Wie erkennt man eine Hypochondrie?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Hypochondrie ist eine ernst zu nehmende psychische Störung." Hier findest Du Interessantes und Wissenswertendes darüber: http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Hypochondrie/ Daraus stammt auch folgender Satz: "Obwohl es nach wie vor noch keine endgültige Erklärung für die Entstehung der Hypochondrie gibt, kann man nicht davon ausgehen, dass sich die Personen ihre Beschwerden nur einbilden. Ganz im Gegenteil: Hypochonder haben tatsächlich die Symptome und Schmerzen, die sie beschreiben."

Ich zucke immer zusammen, wenn ich solche Sätze lese wie "Hypochonder wollen sich in den Vordergrund spielen und bedauern lassen". So mag es zweifellos auf den Gesunden wirken. Aber in den seltensten Fällen steckt Absicht dahinter. Diese Menschen sind wirklich (psychisch) krank und quälen sich mit psychosomatischen Beschwerden und Ängsten.

Ich selbst bin alles andere als ein Hypochonder. Aber ich kann und will nicht die Jahre vergessen, wo ich definitiv "Schmerzen überall" hatte, ohne daß eine organische Ursache gefunden werden konnte. Es war eine Erlösung für mich, als endlich ein Arzt mir meine Schmerzen glaubte und mich auf Fibromyalgie untersuchte. Bingo! Nun konnte ich endlich gezielt etwas gegen meine Schmerzen tun. Ich habe sie immer noch - aber ich kann damit leben und erspare meinen Mitmenschen das Gejammer darüber.

Bevor man also einem "Hypochonder" auf den Kopf zusagt, er bilde sich alles nur ein, sollte man ihm erst einmal zuhören, ehe man ihn in die Kiste "eingebildeter Kranker" steckt.

Was möchtest Du wissen?