Dickie,

ich finde es ganz toll von dir, dass du dich so um deinen Kumpel sorgst! Der Verlust von früheren Interessen und die Zurückgezogenheit sind recht häufige Symptome einer Depression. Da ich aus eigener Erfahrung sprechen kann: Die meisten Depressiven sind an einem bestimmten Punkt irgendwann wirklich erleichtert, wenn jemand ihnen von außen aktiv Hilfe anbietet oder sie darauf anspricht. Andererseits muss du dich auch darauf gefasst machen, dass er alles - gerade als Mann - abstreitet. Manchmal sehen sich die betroffenen Personen auch so sehr als Belastung, dass sie niemanden mit sich selbst und ihren Problemen zur Last fallen wollen. Räum das ganz klar aus und sag, dass du es gerne machst. Sag ihm, dass dein Angebot jederzeit bestehen bleibt. Vielleicht kannst du es auch als Burn Out verpacken und das Gespräch mal darauf lenken. Aber eigentlich würde ich ihn ganz direkt darauf ansprechen und deine Unterstützung anbieten. Zum Beispiel dabei, Adressen von Psychiatern oder Psychotherapeuten rauszusuchen. Reden anbieten.

Alles Gute euch zwei!

Was möchtest Du wissen?