Wie ensteht ein diabetischer Fuß

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Liebe/r Feerique,

du hast nicht so unrecht mit deiner Vermutung, denn die sog. "diabetische Stoffwechsellage" ist auch die Hauptursache für den diabetischen Fuß.

Hierfür gibt es zwei voneinander völlig verschiedene Mechanismen:

1) die neuropathische Ursache: Der Diabetes führt zu Störungen an den Nerven (pathie = Krankheit, Leiden)

2) die ischämischen Gründe: Durchblutungsstörungen (ischämie = Blutarmut in Gefäßen oder im Gewebe)

  • zusätzliche Faktoren (z. B. Füsse sind durch das Schuhwerk meist eingeengt).

----All das führt dann zum diabetischen Fuß (meist ulcus/ulcera = Geschwür/e).

Liebe Grüße, Alois

Alois 29.08.2010, 00:24

dann gibt es noch Sonderformen wie den Charcot-Fuß (symmetrisch) oder verschiedene kombinierte Formen

0

Regelmässig erhöhte Blutzuckerwerte hinterlassen mit der Zeit ihre Spuren. Es kommt zu einer Verschlechterung der Durchblutung und damit der Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen. Insbesondere die Mikrozirkulation ist betroffen. Es gibt verschiedene Formen des diabetischen Fußes. Bei der Entwicklung eines diabetischen Fußes werden zwei grundsätzlich unterschiedliche Formen unterschieden. Diese Unterscheidung ist sehr wichtig, weil die Behandlung gegensätzliche Elemente enthält. Beim neuropatisch-infizierten Fuß, der bis zu 70 Prozent aller Fälle des diabetischen Fußes ausmacht, sind die peripheren Nerven aufgrund jahrelanger Mangelversorgung geschädigt. Der ischämisch-gangränose Fuß entsteht infolge peripherer arterieller Durchblutungsstörungen, die ein Absterben ganzer Gewebebezirke hervorrufen können. Das Vorkommen liegt bei 20 bis 30 Prozent aller Fälle des diabetischen Fußes.   Mischformen sind besonders schwer zu diagnostizieren. Besonders kompliziert bei der Diagnosestellung und Therapie ist eine Kombination dieser beiden Erscheinungsformen aus Neuropathie und Durchblutungsstörungen. Das ist immerhin bei 20 bis 30 Prozent aller diabetischen Füße der Fall. Die weitere Behandlung wird hier durch das Ausmaß der Durchblutungsstörung bestimmt.

http://www.medizinfo.de/wundmanagement/diafuss.htm

Alles Gute! Mucker

Was möchtest Du wissen?