Wie einen hartnäckigen Schnupfen wegbekommen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Erkältungen schwöre ich auf die Tropfen von Babix. Die sind nicht nur schonend, sondern helfen auch sehr gut. Davon einfach 3-4 Tropfen auf ein Kleidungsstück in Nasennähe machen, sodass du es gut einatmen kannst. So gelangt es dann in den Organismus und verbessert deinen Gesundheitszustand. Die Nase wird davon frei und auch das Abhusten wird erleichtert. Die erste Anwendung würde ich direkt nach dem Aufstehen machen, dann kannst du gut in den Tag starten. Danach würde ich es davon abhängig machen, wie es dir geht. Je nachdem alle ca. 3-5 Stunden noch einmal wiederholen. Auch am Abend, vor dem Schlafen gehen würde ich es dir empfehlen, damit du gut schlafen kannst. Ansonsten weiterhin viel Trinken, am besten warmen Tee (Kräutertee oder Thymiantee finde ich am besten bei Erkältungen..). Luftfeuchtigkeit hoch halten und dich so gut es geht schonen. :) Das Öl kannst du übrigens auch zum Inhalieren nutzen. Probier es vielleicht damit mal, vielleicht hilft dir das besser wie Kamille.. :)

Gute Besserung!

mein Tipp: eine aufgeschnittene und eingeritzte Zwiebel neben dich legen - auch beim Schlafen am besten...die Öle steigen in die Luft auf und du atmest sie ein. Bei mir hilft das immer wunderbar!

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Wenn eine Allergie ausgeschlossen ist (z.B. gegen Milben-kot, da Du ja "nachts" schreibst) .Angocin aus der Apotheke besorgen und morgens eine halbe Zitrone in ein kleines Glas Wasser schütten und auf nüchternen Magen trinken .

Dauerschnupfen Winter

Guten Tag,

ich konnte bis jetzt noch keine Antwort auf diese Frage bekommen, die mir auch nur irgendwie geholfen hätte, deswegen wäre ich mehr als dankbar, wenn ihr versuchen könntet mir zu helfen.

Folgendes: Es beginnt jedes Jahr im Herbst, wenn ich z. Bsp. nur mit Hemd und Weste raus gehe und es ein wenig windig oder etwas kalt ist, was nicht heißt, dass ich fröstel oder es wirklich als kalt empfinde. In der nächsten Nacht schlafe ich extrem unruhig und schlecht, da meine Nase total verstopft ist und Nase putzen absolut nichts bringt und ich sowieso einen empfindlichen Schlaf habe. Darauf folgt dann ein ca. 2 Tage anhaltender Schnupfen, ich bin gezwungen mir alle 2 Minuten die Nase zu putzen und bin deswegen total unkonzentriert, irgendwie neben der Kappe und somit geht mir in meinen Augen auch ein Stück Lebensqualität verloren. Aber die Prozedur wiederholt sich jedes Mal, wenn ich nur kurz ohne Winterjacke rausgehe oder auch nur kalte Füße bekomme.

In meiner Familie existieren keine Allergien und es sollte sich auch hier um keine handeln, da die Verschnupfung nur im Herbst/ Winter auftritt und ich ernähre mich auch nicht ungesung (auch wenn ich nicht wirklich viel Obst esse, ist doch alles wichtige dabei). Dazu kommt, dass mein linkes Nasenloch viel kleiner ist als das rechte und sowieso sofort verstopft ist. Kann das evtl. damit zusammenhängen?

Meine Fragen sind nun folgende: Worum könnte es sich dabei handeln? Wie kann ich erkennen, dass es sich darum handelt? Und was kann ich generell gegen so etwas unternehmen?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen!

...zur Frage

Ich werd meine Erkältung einfach nicht los:(

Wie lange kann sich denn so ein grippaler infekt halten? Ich bin jetzt schon die dritte Woche in folge krankgeschrieben :(

Ich hab erst Penicillin (hatte auch noch eine Angina) nehmen müssen und jetzt (wegen den Nebenhöhlen) muss ich ein Antibiotikum nehmen.

Ich hab als immer mal wieder Tage da fühl ich mich fit und am Tag darauf wirft es mich wieder um. Ich hab auch nur noch ein bisschen husten, meine Augen Tränen und dieser sch... Schnupfen will nicht weg, obwohl ich täglich 2x zusätzlich inhaliere... Ansonnsten hab ich nichts. Ich hatte die ganze Zeit über nie Fieber. Nichtmal erhöhte Temperatur.

Gehts noch jemandem so oder werd nur ich einfach nimmer gesund ??? ?

