Wie entstehen Beschwerden beim Bauchschlaf?

3 Antworten

Der Magen wird abgedrückt und auch der Darm kann nicht richtig arbeiten, deshalb diese Beschwerden.

Wenn ich google frage kommt man ziemlich schnell auf "Passagestörungen" wohl im Dünndarm. Ist das nicht sogar gefährlich?

0

Wenn du die Befürchtung hast, dass es sich um eine Passagestörung handelt, solltest du deinen Hausarzt oder einen Internisten konsultieren und der Sache auf den Grund gehen. Wenn die Beschwerden stärker sind, als es für den Bauchschlaf und die Ernährung üblich ist, dann wäre ein Arztbesuch sowieso zu empfehlen.

Der Druck auf den Bauch ist ja durch eine üppige Mahlzeit schon sehr hoch und wenn der Magen dann auch noch von außen Druck ausgesetzt wird, ist es klar, dass es eng wird. Am besten du haust dir den Bauch nicht randvoll, wenn du dich danach hinlegen möchtest.

Warum Blähungen nach Magenknurren und Nahrungsaufnahme darauf?

Hey zusammen, hätte da eine kurze Frage. Mir ist aufgefallen dass wenn ich Hunger bekomme, der Magen anfängt zu knurren und ich dann oder etwas später danach esse dann fängt mein Darm bzw. die Bauchgegend ziemlich an zu gluckern und man merkt richtig das es im Darm eine Party gibt. Wenn ich das Magenknurren vor Hunger ignoriere und dann noch später esse dann bekomme ich sogar manchmal Bauchweh. Je länger ich das knurren bzw. den Hunger ignoriere desto mehr gluckert es später nach Nahrungsaufnahme. Dabei ist es egal was ich esse. Das passiert bei Obst, bei einfach nur Rührei, bei Nudeln, bei Bockwurst und sogar Schokolade, Kartoffeln. Ich glaube bei Quark oder Joghurt hab ich das Problem nicht.

Ich esse langsam, kaue ordentlich, rede nicht, schlinge nicht. Trinke nur Leitungswasser. Zum Mittagessen ist dass besonders schlimm. Ich trinke davor oder auch danach aber immer 300 ml Leitungswasser dazu. Hab auch schon Früchtetee, Pfefferminztee versucht. Immer das selbe.

Wenn ich aber rechtzeitig esse, bevor sich wirklich der Magen durch knurren meldet ist das Problem lustigerweise nicht wirklich vorhanden. Das passiert erst nachdem ich lange warte mit dem Essen. Am besten klappt es wenn ich zwischendurch tatsächlich einen kleinen Snack zu mir nehme geht es viel besser.

Ich müsste quasi immer zur gleichen Zeit essen und dann aber immer wenn ich noch keinen großen Hunger hab. Zum Abend hin ist es ebenfalls so. Wenn ich dann schon vor Hunger Bauchweh bekomme dann gluckert es ganz furchtbar. Luft entweicht und der Magen schmerzt.

Woran liegt das?

Allergien hab ich keine. Hab ja mit Gluten zum Beispiel kein Problem. Kann das alles ohne Probleme essen, es sei denn ich warte halt lange. Milch kann ich auch ohne Problem trinken.

Heute Mittag hatte ich Brokolie, Hackfleisch und Kartoffeln und rechtzeitig bevor der Magen knurrt gegessen. NULL Probleme. Zum Kaffee ein Roggenbrötchen. Null Probleme. Eigenartig. Entstehen Gase wenn der Magen knurrt??? Mein Bauch ist immer so aufgebläht.

Danke euch.

...zur Frage

Entzündungen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit was könnte das sein?

Guten Tag liebe Leser/Innen

Ich habe ein doch sehr merkwürdiges und langziehendes Problem.

Um die Umstände besser erklären zu können, muss ich ziemlich weit vorne beginnen da es doch eine etwas längere Vorgeschichte beinhaltet.

Also, vor jetzt nun 2Jahren wurde in meinem rechten Arm ein "Knubbel" entdeckt der ca. 1 cm gross war. Nach kurzer Abklärung wurde er für gutartig empfunden und alles nahm seinen lauf und ich war in keinem Moment beunruhigt. Dann in einer Nacht wachte ich auf, ca. 2-3 Monate nach dem besuch wegen dem Knubbel und hatte wahnsinns Schmerzen im Arm. Gut ich schlaf wieder ein, die Schmerzen sind am Morgen verschwunden ich gehe dennoch zum Arzt. Ihm fällt auf, der Knubbel ist grösser als zuvor und ich werde zu einem MRI gebeten. Auf dem Bild sieht man einen zweitten und es begann eine lange Reihe von Tests. Ohne Biopsie sagte mir ein Spezialist der Onkologie es sei Lymphdrüsenkrebs mit Metastasen im Arm die Operiert werden müssen und weitere Wege müssen eingeleitet werden. Ich war 18 und es war eine sehr schwere Zeit für mich und mein Umfeld. Nach der OP durfte ich nach Hause und ich fühlte mich eig. gut und beruhigte meine Mutter ständig da sie ziemlich am Ende war, viel mehr als ich. Nach 1-2 Wochen der Befund:,, Gutartiger Lymphknoten der zerstört wurde und ein 2ter der aktiv (vergrössert war.) Wir waren alle sehr erleichtert.

Die Ärzte wissen nicht warum das passiert ist aber es scheint nicht weiter schlimm zu sein. es vergeht ein Jahr. Ich habe öfters Bauchschmerzen und gehe zum Doc. der findet nichts, später gehe ich erneut - wieder nichts. Nochmals später habe ich blut im Stuhl und mache mir sehr grosse Sorgen, ich lasse es abklären wieder folgen viele Tests und ein Ultraschall später eine Darmspiegelung - Befund Colitis Ulcerosa. Ich bekomme Tabletten / Salofalk und alles wird wieder besser und normalisiert sich sehr schnell.

Doch schon vor dem Blut im Stuhl und allen Tests hatte ich folgende Probleme:,, Bauchschmerzen im Bereich des Bauchnabels, das Gefühl etwas in der linken Seite des Unterbauches reisst... ein kurzer und sehr intensiver Schmerz. Im Halsbereich habe ich auf der linke Seite ein Fremdkörpergefühl ( schon längere Zeit, mal da mal wieder nicht usw. ) Es ist dann auch immer etwas gerötet und enzündet. Ausserdem habe ich teilweise ein Taubheitsgefühl im Bauch kanns nicht gut Beschreiben. Dazu kommt ab und zu ein Schwindelgefühl, unkonzentriertheit, müdigkeit und ein seltsames Gefühl.

Ich denke es liegt Teils an der CU ( Müdigkeit ) Ich weiss nicht ob meine Psyche da auch noch mitspielt da ich echt Probleme damit habe immer irgendetwas zu haben. Ich hab meinem Arzt alles geschildert und der hat 2-3x ein Blutbild machen lassen und alles ist i.o. Der Arzt scheint, so kommt es mir vor, langsam die Nase voll zu haben mich dauernd zu sehen. Hat evt. jemand eine Idee was es sein kann? Langsam glaube ich mir alles nur einzubilden und meine Psyche ist verantwortlich für die Beschwerden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?