wie entstehen die sogenannten Gries -oder Fettknötchen?

1 Antwort

Das sogenannte Atherom ist nichts anderes als Hauttalg, der aber nicht abfließen kann. Daher bildet sich unter der Haut eine Art Tasche, der Talgkanal wird erweitert. Wenn der Knoten bereits so groß wie bei Dir ist, wird wohl ein kleiner Hautschnitt erforderlich sein, das sollte aber ein Chirurg durchführen. Manchmal kann man sich selbst helfen, wenn die Stelle gut zugänglich ist. Schau mal genau hin, meist sieht man mittig des Hubbels einen Kanalausgang, sieht aus wie ein verschlossenes kleines Loch in der Haut. Dort ist die Verstopfung, also eingedickter Talg. Gib dort ordentlich Wärme drauf, womit ist egal. Hauptsache die Haut ist danach gut durchblutet, dadurch kann es gelingen, dass der verdickte Talg flüssiger wird. Dann fasse den Knubbel am äußeren Rand zwischen zwei Finger und übe langsam steigenden Druck auf den Knoten aus. Auch die Richtung mal wechseln, also im Wechsel über Kreuz drücken. Beobachte dabei genau diesen Punkt der Öffnung. Wenn es klappt, dann siehste wie dieses Löchlein sich erweitert und oft kommt dann auch bereits ein erster sehr dünner Streifen des Talges raus. Versuch nicht unbedingt alles an einem Tag herauszudrücken, das ganze Gewebe wird dabei stark belastet, es kann auch zu kleinen Blutergüssen kommen. Wenn das alles zu suspekt erscheint, dann geh zum Chirurgen. Gutes Gelingen, Winherby

Bleichmittel für Körperbehaarung: Gesundheitsrisiko?

Ich spiele mit dem Gedanken, meine dunklen Haare an den Unterarmen mit einem Bleichmittel aufzuhellen. Ich habe so etwas nämlich im Drogeriemarkt gesehen. Nun habe ich aber recht empfindliche Haut und frage mich, ob das so gut wäre. Wie wirkt denn so ein Bleichmittel? Kann daraus ein Gesundheitsrisiko entstehen?

...zur Frage

Quälender Juckreiz!

Meine Oma hat an beiden Unterarmen oft einen quälenden Juckreiz. Sie hat keinen Ausschlag und keine anderen Erscheinungen. Was kann dass sein? Liegt es an zu trockener Haut?

...zur Frage

Was sind das für Knoten hinterm Ohr?

Manchmal hab ich das auf einer, manchmal auf beiden Seiten.

Eine angeschwollene etwa Haselnuss große Stelle hinter dem Ohr. Oft schwillt es im Laufe des Tages wieder ab. Verschwindet aber nicht ganz. Morgens ist es normalerweise am größten.

Wirklich weh tut es nicht. Es drückt ein wenig.

Es anzufassen ist ziemlich unangenehm.

Kann mir jemand sagen was das ist und was ich dagegen tun kann?

...zur Frage

Kann extrem harter Stuhlgang auch durch starke Inkontinenz entstehen?

...zur Frage

Was kann ich tun bei Akne nach Absetzen der Pille?

Ich habe vor etwa 6 Monaten die Pille abgesetzt. Wollte die Hormone nicht mehr. Jetzt hab ich schrecklich unreine Haut und neige zu Pusteln besonders an Stirn un Schläfen. Ich versuche schon mir nicht mehr ins Gesicht zu fassen und nicht unnötig Bakterien ins Gesicht zu schmieren. Selbst in der Pubertät hatte ich nicht so viele Pickel. Muss ich jetzt damit leben oder geht das wieder vorbei oder kann ich sonst was dagegen tun?

...zur Frage

Wie entstehen Hühneraugen und was kann ich dagegen tun?

Mich würde interessieren, wie ich diese lästigen Dinger wieder loswerden kann und wie die überhaupt entstehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?