Wie erkennt man schnell einen Herzinfarkt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei einem Herzinfarkt hat der Patient schwere, langandauernde Brustschmerzen, die über Nacken, Arme, Hals und Kiefer ausstrahlen können. Außerdem hat er ein starkes Engegefühl und heftigen Druck im Brustkorb. Blasse, kahle Gesichtsfarbe und kalter Schweiß kommen hinzu. Frauen leiden meist unter Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch und Erbrechen.

Ich hatte mit 39 einen Herzinfarkt,war früher Abend,symtome waren Nur erbrechen und Sehr starke Magenschmerzen,so schlimm wie ich sie noch nie hatte.Nach 3stunden war alles vorbei. Bindann morgens zum Arzt,war aber viel zu spät viel Gewebe unwiederbringlich abgestorben.Man kann die Anzeichen also nicht verallgemeinern. Lieber immer 1mal zuviel den arzt gerufen!

kann ein zahnarzt erste hilfe?

Hallo,

mich würde mal interessieren ob ein zahnarzt erste hilfe leisten kann? Also zb. ob er weiß was er machen muss wenn jemand in seinen stuhl bei der behandlung einen herzinfarkt erleidet oder einfach nur ohnmächtig wird? oder ruft der zahnarzt dann auch nur den notarzt an?

...zur Frage

Woher kommen Schluckstörungen?

Ich habe häufiger mal Schluckbeschwerden direkt nach dem Essen mit einem Gefühl des Steckenbleibens vom Essen. Die Beschwerden treten schubweise auf, manchmal sind sie tagelang nicht da.

...zur Frage

Ist etwas dran an der Koronarpersönlichkeit?

Gelesen habe ich mal, dass Menschen die eher aggressiv sind, zu Perfektionismus neigen, schnell sich aufregen, Hitzköpfig sind, ihre Ziele unbedingt erreichen wollen eher einen Herzinfarkt bekommen als andere Menschen. Das soll ja auch mehr auf Männer zutreffen. Ist da etwas dran?

...zur Frage

Symptome eines Herzinfarktes

Hallo, ich (männlich, 24 Jahre) hatte heute früh morgens ziemlich viele Symptome für einen Herzinfarkt: Starke Schmerzen in der linken Brust, Schmerzen im linken Arm, Übelkeit, generelles Unwohlsein. Diese sind aber nach etwa 1 1/2 Stunden wieder weg gegangen. Nun ist mir noch etwas klamm, aber ich komme damit klar.

Sollte ich sicherheitshalber heute (Feiertag) noch ins Krankenhaus fahren um das abzuklären oder meint ihr, es reicht nächste Woche zu meinem Hausarzt zu gehen? Ich weiß, es war vielleicht dämlich nicht direkt etwas zu unternehmen, aber irgendwie hatte ich Angst, es wäre doch nur etwa ganz lächerliches und ich hätte den Notarzt umsonst gerufen.

Ich nehme momentan auch Penicillin und Ibuprofen wegen einer Mandelentzündung, vielleicht war das eine Nebenwirkung?

Über schnelle Antworten würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße razor123

...zur Frage

Wie erkennt man eine Gehirnerschütterung?

Woher weiß man, dass jemand eine Gehirnerschütterung hat? Sollte man immer davon ausgehen, wenn der Betroffene auf den Kopf gefallen ist oder ihn sich stark gestoßen hat?

...zur Frage

Überlebenschance nach Herzinfarkt mit Sauferstoffmangel

Hi, ich bin zur zeit etwas niedergeschlagen. letzten sonntag hatte mein onkel (52 jahre alt) einen herzinfarkt bei sich zuhause in der garage. meine tante fand ich bewusstlos und blau angelaufen dort liegen. keiner weiß wie lange er schon dort lag. der notarzt hat anscheinend über 30 minuten reanimiert was ja dann auch gelang. er wurde ins naheliegende krankenhaus gebracht und ins künstliche koma versetzt. dort bekam er dann auch noch eine lungenentzüdung und die ärzte sagten, dass teile seines herzens schwer beschädigt sind und schon verhärtet wären. jetzt haben sie die mittel für das künstliche koma abgesetzt (gestern), aber er wird nicht wach und spricht auf nichts an. er tut aber allerdings selbstständig atmen und unser hausarzt hier im ort kam zum zeitpunkt der reanimation zufällig vorbei (wohnt in der selben straße) und beteiligte sich. er meinte das die augen meines onkels noch auf eine taschenlampe reagiert hätten. ich frage mich jetzt ob überhaupt noch chancen bestehen, dass im gehirn nicht so viel beschädigt wurde? die ärzte jedenfalls geben keine großen chancen (ärzten vertraue ich aber auch nicht 100%)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?