Wie erkenne ich einen guten Akupunkteur?

1 Antwort

Erfahrung ist wichtig

Es gibt sehr unterschiedliche Ausbildungen und Diplome für Akupunktur-Ärzte. Fragen Sie deshalb nach, ob der Arzt ein "B-Diplom" mit 350 Stunden Qualifikation bei einer anerkannten Gesellschaft erlangt hat und täglich Nadeln setzt, rät Dr. Hans Michael Koch, Chefarzt für Chinesische Medizin im Johanniter-Krankenhaus in Bramsche. Klick dich mal durch diesen Link, er könnte hilfreich sein.

http://www.bildderfrau.de/gesundheit-fitness/akupunktur-arzt-schmerzen-d9991.html

HALLO zusammen. Es geht um meinen Bruder, er ist Alkoholiker, depressiv und ist meiner Meinung nach auch noch paranoid... Was kann ich tun?

Vor ca fünf Jahren haben seine Paranoia einen ersten Höhepunkt erreicht. Er hat inzwischen alle Freunde vergrault, die meisten Familienmitglieder auch. Nur mich schreibt er dann und wann Mal an und klagt sein Leid, macht mir aber auch Vorwürfe und sagt solche Dinge wie:" wird Zeit das du stirbst" oder" ihr seid doch Schuld an meiner ganzen scheisse" , einmal hat er mir vorgeworfen ich hätte ihn bei so einer assi tv Sendung( mitten im Leben oder ähnliche Formate) vorgestellt, bzw angeworben...das war so: er wurde bei einer Bekannten social Media Seite von einer unbekannten angeschrieben, er sieht sich ihr Profil an und sieht das eben diese Frau bei einem tv Sender arbeitet und meldet sich dann bei mir und meint, wie oben beschrieben, das ich diese Frau auf ihn angesetzt hätte.... Oder fragt er mich warum ihn alle Leute auf der Straße angrinsen... Unsere Mutter ist vor knapp zehn Jahren gestorben und er war dabei als es zu Ende ging. Seid dem trinkt er. Erst nur am Wochenende und mit Freunden, aber seid ca fünf Jahren trinkt er täglich, Schnaps und andere Sachen... Er hat Probleme mit dem Magen und so weiter, ich schiebe das auf den Alkohol. Er hat mich wieder, nach gut nem Jahr gar keinen Kontakt, angeschrieben und sagt er hat Depression und er sich am liebsten umbringen will. Ich habe ihm vorgeschlagen er solle doch Mal zum Therapeuten gehn und sich helfen lassen, er antwortet, ihm sei alles egal und er vertraut auch keinem, ich schreibe er soll es doch wenigstens mal versuchen... Keine Antwort... Ich will ihm gerne helfen, er ist ja mein Bruder und ich hab ihn lieb... Aber er will ja nicht.... WAS KANN ICH TUN???

Danke schon mal....

...zur Frage

Knieschmerzen beim joggen - was hab ich?

Hallo,

beim Jogging habe ich schmerzen im Knie und wollte hier mal frage ob jemand ähnliche Probleme hat.

Ich bin 27 ja. und jogge seit ca. 2 Jahren regelmäßig (2 bis 3 mal p. Woche). Somit bin ich kein Anfänger und meine Kondition und Muskeln sind das Training also gewohnt.

Vor 2 Wochen ging ich wie immer joggen und nach ca. 2 km bekam ich ein leichtes ziehen im rechten Knie. Ich dachte mir nichts dabei und bin einfach weiter gelaufen. Doch dann tat es so weh dass ich gar nicht mehr weiter laufen konnte. Die Schmerzen hielten dann 1 Tag an und vergingen dann langsam wieder.

Dann hab ich vor 1 Woche, nochmal versucht zu laufen und es ging nicht. Nach 1 km bekam ich wieder das Ziehen im Kniegelenk und ich hab diesmal vorzeitig abgebrochen. Nun war ich vorgestern beim Orthopäden.

Er hat eine Röntgenaufnahme gemacht und soweit ist das Knie in Ordnung. Somit bin ich beruhigt, aber er hat festgestellt dass mein Knie irgendwie zu locker ist und die Kniescheibe zu viel "Spiel" hat. Irgendwie scheuert die Kniescheibe und deshalb kommt ein Schmerz. Die genaue Diagnose weiß ich jetzt nicht…

Der Arzt hat mir eine Kniebandage verschrieben, aber die nützt leider nichts. Habs ausprobiert und die Schmerzen kamen wieder. Alternativ soll ich noch eine Laufbandanalyse machen und mir passende Jogging-Schuhe kaufen, aber ich glaub kaum dass das viel bringt.

meine Frage nun, kennt jemand die Symptomen die ich hab und was kann man dagegen tun?

oder soll ich erstmal ein paar Wochen Pause machen und es dann nochmal versuchen?

Würde mich freuen wenn jemand was dazu sagen kann. Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?