Wie entstehen Zysten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zysten sind Gänge im Gewebe, wo "von der Natur her keine vorgesehen sind". Zumeist füllen sich diese mit Flüssigkeit, sehr oft auch mit Eiter. Es gibt verschiedene Formen davon. Sehr typisch sind Zysten in den Nieren, die dann die Organfunktion durch ihre "Kurzschluß-Wirkung" aufheben können. Weitere Zysten gibt es in den Eierstöcken, oder aber als Verbindung zwischen Darm und Harnblase. Zysten selbst sind nicht wirklich erblich, aber die Wahrscheinlichkeit, solche Gänge auszubilden, kann familiär erhöht sein. Besonders betrifft das Zysten an den Eierstöcken und den Nieren.

HAllo quietschente. Wo ist denn die Zyste? Zysten sind normalerweise harmlos. Es handelt sich um umkapselte Gewebshohlräume mit einer Flüssigkeit drin. Manche heilen von selber ab, manche müssen operativ entfernt weden.

9

Bitte nicht Zysten als harmlos verkaufen, das stimmt nun wirklich nicht so...

0

Ziehen nur links im Unterleib

Ich habe seit mehreren Monaten ein Ziehen im Unterleib. Nur auf der linken Seite. Mal ist es da und dann auch wieder weg. Mal spüre ich einfach so ein Ziehen und dann ab und zu auch, wenn meine Blase gefüllt ist. Im Juni diesen Jahres machte daraufhin meine Gynäkologin eine Ultraschalluntersuchung bei der sie nichts feststellen konnte. Keine Zysten oder sonstiges vorhanden. Daraufhin wurde auch noch eine Magen- und Darmspiegelung und ein MRT des kompletten Bauchraumes gemacht, um zu schauen, ob die Beschwerden daher kommen. Auch diese Untersuchungen waren alle ohne Befund. Jetzt ist mir aber seit einigen Zyklen aufgefallen, dass ich oft einen hohen LH-Wert (gemessen mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor) habe und nur ab und zu einen Eisprung. Meine Frage ist, könnte es trotzdem eine Zyste sein bzw. kann eine Zyste auch innerhalb von 5 Monaten entstehen und sollte ich dann noch einmal die Gynäkologin aufsuchen und ein Ultraschall machen lassen? Mein Mann und ich wünschen uns nämlich ein zweites Kind und so langsam wissen wir da nicht weiter. Bei der 1. Schwangerschaft hatte ich einen Kaiserschnitt. Mein Hausarzt meinte auch jetzt, dass dieses Ziehen auch von der Narbe bzw. dem Eingriff noch kommen könnte. "Evtl. etwas mit zusammengenäht...", so nannte er das. Das ist jetzt 3 Jahre her. Zu meiner Person muss ich noch erwähnen, dass ich jetzt bald 36 Jahre alt werde und übergewichtig bin.

...zur Frage

Zyste im Kopf, aber nichts wird gemacht.

Guten Morgen ihr lieben.

Nach Weihnachten 2014 bin ich ohnmächtig geworden und danach war ich beim Neurologen der mit mir ein EEG gemacht hat und hat da irgendwelche Störungen gefunden. Daraufhin hat er mich zum Radiologen geschickt für ein MRT und dann war ich wieder beim Neurologen und er meinte ich hätte eine Zyste mit Flüssigkeit, was aber überhaupt nicht schlimm sei und ich vollkommen gesund wäre und die Zyste wäre überhaupt nicht schlimm und das war es. Aber sind Zysten nickt gefährlich ? Kann die einfach in meinem Kopf bleiben ? Ich habe zwar beim Neurologen alles gefragt, aber so ganz verstanden habe ich nicht, warum das nicht schlimm ist und man nichts dagegen tut. Und ist eine Zyste nicht ein Tumor ? Ich hoffe mir kann hier einer helfen. Falls es was hilft. Ich bin weiblich und 19 Jahre alt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?