Wie entstehen Hämorrhoiden und was kann man dagegen tun?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau genommen hat jeder Mensch Hämorrhoiden. Es handelt sich hierbei um Schwellkörper, die in der Schleimhaut des unteren Enddarms ein dichtes Gefäßpolster bilden. Umgangssprachlich meint man mit Hämorrhoiden eine Erweiterung dieser Gefäßpolster durch Blut, das sich staut und nicht mehr ungestört abfließen kann.Das kann zu knotenartigen Vorwölbungen der Schleimhaut mit Beschwerden wie Juckreiz, Schmerzen, Nässen oder Blutungen in der Afterregion führen. Der Hauptgrund für Hämorrhoiden ist die chronische Verstopfung, wie sie oft durch ballaststoffarme Ernährung verursacht wird. Mangelnde Flüssigkeitszufuhr, sitzende Tätigkeit, Übergewicht und zu wenig Bewegung fördern die Darmträgheit zusätzlich. Die Behnadlung ist abhängig davon, wie weit die Hämorrhoiden fortgeschritten sind und reichen von Verbesserung der Verdauung bei leichter Form bis hin zur Operation. Mehr zur Behandlung findest du hier http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Haemorrhoiden/Therapie/Haemorrhoiden-Therapie-7063.html

Total instabil, wie in die Schule?

Hallo,

ganz kurz zur Vorgeschichte: ich habe sehr wahrscheinlich eine Essstörung und warte momentan auf meinen Platz beim Psychiater.

momentan sieht es aber so aus, dass ich sehr instabil bin. Es ist schwer zu beschreiben. Ich bin total emotional, mies gelaunt und mega neben der Spur. Ich versuche mich momentan nach längerem Fehlen in die Schule zu zwingen. Nach der 2. Stunde ist aber schon mein Limit erreicht. Ich sitze da und könnte direkt los heulen. Ich weiß nicht, ob ihr Ansatzweise versteht, was ich meine. Ich kann mich seit dem das angefangen hat kaum wiedererkennen. Ich komme total fertig nachhause und bin sonst auch mega unkonzentriert. Kopfschmerzen habe ich auch oft.

Ich will eigentlich in die Schule, da ich schon viel verpasst habe. Ich fühl mich richtig mies, weil das so ein innerlicher Konflikt ist. Das mit dem früher nachhause Gehen kann ich ja auch nicht dauernd abziehen. Mir fehlt nur noch ein wenig bis zum Abitur. Ich will es wirklich schaffen, aber ich weiß nicht weiter.

Hat irgendwer vielleicht Tipps, wie ich es schaffe wieder normal in die Schule zugehen und wie ich mich allgemein wieder „stabilisieren“ kann.

...zur Frage

Verdacht auf Moorbus Bechterew / Ist der MRT Befund die Bestätigung? und was soll er bedeuten?

hallo Ihr,

bei mir besteht der Verdacht auf Moorbus Bechterew. Mein Rheumawert ist Negativ und das HLA B 27 auch nicht im Blut enthalten. Mein Hausarzt meinte das ich wohl one das HLA B 27 kein Moorbus Bechere habe. Doch mein Schmerztherapeut meint es ist schon möglich und er denkt es sei es. Mein Nacken ist in zwischen schon fast ganz steif und an der LWS ist Artrose vorhanden und auch ein leichter Bandscheibenvorfall sowie Entzündungen an der Wirbelsäule.

Jetzt wurde ein MRT der Hüfte mit den meisten Beschwerden erstellt, da heißt es:

Befund:

Kein Nachweis eines Knochenbälkchenödems im Bereich der Hüftkopfes und Schenkelhälse sowie in dem Acetabulm beidseitig. Nachweiß kleiner erosiver Veränderungen angrenzend an das ISG rechts mit angrenzendem diskretem Knochenbälkchenödem sowohl in der Massa laterales des Os sacrum als auch im Os ilium. Diese Befunde waren mit einer Seronegativen Spondylarthropathie vereinbar. Kein Nachweis einer Hüftkopfnekrose oder entrundung der Hüftköpfe. Kein vermehrter Gelenk Erguss. Kein Nachweiß einer Synovialitis der Hüfte beidseitig. Knöcherner Hump beidseitig am Übergang des Hüftkopfes zum Schenkelhals. Unauffällige Darstellung der miterfassten Ansätze der Hamstring Muskulatur am Tuber ischiadicum sowie der Rectums femoris Sehne beidseitig an der Spina iliaca inferior. Kein Nachweis von Aszites.

Zusammenfassung: Kleiner, knöcherner Anbau am Übergang des Hüftgelenkes zum Schenkelhals. Eine dedizierte Labrumdiagnostik ist in einem MRT der Hüfte beidseitig nicht möglich. Unauffälliger Sehnenansatz. Erosive Veränderungen mit leicht angrenzendem Knochenbälkchenödem angrenzend an das, ISG, DD Seronegative Spondylarthropatie

Kennt sich den hier Jemand aus? der mir den Befund erklären kann? Es scheint ja die Bestätigung für den Moorbus Becherew zu sein... oder? Hat eventuell Jemand das selbe und kann mir sagen wie die Therapie abläuft und wie sich die Krankheit ausbreitet und was man für Medikamente bekommt?

Ich bin nun seit 1 Jahr in Schmerztherapie und bekomme Tillidin 150 / 12 MG. Muss ich denn bei dieser Erkrankung mir MTX selbst injizieren? Leider haben die Rheumatologen in Augsburg erst ab frühestens 3/15 wieder Termine frei, aber ich hörte das die Therapie sofort beginnen müsse um keine Zeit zu verlieren.

Wäre wirklich super nett um euren Rat!

zu mir ich bin 22 Jahre alt und bin Männlich.

Mit freundlichen Grüßen Michi

...zur Frage

Wie entstehen Hühneraugen und was kann ich dagegen tun?

Mich würde interessieren, wie ich diese lästigen Dinger wieder loswerden kann und wie die überhaupt entstehen.

...zur Frage

Hilfe - Verdacht auf Analthrombose/Hämorrhoiden

Ich hab seit ca. drei Tagen einen kleinen Knubbel an meinem After bemerkt, da ein kleiner schemrz aufgetreten ist.

Der schmerz ist nicht schlimmer geworden, doch der Knubbel, der erst verschwunden schien, ist größer geworden und scheinbar ist auch ein zweiter dazu gekommen.

Sie liegen am Afterrand und scheinen von innen zu kommen.

Da ich keine großen schmerzen habe und sonst auch kaum probleme, ziehe ich es vor erst in den nächsten Tagen einen Arzt aufzusuchen. Doch leider blutet es nach dem Stuhlgang - da scheinbar etwas aufgerissen wird. Und eine leichte gelbfärbung ist festzustellen. Ist das vielleicht gefährlich..?

Meint ihr, ich liege mit meinem Verdacht richtig oder was könnte es noch sein?

Schreibt mir eure gedanken dazu bitte einfach mal :)

Danke

...zur Frage

Was hilft bei Hämorrhoiden?

Was hilft bei Hämorrhoiden? Gibt es ein hausmittel dagegen? Ich habe leichte Hämorrhoiden und habe Angst, das sie größer werden...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?