Bin über jede Antwort dankbar, weil langsam macht es mir ein bissel angst :°(

...zur Frage

Schwindel, Knacken auf Ohren beim Schlucken und spürbarer Puls?

Hallo, habe seit Wochen die Symptome die ich oben genannt hatte. Bin 19 Jahre alt und war bereits bei 2 HNO Ärzten und beim Hausarzt. Es konnte jedoch immer nichts außer ein Infekt festgestellt werden. Ich inhaliere täglich, nehme täglich die Nasendusche und trinke min. 4 Liter am Tag aber werde es einfach nicht los. Das belastet mich sehr da ich gerade ein Studium bei der Polizei begonnen habe und ich dafür unbedingt meine Gesundheit zurück brauche. Hat jemand so etwas ähnliches auch schon mal erlebt oder habt ihr Tipps ?


...zur Frage

Ständig Nase zu und verschleimten Hals. Was tun?

Hallo zusammen,

langsam verzweifel ich. Ich bin seit nunmehr fast 3 Monaten "erkältet" ohne richtig krank zu werden. Mein Rachen ist ständig trocken und/oder verschleimt, meine Nase schwillt regelmäßig zu. Ich habe ständig den Drang mich zu räuspern (Gefühl belegter Schleimheit bzw. Kloß im Hals, irgendwas löst sich auch ohne es abhusten zu können). Von dem ständigen Husten ist mein Brustkorb schon ganz wund gehustet.

Der HNO Arzt verschrieb erst Antibiotika ("Alles ganz trocken und wund"), brachte aber nichts und verwies mich zurück an den Hausarzt. Von dem habe ich nun Schleimlöser + SymbiCort zur Inhalation und weiten der Bronchien bekommen. Nach einer Woche hat es sich allerdings nur geringfügig gebessert (Schleimlöser zwischenzeitlich abgesetzt). Ich trinke literweise Wasser und Tees, inhaliere regelmäßig mit Salzwasser, lutsche so blöde Tabletten aber es will einfach keine richtige Besserung eintreten. Das macht mich wahnsinnig :(.

Kennt das vielleicht jemand und hat ggf. Ideen was gemacht werden kann?

...zur Frage

Seit 7 Wochen Schnupfen?

Seit mehr als sieben Wochen habe ich fürchterlichen Schnupfen, nichts hilft. Immer wenn ich morgens aufwache muss ich ein paar Mal niessen und dann fängt meine Nase an zu laufen meist nur das rechte Nasenloch. Es kommt viel wässriges klares Sekret. Echt wie Wasser, farblos und so heftig und andauernd, so, dass ich aus Papiertaschentüchern Knöllchen forme und reinschiebe weil ich sonst alles volltropfe. Die Nase fühlt sich nicht verstopft an, ich bekomme Luft. Manchmal ist es nach dem Vormittag vorbei, manchmal dauert es ganzen Tag. Schlafen kann ich trotzdem gut.

Der Hausarzt hat nasivin Spray empfohlen und Salzspülungen schon das hilft aber nicht. Es geht schon seit 7 Wochen so. Manchmal etwas es sogar 2 Tage gut. Dann fängt es wieder an, immer nach dem Aufstehen.

Ich bin eigentlich nur gegen Penicillin allergisch, weitere Allergien sind nicht bekannt.

Hat jemand eine Idee??

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Chronische Beschwerden oder normale Erkältungen?

Hallo zusammen! Ich leide seit einigen Jahren, seit letzter Zeit wieder verstärkt an Atemwegsinfekten, die exakt nach dem selben Schema ablaufen: Kratzen im Hals/Nase und Schwellung, dann vereiterte Nebenhöhlen, darauf einen hartnäckigen Tubenkatarrh und schließlich trockenen dann Husten mit Auswurf, teils mit Diarrhoe. Ich habe nie einfach nur Schnupfen oder einfach nur Halsweh oder nur Magendarmbeschwerden geschweigedenn andere Beschwerden. Immer wenn ich krank bin(von 2-6mal) im Jahr habe ich genau diese Beschwerden in dieser Reihenfolge. Ich denke daher, dass ich keine Abwehrschwäche sondern einen Krankheitsherd im Körper habe. Die Beschwerden wurde von HNOs und Immunologen bestätigt, aber keine Grunderkrankung festgestellt außer leichte Nebenhöhlenpolypen, die jedoch nicht die Ursache wären. Wie ist eure Meinung dazu? Ich ernähre mich gesund und treibe im gesunden Rahmen Sport an der frischen Luft. Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?