Wie erkennt man einen guten Psychologen?

1 Antwort

Nein, so läuft das auch nicht ab.

Sicherlich kann das einige Zeit in Anspruch nehmen, bis man den Richtigen gefunden hat aber es ist nicht so verrückt, wie du dir das vorstellst ;)

Erstmal (vielleicht hat dir eine Freundin/Bekannte schon einen empfohlen?), kannst du bei so vielen Therapeuten "reinschnuppern" wie du möchtest.

Jedesmal, wenn du dir einen Therapeuten aussuchst, hast du 3 Sitzungen frei - sozusagen zum kennenlernen. In diesen 3 Sitzungen, offenbarst du ja nicht gleich dein Leben sondern sprichst erstmal ganz locker mit dem Menschen. Entweder ihr versteht euch gut (nach diesen 3 Sitzungen - die meistens eine 3/4 Stunde gehen) oder eben nicht. Dann gehst du zu dem Nächsten. Wenn ihr euch gut versteht, fangen erst die "eigentlichen Sitzungen" an. Die ersten 25 werden auch meist von der Krankenkasse übernommen.

Also keine Panik :)

brauche ich einen psychologen?

Hallo, ich bräuchte dringend einen Rat. Zunächst möchte ich erstmal meine Situation bescheiben. Mein Vater nahm sich vor 12 Jahren das Leben, da war ich gerade mal 9 Jahre alt. Noch heute leide ich sehr darunter (phasenweise). In meiner Familie (väterlicherseits) kamen des öfteren Suizidversuche vor, meine Cousine nahm sogar ihrem Sohn aufgrund ihrer Depressionen das Leben. Auch ich habe mit 14 Jahren versucht mir das Leben zu nehmen. Ich kam für 4 Monate in eine Kinder,-und Jungendpsychatrie. Doch manchmal bin ich mit meinem Leben so unzufrieden, dass ich mir wünsche nicht mehr da zu sein. Ich selber kann von mir sagen, dass ich soetwas nicht mehr machen würde, weil ich weiß was ich meinen Lieben besonders meiner Mutter damit antun würde. Ich bin oft unzufrieden mit mir, weil ich von mir selber genervt bin. Ich bin oft launisch und nörgel oft an allem rum. Ich würde gern etwas gelassener und positiver gestimmt sein. Ich suche mir für meine schlechte Laune ein Ventil: mein Partner. Unsere Beziehung leidet darunter, weil ich oft meine Laune an Ihm auslasse. Hinzu kommt noch, dass ich bis vor kurzem phasenweise inkontinent (nur nachts) war bzw. bin. Ich weiß nicht ob ich zu einem Psychologen gehen sollte? Und zu welchem? Wie finde ich den Richtigen? Ich wiöll einfach wissen was mit mir los ist, dass ich ständig so negativ bin und somit auch selber nicht zufrieden mit mir? Bitte gebt mir einen Rat, oder vllt. hjabt ihr auch eine Idee was mit mir los ist?

...zur Frage

Kind verletzt sich selbst

Meine Tochter verletzt sich selbst, will aber mit mir nicht reden. Jetzt möchte ich professionelle Hilfe haben . Da ich einen guten Heilpädagogen kenne frag ich mich, ob ich auch da hin gehen kann , oder muss ich mit ihr zum Psychologen ? Könntet ihr mir da weiter helfen ? danke im voraus.

...zur Frage

Über welchen Weg kommt man zum Psychologen?

Meine beste Freundin hat schon seit langer Zeit viele Probleme im privaten Bereich, ich versuche zwar ihr so gut wie möglich zu helfen, aber das reicht nicht. Sie hat bereits ihren Hausarzt darauf angesprochen, weil sie gerne zu einem Psychologen gehen würde, allerdings nimmt der Hausarzt sie nicht ernst. Kann man auch ohne eine Überweisung einen Termin beim Psychologen bekommen? Wie kann man heraus finden, ob der Psychologe für einen geeignet ist?

...zur Frage

unregelmäßiger Herzschlag nach dem sex.

immer, wenn ich mit meinem freund sex hatte, habe ich danach einen unregelmäßigen herzschlag. selbst mein freund hört es, wenn er mit dem kopf auf meiner brust liegt. und ich merke es extrem. es fühlt sich sn, als würde mein herz aus der brust springen und das ohne richtigen takt.

ich war deswegen schon mal beim arzt, weil ich es eine zeit lang auch ohne große anstrengung am tag hatte und es wurde ein ekg geschrieben, aber das hat nix ergeben und die ärzte (ja, ich war schon bei mehreren) meinten, es sei nix zu erkennen. es ist aber ganz eindeutig da!!

hab etwas schiss, dass es irgendwann mal schädlich sein könnte. traue mich schon kaum noch, mich anzustrengen.

was könnte das sein?

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?